Mittwoch, 31. Oktober 2018

Motivation

Hallo,

irgendwie dümpelt mein schon lange nicht mehr tägliches Laufen so vor sich her. Hier mal ein paar Kilometer - da mal ein wenig. Aber noch unstrukturierter wie sowieso bereits. Klar, ein Highlight steht dieses Jahr noch an. Die nochmalige Umrundung Stuttgarts auf dem Rößleweg. Wie letztes Jahr als RunMob und am Totensonntag. Immerhin fast 50 Leute werden wir dann sein. Aber selbst wenn es da um einen Sieg gehen könnte, so motiviert mich das nicht wirklich. Fehlen mir doch seit der letzten Umrundung vollständig lange Läufe. Und noch nicht einmal mehr aufraffen um zur Arbeit zu laufen schaffe ich zur Zeit. Und als dann letzte Woche nach 7 Monaten ohne Frieren doch der Herbst kam machte es erst recht keine Lust mehr.
Ich werde zwar auch diesen Monat wieder auf über 250 km kommen, aber aufgeteilt in sehr viele Läufe. So war ich sogar unter anderem während Mittagspausen auf der Arbeit fast 35 Kilometer diesen Monat auf dem Laufband. Ja, auf einem langweiligen Laufband. Immerhin mit Fernseher. Aber schrecklich eintönig. Aber besser wie nix. Und Tempotraining ging damit auch.

Allgemein bin ich zur Zeit wohl nicht so schlecht in Form. Zum Einen lief ich vor 10 Tagen nach dem Renovieren bei Freunden von dort nach Hause. 19 Kilometer. Das längste diesen Monat. Aber besonders Spaß machten Kilometer 3 bis 14. Dort hatte ich Begleitung zweier älterer Fahrradfahrer mit Motorunterstützung. Und ja, so lange sind diese nicht weggekommen von mir. Mal ausgebremst durch Ampeln oder durch Pausen und Berganfahrten. Immer wieder konnte ich diese Überholen und bekam motivierende Worte.

Nach dieser zügigen Einheit war ich auch nicht ganz unglücklich einen Startplatz gewonnen zu haben. Beim Nellinger Kirbelauf. Mit der kürzesten Distanz für mich bisher. 7,3 Kilometer. Aufgeteilt auf 5 Runden. Insgeheim rechnete ich mir hier etwas aus bis ich die Ergebnisliste der Vorjahre studierte und dort reihenweise Zeiten von unter 25 Minuten auftauchten. Aber gut, dann halt einfach mal wieder ein schneller Wettkampf.
Dort angekommen noch 4 Lauffreunde getroffen und zum allerersten Mal bei einem Wettkampf warm gelaufen. Eine ganze Runde auf der Strecke. Durch den Regen war diese gerade auf dem Kopfsteinflaster sehr rutschig. Und wenn ich daran dachte dass bald dort auch Überrundungen stattfinden würden war die Strecke auch nicht so breit.
Egal, los ging's und ich wollte schauen wie lange ich den Schnitt von unter 4min/km halten kann. Schnell merkte ich auch dass die Kilometerschilder nicht mit dem GPS übereinstimmen und die Strecke in Wirklichkeit wohl etwas kürzer ist. Egal, weiter. In meiner dritten Runde fing ich dann an mit Überrunden und konnte so keinen Konkurrenten vor mir mehr erkennen und heranziehen. Bis auf einmal kam ich an den Läufern auch problemlos vorbei. Und durch die kurzen Runden ging das Laufen auch schnell vorbei. Dann hieß es auf in de letzte Runde. Und dann kam mit mir der Sieger über die Zeitmatte. Damit war ich der letzte der nicht selbst überrundet wurde. Der neue Streckenrekord lag damit bei 21:15 min. Unglaublich. Aber auch mir war klar das es eine spitzen Zeit wird. Und so war ich nach 26:30 min im Ziel. 3:48 min/km im Schnitt. Nach genau 7 Kilometern. Statt 7,3 Kilometer. Damit Platz 19 insgesamt und 8. in meiner AK. Ich bin einfach zu jung :-)

Und was bringt die Zukunft? Die erste Anmeldung für 2019 ist bereits erledigt und die zweite folgt morgen. Dann heißt es auch wieder strukturierter trainieren und auf längere Läufe zu setzen. Darauf freue ich mich schon. Zum Jahreswechsel wird es dann so weit sein. 

Bis dahin:
Unverhofft kommt oft

Markus

Kommentare:

  1. Ziele zur motivation sind wichtig und ich denke Du wirst das auch im neuen Jahr hinbekommen. Ein Durchhänger darf schon mal sein und spätestens bei der nächsten Auflage auf dem Rössleweg bist DU wieder voll motiviert.

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Motiviert schon. Aber wohl nicht ganz so trainiert wie es sein sollte. Dann wird der eben als Training mitgenommen ;)

      Löschen
  2. Wow, super Zeit! :) Gratuliere!
    So ein kurzer Durchhänger kann schon mal sein - ich glaube dir fällt schon immer wieder etwas ein, das dir Motivation bringt.
    Bin schon gespannt, wie es dir am Rössleweg ergehen wird. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde bei Km 40 eingehen und mich dann tapfer durchkämpfen wage ich mal die Prognose :)

      Löschen
  3. Lieber Markus,
    deine Zeit ist der Hammer und zeigt zumindest, das das Motivationstief noch nicht so weit fortgeschritten ist :-)
    Ich denke mir immer, alles hat seine Zeit, und so gibt es auch Zeiten, wo man eben nicht so gern oder viel läuft, wo man nicht so richtig Bock hat, wo man auch mal ein Laufband benutzt ;-)
    Die kurzen Tage tun ja auch ein übriges dazu. Irgendwie möchte man im Moment am liebsten einfach nur schlafen. Also mir geht es zumindest so :-)
    Aber das du schon Anmeldungen für 2019 hast, zeigt ja, das der Durchhänger auch wieder vergeht. Muss ja, Anmeldungen bedeuten ja Training :lol:
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, schlafen kann ich auch sehr gut zur Zeit. Tags wie Nachts.
      Oder Anmeldungen bedeuten lange Trainingsläufe auf die man sich sonst nicht motivieren könnte..

      Löschen
  4. Moin Markus,

    wer über 250 km im Monat läuft, auf welchen Streckenlängen auch immer, sollte wohl wirklich nicht so schlecht in Form sein. Hat die Hatz über die 7 oder 7,3 km ja auch gezeigt.

    Etwas Rumdümpeln darf auch mal sein und 2019 läßt Du dann wieder die Kuh fliegen.

    VGV

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt schon Volker, aber eben nicht so wie ich es gerne wäre ;)

      Löschen
  5. Lieber Markus,
    immer noch eine Super-Zeit, Glückwunsch! Ansonsten würde ich sagen, dass Du aber trotz gefühlt wenig Traing gut in Form bist, und manchmal braucht es einfach solche Phasen, wo man mal etwas kürzer tritt.
    LG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz genau. Der Körper braucht auch Erholung und Pausen. Nur will ich das nicht.

      Löschen
  6. Lieber Markus,
    für Motivationstief ist das erstens eine sehr gute Zeit im Wettkampf und zweitens sehr erstaunlich, dass du 35km Laufband schaffst. Dazu braucht es doch wirklich Kopfstärke. Weisst du denn woran das vor sich hindümpeln liegt und kannst du das einfach beenden mit Sicht auf 2019?
    Herzlichen Gruß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wären es 35km am Stück wäre es echt unglaublich ;) Aber waren eher 6 oder 7 Läufe...

      Löschen
  7. Ich glaube, das ist einfach der Herbstblues. Manchmal brauchen Körper und Kopf ein wenig Abstand vom Laufen. Gönne ihn den beiden ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, nachdem es echt lange sehr schön war macht es mich irgendwie schon fertig da draußen Regen, Nebel und Wolken zu sehen

      Löschen
  8. Hallo Markus, als erstes Glückwunsch zur Zeit! Und ... ähem ... nach den einleitenden Worten von wegen "wenig gelaufen" muss ich dann was von "250 km im Monat"lesen .... das ist doch ziemlich viel. Wäre froh, wenn ich Frauchen dazu bringen könnte!
    Und ja, es ist schwer, nach vielen Wochen Schlendrian wieder richtig in die Spur zu komen! Aber Du schaffst das ... was hast Du denn 2019 vor?
    Gruß Iwan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für den einen ist's viel für den anderen normaler Durchschnitt ;-)
      Ach, ich würde gerne in Nürnberg 10km laufen und kurz danach im Gebirge über 85km meine Grenzen austesten...

      Löschen
  9. Die Anmeldung startet am 6. Dezember um Punkt 9 Uhr .... mal schauen, ob es klappt. Und dann den ZUT? Oder wo die 85 km?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn nicht muss ich mir eben andere Wege einer Anmeldung suchen :-)
      Nee, an den Hochkönig geht's

      Löschen
  10. Du weisst ja, an wen Du Dich vertrauensvoll wenden kannst ;-)

    AntwortenLöschen