Freitag, 1. Juli 2016

Verärgerung über eine Laufveranstaltung

Hallo,

es könnte alles so schön sein. Und ich könnte jetzt darüber berichten wie am letzten Sonntag einen Marathon gelaufen bin. Wenn, ja wenn es da nicht ein Problem gibt.
Ich war wunderbar auf den Lauf vorbereitet, freute mich auf die Strecke und die Strapazen und auch das mit dem Regen sollte sich langsam erledigt haben. Vor allem die Strecke wäre ein richtiger Leckerbissen gewesen. Es handelt sich nämlich um den Trail Marathon in Bad Wildbad. 4 anspruchsvolle Runden auf Singeltrails, über einen Baumwipfelpfad und auf Forststraßen mit jeweils 400 HM.
Aber es kam anders. Freitag Morgen, 6:08 Uhr, ich war noch gar nicht richtig wach kam eine E-Mail:

"
Liebe Sportlerinnen und Sportler.

Der Trail-Marathon am Sonntag den 26.6.16 in Bad Wildbad muss leider wegen Gewittergefahr abgesagt werden. Es ist durch den überwiegend im Forst verlaufenden Kurs nicht möglich die Teilnehmer im Fall eines Gewitters schnell in Sicherheit zu bringen. Starkregen macht zudem die bergab Trails zu Rutschpartien. Wo genau die Gewitter niedergehen, das lässt sich natürlich nicht vorhersagen. Fest steht allein, dass die große Hitze locker ausreicht, um Gewitterzellen entstehen zu lassen. Und wenn die sich entladen, kracht es gewaltig. Es muss in der Nacht von Samstag auf Sonntag bei starker Bewölkung mit gebietsweise kräftigem Regen gerechnet werden, der mit unwetterartigen Gewittern durchsetzt ist. Wir können den Start auch nicht nach hinten verschieben, da die Genehmigung nur bis 15:00 Uhr gilt. Zahlreiche Teilnehmer haben uns bereits mitgeteilt, dass sie wegen der Wetterlage nicht an den Start gehen wollen. Da wir die bereits angemeldeten Sportler rechtzeitig und nicht erst nach Anreise am Samstag oder Sonntag informieren wollen, erfolgt heute die Absage.

Die vorgemeldeten Teilnehmer sollen bitte ihre Emails abrufen, darin werden sie persönlich über die Absage informiert.

Die Absage fällt uns schwer, Sicherheit geht aber vor und wenn etwas passiert ist gibt es leider keine Möglichkeit mehr eine Entscheidung zu ändern.

Wir übertragen ihren Startplatz ins Jahr 2017 wenn am 25.06. der Trail-Marathon erneut stattfinden soll. Vorbestellte Shirts werden innerhalb der nächsten Tage per Post zugesendet. Zusätzlich erhält jeder einen weiteren freien Startplatz bei einer unserer Laufveranstaltungen. Wenn hier weitere Termine fixiert sind, werden sie rechtzeitig, mindestens 5 Monate im Voraus informiert.
"

Schade, aber meine Gesundheit geht vor, so mein erster Gedanke. Aber nach einiger Zeit, mein Gehirn war nun fit kamen mir Fragen:

1. Hat der Veranstalter den Wettergott auf seiner Gehaltsliste? Die Entscheidung, dass abgesagt wird muss ja bereits am Donnerstag gefällt worden sein. Und zu diesem Zeitpunkt zeigte dein online verfügbares Wetterportal für Sonntag Gewitter an. Nur für Freitag Abend und Samstag tagsüber.

2. Große Hitze reicht also aus für Gewitterzellen. Mag ja sein. Aber warum wurde dann ein Termin um Sommer, wo es allgemein warm ist für diesen Lauf angesetzt?

3. Es könnte als rutschig sein weil es geregnet hat? Ja und? Es ist ein Trail Marathon. Da rechnet keiner damit sauber ins Ziel zu kommen und vernünftiges Schuhwerk sollte jeder tragen, ansonsten gefährdet er sich sowieso selbst!

4. Es wird also ein Startplatz zusätzlich für eine weitere Veranstaltung angeboten. Das bringt mich zum Veranstalter dieses Marathon:
aventura Events
Hr. C. Pyrlik    *
Drosselweg 4
35435 Wettenberg

Also auf geht's mit der Suche nach anderen Veranstaltungen. Und siehe da, es gibt keine. Ein Veranstalter der nur eine Veranstaltung hat? Merkwürdig!

Dann ein bißchen auf der, in der Zwischenzeit abgeschalteten, Facebook-Seite des Trail Marathons nachgeschaut. Zahlreiche andere erboste Teilnehmer hatten dort eine Unterhaltung gestartet. 
Spekuliert wurde dort auch über eine zu geringe Teilnehmer zahl. Insgesamt sollen wohl nur 30 Läufer angemeldet gewesen sein.
Oder es wurde auch dort auf das WWW verwiesen wo schon negative Kommentare zu diesem Veranstalter zu finden sind. Diese reichen von kurzfristigen Absagen bis kürzere Strecken wie angegeben. Also reichlich dubios.

Also habe ich einfach mal den Veranstalter angeschrieben und ihn um eine Stellungnahme gebeten. Und zwar bereits am Sonntag nach dem meine Wut zu groß war um sie runter zu schlucken. 
Und ich verlangte das Startgeld zurück. Denn wer sagt den das ich nächstes Jahr noch starten will. Falls es da überhaupt stattfindet!
Dann hieß es warten. Warten auf eine Antwort. Die kam bis heute noch nicht. Aber ich habe den namentlich erwähnten Hr. C- Pyrlik   * mal gegoogelt. Dieser hat sich bereits als Buchautor und auch mehr oder weniger erfolgreicher Sportler hervorgetan. Und er bietet, oder hat es zumindest einmal getan, "Betreuungspakete" für Sportler an. Immerhin 400 €/ Monat teuer. Also fragte ich einfach mal, wohlgemerkt mit der gleichen E-Mail-Adresse wie meine erste E-Mail nach was denn dort so drin enthalten ist. Und promt kam eine Antwort. Aber nix konkretes, nur das ich mich telefonisch melden soll. Da ich das aber sowieso nicht annehmen werden ließ ich es bei der Feststellung, dass meine E-Mails also sehr wohl gelesen werden, aber wohl ignoriert wurden!

Auch einen Link dieses Beitrags werde ich dem Veranstalter zu kommen lassen und bin auf die Reaktion gespannt.

Hauptsächlich verfasst habe diesen Beitrag jedoch um vor unlauterem Machenschaften zu warnen und zukünftig bei der ein oder anderen Veranstaltung genauer den Veranstalter anzuschauen. Ich jedenfalls werde das bei kleinen und unbekannten Läufen zukünftig immer machen!

Und achja, 8 unerschrockene Läufer trafen sich am Sonntag zur offiziellen Startzeit um 9 Uhr an dem nicht vorhandenen Start und liefen knapp 30 Kilometer meist auf der Orginalstrecke. Übrigens bei herrlichen Sonnenschein und keinem Anzeichen von Regen oder gar Gewitter.

Bis dahin:
Ich wünsche keinem ähnliche Erfahrungen


Markus




* Der Name wurde nachträglich gekürzt nachdem ich freundlich, aber bestimmt, gebeten wurde dies zu unterlassen. 
Mein Startgeld habe ich durch diese Berichterstattung in voller Höhe zurück erhalten. Alle mir weiteren Teilnehmer haben ihres jedoch nicht zurück erhalten. 

Kommentare:

  1. Wie schade! Hofentlich findest du eine Ersatzveranstaltung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe ich schon. Zwar was anderes, aber klein und familär - freue mich schon darauf

      Löschen
  2. Na das ist ja ärgerlich und zeugt von keiner Vertrauenswürdigkeit des Veranstalters. Ich drück dir die Daumen, dass du dein Geld zurückbekommst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube das Geld ist futsch, aber wenn ich es schaffe andere davor zu bewahren ist es immerhin etwas

      Löschen
  3. Oh nein - ein schwarzes Veranstalterschaf und du hast es getroffen. Das ist ja wirklich zu doof. Ich hoffe mal nicht, dass das Mode wird in diesem wachsenden Sport. Zum Glück habe ich noch keine solche Erfahrung machen müssen. Bei Herrn P. werde ich mich sicher nicht mehr anmelden.
    Ich hoffe du findest einen hübschen Marathon zum Ausgleich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn ;)
      Werde was schönes finden und davon berichten :-)

      Löschen
  4. Hammer ! So etwas ist mir zum Glück noch nicht passiert, ich würde auch auf einer Startgeldrückerstattung bestehen. Was es alles gibt, eigentlich wundert mich nichts mehr, nachdem was man ständig liest und hört !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, wenn du denkst es geht nicht mehr kommt von irgendwo sowas her... unglaublich ..

      Löschen
  5. Das ist ja echt ärgerlich! Ich habe bisher zwei Laufabsagen erlebt - 2012 beim New-York-Marathon und ein Jahr später beim Rock'n'Roll-Halbmarathon in Oslo. Bei letzterem war wohl der eigentliche Grund auch eher niedrige Teilnehmerzahlen ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. New York war absolut verständlich. Zu wenig Teilnehmer sind aber sicher kein Grund!

      Löschen
  6. sehr ägerlich! ich hoffe du bekommst dein geld zurück!

    AntwortenLöschen
  7. Auf Geld zurück würde ich nicht hoffen - bei Absage durch "höhere Gewalt" blablabla.. etc. steht sicher irgendwo im Kleingedruckten, dass der Veranstalter sich das Recht herausnimmt, blablabla, zur Vorbeugung von gefährlichen Situationen, etc, pp.
    ;)
    Aber ich bin gespannt, ob du noch eine Reaktion des Veranstalters bekommst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geld habe ich aufgegeben, aber ne Reaktion wäre das mindeste!

      Löschen
  8. Puh, ich hätte mich auch so geärgert wie du! Das mindeste ist, dass du dein Geld zurückbekommst. Kann ja auch sein, dass man für nächstes Jahr schon andere Pläne hat oder was auch immer.... Sehr ärgerlich sowas!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben, und wer sagt mir das es nach diesem Desaster dieses Jahr nächstes Jahr überhaupt stattfindet?!?!

      Löschen
  9. Moin Markus,

    was es nicht alles gibt. Klingt schon alles sehr suspekt. Ich denke auch, dass Du Dir das Startgeld wohl abschminken kannst. Obwohl sie bei so einem kleinen Teilnehmerfeld auch nicht zusammenbrechen würden, die Kohle wieder rauszurücken.

    Bin gespannt, ob das T-Shirt noch ankommt.

    Ich hoffe der Ärger ist inzwischen verraucht.

    VGV

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der verraucht leider nicht so schnell. Habe auch lange überlegt ob ich das hier alles schreibe. Aber es musste raus...
      T-Shirt habe ich glücklicherweise keines bestellt ;)

      Löschen
  10. Geil, so kann man natürlich auch Geschäfte machen. Ich würde auf die Rückzahlung bestehen, aber wahrscheinlich steht in den AGBs, dass dies nicht möglich ist...

    Viel Glück

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mehr wie anschreiben und Frist setzen kann ich gerade erstmal nicht machen. Und dann mal die AGB's soweit vorhanden lesen. Und dann schauen wir mal...

      Löschen
  11. Echt schade, deine Verärgerung ist mehr als verständlich. Auch wenn die Argumente des Veranstalters erstmal plausibel finden, gibt ja leider genug, die wenn sie in einer Pfütze ausrutschen und sich was tun, erstmal wen zum Verklagen suchen... Aber was du geschrieben hast... klingt einfach dubios.

    Mich selbst stört die fortschreitende Kommerzialisierung des Laufsports. Dabei ist Laufen ja eigentlich der minimalistischste Sport, Schuhe an, auf die Strecke und los... Manchmal wünsch ich mir mehr Lauf und weniger Event...

    PS in eigener Sache, könntest du einen Sportmediziner in der Umgebung empfehlen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja klar, im ersten Moment echt verständlich. Aber mit etwas Abstand dann für mich echt nimmer...
      Mehr Lauf, weniger Event? Kannst haben. einfach auf die Trails, oder n Rößleweg und wir haben Genuß pur! :)
      Davor solltest aber wieder fit sein. Da kann ich dir aber leider nicht weiter helfen. Kenne nur einen schlechten, und der ist eh zu weit weg von dir als das du an denn kommst... Wo drückt denn der Schuh?

      Löschen
  12. Lieber Markus,
    grundsätzlich ist ja nichts gegen Vorsicht bei drohenden Gewittern einzuwenden. Aber mit den von Dir hier dargelegten Begleitumständen ist es einfach nur krass und übel. Gut, dass Du darüber hier sehr deutlich informiert hast.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja klar. Bei Gewitter wäre ich vielleicht auch nicht gestartet. Aber so muss eine Absage wirklich nicht kommen

      Löschen
  13. Lieber Markus,

    ja der Ärger ist nachvollziehbar. Das hört sich in der Tat etwas an den Haaren herbeigezogen an. Ärgerlich....

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut ärgerlich, aber leider gerade nix mehr zu machen ..

      Löschen
  14. Naja das ist übel, dass inzwischen Laufen und Laufveranstaltungen zum Kommerz verkommen. Erst graben sie den Vereinen das Wasser ab und wenn sie sich nicht richtig rechnen, ist keine Veranstaltung mehr da.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die netten kleinen Veranstaltungen der Vereine werden wirklich immer weniger. echt schade, sind es mir doch die liebsten und die mit dem größten Kuchenbuffet :)

      Löschen
  15. Aua, das ist wirklich ärgerlich. Im ersten Moment hatten wir auch gedacht "Gewittergefahr, also Absage gerechtfertigt". Aber das, was Du drumherum schilderst, lässt Böses vermuten. Wir drücken die Daumen, fürchten aber auch, dass kein Geld zurück kommt - "Absage wegen höherer Gewalt" steht eigentlich überall drin und wenn der genannte Herr auf dieser Masche reitet, wird er das wohl wissen.
    Generell, vor allem für die Kommentare hier: Nicht jeder Neuveranstalter ist ein Betrüger oder nur am Kommerz interessiert. Frauchen hat ja dieses Jahr zusammen mit einer anderen Läuferin, einem Leichtathletikverein und dem Tiergarten Nürnberg erstmals den Tiergartenlauf auf die Beine gestellt. Was da alles dranhängt, auch an Risiko für den Veranstalter, auch an finanziellem Risiko, das ist schon heftig. Und als Erstveranstalter hatte Frauchen auch Angst: "vertrauen die Läufer soweit, dass sie sich anmelden? Halten sie es für seriös?" Und die Kalkulation war auch so - wenn sich nur wenige angemeldet hätten, dann wären wir auf sehr vielen Kosten sitzengeblieben. Aber hätten es natürlich durchgezogen, Ehrensache!
    Und wenn wir hier warnen: Frauchen wird sich nie wieder bei Elite Events anmelden (Veranstalter in Florida). Die bieten inzwischen auch, wie viele amerikanische Veranstalter, sog. virtual runs an. D.h. am Renntag läuft man für sich selbst die vorgegebene Strecke, misst seine Zeit und meldet sie. Hat bei anderen US-Veranstaltern hervorragend geklappt. Nur dort: 89 Dollar kassiert, aufs Finishershirt (das sah nänlich in Frauchens Lieblingsfarben megag**l aus) wartet sie heute noch. Zuerst noch Antwortmail "hätten sie doch losgeschickt, würden sie noch losschicken", dann Schweigen. Lehrgeld. Sorry, wenns heute etwas länger wurde....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ein Risiko ist seitens des Veranstalters immer vorhanden. Und Herzblut gehört dazu!
      Ich finde es Klasse, dass du / ihr sowas auf die Beine gestellt habt. Mit allem was dazu gehört! Macht weiter so!

      Löschen