Montag, 13. November 2017

Wenn's draußen anfängt zu schneien ...

Hallo,

zwar habe ich vor drei Jahren geschrieben dass es ein einmaliges Ereignis war dass ich drinnen laufen, aber am gestrigen Tag war ich über den Umstand nicht ganz undankbar.
Zum zweiten Mal startet ich beim TÜV Rheinland Indoor Marathon in Nürnberg. 55 Runden durch die Prüfanstalt, im Obergeschoss hin, über 22 Treppenstufen eine Etage tiefer, dort ab zur Verpflegungsstelle und weiter bis zum nächsten Treppenhaus, wieder 22 Treppenstufen nach oben und zurück zum Startbereich. 767 Meter pure Lauffreude. Vor allem auf den ersten Runden.
Danach war ich immer froh wieder im Startbereich zu sein. Bei lauter Musik, beim Piepsen meiner Uhr wenn ich wieder eine Runde abdrückte um nicht mitzählen zu müssen und bei meiner Familie die mich begleitete.
Schon früh merkte ich an diesem Tag dass es für mich zäh werden würde. Selbst das reichhaltige Essens- und Trinkangebot alle paar Meter half mir nicht so sehr wie gehofft. Aber ich schleppte mich über die Runden. Eigentlich wäre ich gerne unter 3:30 h gelaufen, aber das war am heutigen Tag utopisch und schon nach der Halbmarathonmarke lief ich Rundenzeiten die nicht mehr auf eine solche Endzeit hindeuteten. Die Treppen nach oben wurden immer länger und irgendwann nahm ich mir vor zumindest bis Runde 40 durchzulaufen. Und so hatte ich erstmal ein Ziel.
Runde 40 kam und dann auch die 41, 42, 43, 44, 45. Aber danach wurde mir fast der Stecker gezogen. Immer im Treppenhaus wurde es mir nun schwindelig. Auch viel Cola half nur bedingt weiter so dass ich nun immer längere Gehpausen einlegte und es nur noch gesund ins Ziel bringen wollte.

Die letzten Runden zählte ich dann auch runter und als es in die letzte Runde ging und ich mitbekam wie sich Läufer mir hinter vom Personal ebenso verabschiedeten um ins Ziel zu laufen beschleunigte ich nochmal. Zumindest etwas Ehrgeiz war noch vorhanden. Und nach einem Zielspurt und einer längeren Pause dort war ich froh nach 3:48:57 h und 455 Höhenmeter = 1210 Stufen im Ziel zu sein.

Langweilig wurde es mir auf der gesamten Strecke wieder einmal nicht. Auch wenn man irgendwann jeden Winkel kennt so ist es doch spannend ständig jemanden vor sich zu haben den man vielleicht doch noch überholen kann. Und auch die Laufstile lassen sich spitze analysieren. Gerade Barfuß kam man wunderbar auf dem warmen Boden auf seine Kosten. Denn während es draußen zeitweise wirklich schneite konnten wir alle leicht bekleidet unsere Runden ziehen.  Tolle, wenn auch sehr kraftraubende Idee!

Hier noch zwei Videos von gestern (Auf einem bin ich zu finden):




Bis dahin:
Schwindelig ist's mir nicht mehr

Markus

Kommentare:

  1. Gibt es eigentlich schon Indoor-Trails? Kommt wahrscheinlich als nächstes. Krass!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine mal von sowas in der Westfallenhalle gelesen zu haben. Müsstest du doch besser wissen wie ich.

      Löschen
  2. Heftige Zeit für die Bedingungen, Glückwunsch! Treppen ... die würden mich vermutlich killen. Aber eine tolle Idee, zumal für einen guten Zweck.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir!
      Ja, war schon ziemlich anstregend und mit keinem Straßenlauf zu vergleichen

      Löschen
  3. Lieber Markus,
    gratuliere!
    Ich bin mir nicht sicher, ob ich da nicht doch lieber den Schnee vorgezogen hätte! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An diesem Tag finde ich es drinnen ganz nett. Sonst geht's klar nach draußen!

      Löschen
  4. Das finde ich ich toll, da hätte ich auch mal mitgemacht, was ganz anderes, obwohl mir der Sauerstoff wohl fehlen würde, aber einmal - warum nicht. Tolle Stimmung, tolle Idee !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sind soviele Fenster offen dass genügend Sauerstoff bekommst. Es gab sogar 2 Stellen da fand ich es immer kalt und windig.
      Wenn dich anmelden willst dann ab in die entsprechende Facebook-Gruppe dann bekommst den Anmeldetermin für nächstes Jahr ganz sicher mit. Denn dieses Jahr war es sofort ausgebucht.

      Löschen
  5. Lieber Markus,
    wer es mag... sowas wäre bestimmt nichts für mich auch wenn die Musik eine gute Stimmung zaubert. Dann lieber draußen in Ruhe im Schnee ;-)
    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Draußen kann ich an 364 anderen Tagen laufen, aber wann geht das schonmal ohne Laufband drinnen :)

      Löschen
  6. Puh, hört sich ja nicht so toll an. Denke es liegt an der mangelnden frischen Luft...die ganze Zeit in den Gängen und Hallen unterwegs zu sein bei wahrscheinlich Klimaanlagen-Verhältnissen kann nicht zu Bestleistungen führen 😉
    Ruh Dich aus und geh an die frische Luft

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Fenster waren allesamt gekippt, also ganz ohne frische Luft war's auch nicht. Aber trotzdem alles etwas anders. Und die frische Luft habe ich mir gestern gleich wieder abgeholt :)

      Löschen
  7. Lieber Markus,
    vielleicht war der Schwindel wegen Sauerstoffmangel? Ich finde das ja eine witzige Sache. Und fürs Publikum auch besser, die müssen nicht frieren und bekommen sehr viel zu sehen. Wieviele Starter liefen denn dort? Ich könnte mir denken, es gibt eine Obergrenze?
    Glückwünsche zu Deiner Zeit, prima Resultat!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht. Ich glaube jedoch eher an der Belastung.
      Erlaubt sind 120 Einzelstarter (M + HM zusammen) und 30 Marathonstaffeln. Mehr lassen die Räumlichkeiten auch nicht zu auch wenn man mal eine Runde zwischendruch fast alleine läuft dann jedoch kurz danach Stau im Treppenhaus hat

      Löschen
  8. Ich glaube da lockt mich nicht mal die Aussicht den Marathon barfuß laufen zu können ;-) Indoor ist das eine, die Treppen das andere, ach ne ...

    Glückwunsch zum Finish und das Du trotz Schwindel durchlaufen konntest.

    VGV

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach kom, einmal muss man es ausprobieren :)

      Löschen
  9. Lieber Markus,
    was es nicht alles gibt! Einen Indoor-Marathon. Ich weiß nicht ob das Laufen von 55 Runden mich nicht überfordern würde. Ich glaube 55 mal am Ziel vorbei ... das muss auch irgendwie ganz schön hart sein. Aber der Vorteil wäre ja, man würde jede Runde die eigenen Fans sehen :-)
    Das klingt sehr cool!
    Kam der Schwindel vielleicht vom Drehwurm?
    Egal, du hast das durchgezogen. Herzlichen Glückwunsch zum Finish. Da muss man wohl schon ganz schön hart im Nehmen sein für so ein Ding :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 55 Runden ist doch garnix. Mach mal n 6 Tage Lauf auf ner 400 Meter Bahn :-) Aber auch glaube dass wäre selbst mir zu verrückt...
      In diesem Fall haben die Vorteile überwogen und für verrückte Sache bin ich immer zu haben, aber dass wird man nächstes Jahr spätestens lesen...

      Löschen
    2. oh oh, na da bin ich jetzt aber wirklich mal gespannt ....
      Und ich dachte immer, ICH wäre verrückt :-))))

      Löschen
    3. So verrückt vor meinem Blödsinn auch noch zu schwimmen bin ich aber nicht ;)

      Löschen
  10. Hallo Markus,
    das ist ja tatsächlich eine verrückte Idee in einem Gebäude zu laufen. Kann man mal machen, muss aber irgendie auch nicht. Die 55 Runden würden mich total überfordern (ich hoffe die Zählapparatur funktioniert da gut und niemand musste 56 oder mehr laufen.)
    Glückwunsch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mal machen kann man es wirklich, aber nicht dauerhaft :-)
      Der Sieger ist wohl eine Runde zuviel gelaufen, aber ansonsten hat es ganz gut funktioniert.

      Löschen