Mittwoch, 9. September 2015

Silva Trail Speed Elite - Schließlich wird's wieder dunkel

Hallo,

kaum hatte ich letztes Jahr zu Weihnachten die Silva Trail Runner II Stirnlampe bekommen gewann ich bei einem Gewinnspiel das Oberklassemodell and Stirnlampen von Silva: Die Trail Speed Elite.

Diese Eigenschaften soll das Modell haben:
- 660 Lumen
- 90 Meter Sichtweite
- 10 Stunden Akkulebensdauer
- 62 Gramm
- Gegen jede Art von Spritzwasser wasserdicht

Damit ist dieses Modell schon deutlich besser als die Trail Runner II Stirnlampe. Einzig und alleine die Akkulebensdauer ist geringer, was aber an der deutlich höheren Lichtstärke liegt.
Der Akku hat jedoch hier zwei Vorteile:
Zum Einen sitzt dieser nicht am hinteren Teil der Stirnlampe sondern ist extern untergebracht. Er kann also aufgrund seines langen und flexiblen Kabel wunderbar in Rücksäcken, Seitentaschen oder Hosentaschen untergebracht werden.
Der größere Vorteil ist zweifelsohne aber, dass dieser aufladbar ist. Einfach an die Steckdose mit ihm und die volle Akkuladung ist wieder vorhanden.
Die 10 Stunden Akkulebensdauer reichen übrigens nur bei der geringeren Leistungseinstellung, doch auch bei dieser ist der Weg noch besser beleuchtet als benötigt. Erst wenn es richtig trailig wird ist wirklich die maximale Leistung notwendig:



Das Bild links zeigt den Weg ohne Stirnlampe, das mittlere Bild bei Leistungseinbußen und rechts bei voller Leistung. Wenn man die Bilder vergrößert ist der Unterscheid gut zu erkennen.

Positiv finde ich an dieser Stirnlampe neben der Ausleuchtung und dem externe, wieder aufzuladenden Akku das sehr bequeme Stirnband, dass keine Abdrücke auf der Stirn hinterlässt. Auch wenn man länger wie eine Stunde unterwegs ist drückt dieses nicht und verrutscht kein bißchen.
Null Abdrücke auf der Stirn

Die Winkel in dem die Stirnlampe abstrahlt ist ohne Probleme und stufenlos verstellbar. Einfach vorne an der Lampe drehen bis es passt.



Bei der Stirnlampe handelt es sich also zweifelsohne um ein spitzen Modell der Oberklasse.
Für die dunkel Jahreszeit ein absolut treuer Begleiter und auch auf dunkeln Trails sieht man genug um sicher laufen zu können.

Preislich ist es jedoch eine Investition notwendig. Rund 200 Euro sind notwendig um diese dein Eigentum nennen zu dürfen. Preis-Leistung ist hier jedoch absolut gerechtfertigt. 
Wenn man sich dann noch für längere Bergtouren einen externen Akku beschafft der schnell gewechselt werden kann stehen auch extremen Touren nichts mehr im Weg.

Und falls andere Sportarten im Plan sind: Im Lieferumfang sind auch Utensilien um die Lampe am Fahrrad oder Helm zu befestigen. 

Bis dahin:
Sicher durch die dunkel Jahreszeit

Markus

Kommentare:

  1. Hallo Markus,
    nein, ich will einfach noch nichts von Läufen im Dunkeln hören/lesen, nein, nein, nein!
    (Auch wenn ich heute beim Lauftreff sicher wieder im Finstern zurück kommen werde!) ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gehört leider wieder dazu. Seit letzter Woche benutze ich schon wieder eine. Zumindest manchmal. Oder laufe in den Sonnenuntergang hinein, der viel zu schnell kommt

      Löschen
  2. .....ich laufe auf beleuchteten Wegen im Winter/Herbst. Brauch dann keine Lampe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer die gleichen Wege ist doch langweilig ;)
      Bei mir gibts sowas überhaupt nicht. Dorf halt. Dann lieber was schönes leistungsstarkes

      Löschen
  3. Ich bin irgendwie noch nie wirklich im Dunkeln gelaufen... Entweder wars noch halbwegs hell, oder eh tiefster Winter und ich konnte nicht im offenen Gelände (wegen Schnee- und Glatteis) laufen, sondern in der (beleuchteten) Stadt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hast diesen Winter ja mal was ganz neues vor. Freue dich drauf. Die Atmosphäre muss man erlebt haben :)

      Löschen
  4. Von den Silva Stirnlampen hab ich auch schon viel gelesen und laut deinem Bericht, sind die anscheinend wirklich so gut wie viele sagen! Ich hab so eine billige aus dem Discounter, die ich aber in der Hand tragen muss, weil irgendwas vom Verschluss verloren gegangen ist.... Geht aber auch so :-)
    Danke für deinen Bericht - die nächste Stirnlampe wird eine von Silva (wenn das Kleingeld dann mal reicht...haha)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ganz günstig ist es nicht, aber dafür deutlich besser. Hatte auch jahrelang so n günstig Teil daheim. Ausgeleuchtet hat die nie was. Da wars gut, dass ich die Wege kannte auch denen ich lief.

      Löschen
  5. Interessant. Ist es Teil des Gewinnspiels, dass du über die Lampe schreibst? (Ich frage, weil ich kürzlich die Anfrage erhielt, für Geld heimlich Werbung in meinem Blog unterzubringen.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, ganz und garnicht. Aber ich weiß was du meinst! Das hier ist absolut keine Werbung.
      Eher war es Teil des Gewinnspiels auch noch am Vasa-Lauf (Ski-Langlauf) tielnehmen zu dürfen. Das habe ich aber dankend abgelehnt :)

      Löschen
  6. Danke für den Bericht - Frauchen muss sich endlich auch mal eine Stirnlampe zu legen, bisher ist sie in der dunklen Jahreszeit (bäh, welch scheußliche Worte) entweder auf beleuchtete Nebenstraßen ausgewichen oder im Halbdunkel durch den Park gestolpert ....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich will mich im Winter oder in der Nacht eben nicht auf bestimmt Wege beschränken müssen und laufe dann lieber mit ner gescheiten Lampe :)

      Löschen
  7. bei mir ist der hellste weg links und da meinst du dass das ohne lampe ist... ist das richtig, habe ich mich verlesen oder ist mein browser kaputt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe gerade festgestellt, dass die Bilder in einer anderen Reihenfolge sind wenn man sie vergrößert.
      Bei einem Bild sieht man garkeinen Lichtkegel. Die Helligkeit kommt vom Blitz.
      Beim 2. einen geringen Lichtkegel und bei voller Leistung sieht man oben sogar den Baum mit ausgeleuchtet. Hoffe dass dir das geholfen hat :)

      Löschen