Montag, 20. Juni 2016

Zügig laufen ist viel zu anstrengend

Hallo,

das Wochenende stand eigentlich ganz im Zeichen des Feuers:


Bei uns im Ort wurde nämlich Sonnwende gefeiert und wir von der Feuerwehr haben einen netten Turm aufgebaut der dann Samstag Abend angezündet wurde. Und da es dann eben auch viel zum schaffen und schauen gibt war meine Nacht auf Sonntag nicht die längste.

Aber trotzdem kroch ich am Sonntag früh um halb 7 aus dem Bett. Sehr müde, aber wenn ich mir was in den Kopf gesetzt habe dann ziehe ich es auch durch. Oder wenn ich eben einen Startplatz gewonnen habe. Und zwar für den Stuttgart Lauf. 21,1 Kilometer mehr oder weniger durch Stuttgart. Sondern eben auch an Weinbergen und dem Neckar entlang.
Also auf nach Stuttgart, Startunterlagen abholen und am liebsten nochmals schlafen. Bis kurz vor dem Start saß ich nur im Halbschlaf da und hoffte das es schnell vorbei gehen würde.


Pünktlich um 9 Uhr dann der Startschuss und da ich als Zielzeit in meinem Überschwang eine Zeit von unter 1:30 h angegeben habe durfte ich mit 500 anderen Verrückten ganz vorne losrennen. Irgendwie habe ich das nach 300 Meter schon bereut. Aber da die nächste Gruppe erst drei Minuten später starten sollte war langsamer und dann lange Zeit alleine laufen irgendwie auch keine Option. Dann lieber einfach mal schauen was geht.
Und es ging was. 5 Kilometer in unter 20 Minuten, das Drittel nach starken 28 Minuten. Und ich begann hochzurechnen. Eine Zielzeit von 1:24 h? Nee, das hältst du nicht durch. So kam es auch. Aber erst bei Km 13 wurden es dann etwas langsamere Zeiten. Aber noch fühlte es sich gut an.
Auch wenn der Wind zwar immer wieder etwas auffrischte und die Sonne und draußen war. Und Sonne kannte ich in den letzten Wochen nicht mehr und war beim Laufen noch nie mein Freund.
Und immer wieder kleinere Anstiege die meinen schweren Beinen richtig zu schaffen machten. Zwar am Ende nur 90 Höhenmeter, kam aber eher vor wie 200 :-)
Ab Km 17 ging dann nichts mehr. Ich war platt und nun auch wieder müde. Aber hey, 4 Kilometer noch. Und ne Zeit von unter 1:30 h wird es auch noch. So quälte ich mich 2 Kilometer lang um dann bei Kilometer 19 von einem wirklich zügigen Läufer überholt zu werden. Denn kannte ich vom sehen und heftete mich an seine Fersen. So kamen dann auch nochmals 2 Kilometer in unter 4 min/km zustande und als ich dann in die Mercedes-Benz-Arena, das Fußballstadion in Stuttgart, einlaufen durfte war ich ganz alleine auf der Bahn und genoss diese 100 Meter!
Zwar spielt die Zeit für mich keine Rolle mehr, aber nach 1:25:40 h und damit meiner zweit schnellsten Zeit war ich im Ziel. Nur 3 Minuten über Bestzeit. Und das ohne Tempotraining. Aber dafür auch nahe am ko...... ;-)
Was zu schnell ist ist eben zu schnell. Und genußvoll laufen will eben noch perfektioniert werden. Ich werde weiter daran arbeiten.

21,1 km - 90 HM - 4:04 min/km - - Ø HF - 14 °C - 2035 kcal

Bis dahin:
Zügig laufen ist viel zu anstrengend

Markus

Kommentare:

  1. Hallo Markus,
    gratuliere zu der super Zeit, zum Aufstehen, wach bleiben, durchbeißen! :D

    AntwortenLöschen
  2. Also, Wahnsinn was Du ohne Vorbereitung so schaffst!! Eine super Zeit!! Schnell Laufen ist für Dich bekanntlich kein Problem, aber an dieses Genusslaufen wirst Du wohl noch ein wenig arbeiten müssen... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schnell laufen ist auch für mich n Problem. Nur eines bei dem ich mir ab und an gerne die Zähne ausbeiße :)

      Löschen
  3. Hallo Markus,
    da ich weiß, dass eine 4:04'er Pace für mich zu anstrengend ist, lasse ich es gleichbleiben -uuaaahh! Nein, wenn ich könnte, würde ich gern mal so flink laufen. Also daher: Herzlichen Glückwunsch zur super Zeit!
    LG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am Anfang ist es wirklich eine Überwindung, aber man dann im Flow ist läuft es fast von alleine und die Kilometer fliegen an einem vorbei ;)

      Löschen
  4. Boah, und das auf nicht flacher Strecker! Glückwunsch!
    " war meine Nacht auf Sonntag nicht die längste". Zur Sonnenwende sollte es ja auch die kürzeste sein ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die kürzeste Nachtphase, ja, aber mein Schlaf brauche ich zwingend. Bin nicht mehr der Jüngste :D

      Löschen
  5. Da warst Du ca. 2 Stunden schneller als ich bei meinem letzten HM :-))))

    Glückwunsch zur zweitbesten Zeit ever.

    Ihr verheizt da doch nicht etwa die teuren Europaletten? :-)

    VGV

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was sind schon 2 Stunden wenn man Wein hat :)

      Die ein oder andere Europalette ist darunter, aber die sind dann meistens schon kaputt. Ansonsten sind es Einwegpaletten die wir bereit gestellt bekommen. Wobei der Aufbau fast noch spannender wie das Feuer ist ;)

      Löschen
  6. Schon eine ganz schön beeindruckende Zeit - gerade auch für die (Uhr-) Zeit.

    Grüße
    Jörg

    AntwortenLöschen
  7. Boah Markus, Du Tier! Glückwunsch aber schon auch ein bisschen bekloppt. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Roooaaaar :) Das bekloppt nehme ich gerne als Kompliment!

      Löschen
  8. Supergut, Markus, herzlichen Glückwunsch! Genusslaufen kannst du auch im Training, dafür musst du dir keine Startnummer antackern ... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich versuche es ständig. Aber die Versuchung kommt eben doch immer wieder durch ;)

      Löschen