Montag, 3. August 2015

Von Tiefs und mir

Hallo,

die letzten Wochen, nach meinem Lauf in Bretten, waren nicht gerade ein Hochgenuss. Eher ziemlich das Gegenteil. Ich fühlt mich schlapp, müde und erschöpft. Die Motivation war erstmal vollkommen weg und die Kraft fehlte auch. Also einfach mal ein völliges Tief:

Quelle: http://www.netdoktor.de/magazin/motivationstraining-niederlagen-gibt-es-nicht/

Klar, sowas gibt es immer wieder. Und mit Willen alleine klappt es hier auch nicht immer. Die Lust muss wieder kommen. Und mit der Zeit kommt diese auch zurück. 
Zwar war ich in diesen letzten beiden Wochen trotzdem regelmäßig weiterhin laufen. Aber bei weitem nicht in dem Umfang wie es für mich üblich ist. Und auch nicht mit dem Elan. Und ich blieb sogar im Bett liegen anstatt sportlich zur Arbeit zu kommen. Der Höhepunkt war wohl erreicht, als ich es schaffte nach 150 Metern stehen zu bleiben und wieder heim zu gehen weil es nicht ging!

Das reicht! Aus einem Tief kommt man nur raus wenn man sich nicht vergräbt und immer deprimierter wird. Man muss aktiv etwas dagegen tun! 
In diesem Fall eben laufen gehen. 
Neue Strecken erkunden. 
Sich die Zeit nehmen zum laufen. 
Mit einer positiven Einstellung!

Genau das hatte ich mir für das Wochenende vorgenommen.
Freitag richtig früh aus der Arbeit gekommen und dann direkt von dort nach und in Stuttgart gelaufen. Mitten durch den Park und entlang Strecken mit Zuschauerpotential. Schwächeln ging also nicht.
Und so wurde das Programm einfach abgespult und die letzten 4 Kilometer sogar in der Hoffnung gerade zum Auto zurück zu laufen und nicht in die falsche Richtung. Nach den 20 km war ich dann auch froh es geschafft zu haben.
20,5 km - 174 HM - 4:35 min/km - - Ø HF - 21 °C - 1727 kcal

Samstag Morgen ging es dann mit der Familie einkaufen. Aber wenn es kein Großeinkauf ist oder eine ausgiebige Shoppingtour dahinter steht habe ich noch Kraft für eine Tour. Also Laufschuhe mitgenommen und von dort heim gelaufen. Zwar mit echt schweren Oberschenkeln, aber daheim war ich glücklich.
14,5 km - 119 HM - 4:50 min/km - 151 Ø HF - 17 °C - 1090 kcal

Nach einem tanzreichen Abend ging es mir und meinen Oberschenkeln auch am Sonntag nicht besser. Das wollte sich auch nicht bei einer Wanderung mit Sohnemann in der Rückentrage und einigen Höhenmetern bessern. Verstehe wer wolle.
Aber nachdem der ganze Tag als Regeneration gereicht haben sollte ging es als mein Kleiner ins Bett ging noch eine Runde laufen. Wundervolles Ambiente durch die sonnendurchfluteten Wälder und Wiesen. Zum Ende des Wochenendes perfekt.
8,3 km - 230 HM - 4:34 min/km - - Ø HF - 27 °C - 692 kcal

Nach diesen 43 Kilometern am Wochenende kann ich also hoffentlich sagen: Läuft wieder bei mir. 
Jetzt heißt es noch 2 stressige Arbeitswochen zu überstehen und dann kommt auch endlich der ersehnte Urlaub. Und dann sieht es hoffentlich so aus:

Quelle: http://www.apotheken-umschau.de/multimedia/160/79/205/94665957393.jpg

Bis dahin:
Nach jedem Tief kommt wieder ein Hoch!

Markus


Kommentare:

  1. Lieber Markus,
    es ist eben einfach so. Ich glaube, solche Phasen kennt jeder. Der Körper braucht auch mal einen Schongang, Mensch ist eben nicht Maschine. Aber wenn dann wieder ein Läufchen gefluppt hat, stellt sich der Sopaß auch wieder ein.Nicht unruhig werden!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe doch sehr, dass es wieder aufwärts geht.... ;)

      Löschen
  2. Ich habe gemerkt, dass Zwang da bei mir gar nichts bringt. Dann lieber 4 Wochen völlige Pause und dann wieder einsteigen. Aber so ist jeder anders. Ich wünsche dir schon mal im Voraus nen tollen Urlaub. Die 2 Wochen schaffst du auch noch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz pausieren könnte ich net. Da drehe ich durch. Aber etwas runterfahren ist möglich

      Löschen
  3. Das Leben ist ein Trail! Ein einziges auf und ab.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich will wieder den Gipfel erklimmen und die Aussicht genießen

      Löschen
  4. Lieber Markus,

    ich denke, Du darfst Dein Tief durchaus als normal verbuchen. Sowas kommt vor!

    Übers Wochenende hast Du ja schon wieder gewaltig Kilometer abgerissen. Da sind die schweren Oberschenkel widerum auch normal!

    Paßt schon. Also weitermachen! :-)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, n paar Meter sind übers Wochenende dazu gekommen. Aber musste auch dringend mal wieder sein ;)

      Löschen
  5. Einfach auf den Körper hören - er sagt einem schon was man zu tun hat wenn man genau zuhört! Bald ist Urlaub und spätestens dann wirst Du Dich hoffentlich richtig erholen können!
    Alles Liebe Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Erholung tut dann wirklich mal gut! :)

      Löschen
  6. Jeder von uns kennt sie
    jeder von uns hatte sie einmal
    aber zum Glück sind sie überwindbar
    wie man auch bei dir lesen kann
    sei froh
    dass es nur das ist
    und du kannst
    wenn du willst !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch hier ist eben Ausdauer und Wille gefragt: Dann geht es schon weiter

      Löschen
  7. Lieber Markus,

    die Kämpfe finden scheinbar nicht nur während des Laufs statt sondern auch danach. Aber Du scheinst es überwunden zu haben, um so besser. Der Kopf läuft immer mit. Aber vielleicht braucht man es denn eben auch mal - also die Pausen.

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ziemlich genau so sieht es aus. Wenn der Geist nicht willig ist hat der Körper keine Chance

      Löschen
  8. Ich denke so oft und viel wie du läufst, ist ein Tief zu haben auch vollkommen normal. Wir sind halt keine Maschinen und unser Körper und Gehirn braucht auch nunmal Erholung um wieder mit voller Energie durchstarten zu können. Ich wünsch dir noch viel Energie für die nächsten Arbeitswochen und dass sie für dich hoffentlich ganz schnell vergehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So viel wie ich laufe? So viel mehr wie du ist das garnicht. Aber klar geht es auf und ab ... ;)

      Löschen
  9. Kenn' ich auch. Im Mai bin ich bei einem extrem langweiligen Halbmararathon (15 km an einem Kanal entlang) richtig eingegangen und war kurz davor, bei km 18 einfach wegen Bocklosigkeit auszusteigen. Habe mich noch irgendwie ins Ziel gequält und danach erst einmal meinen Wettkampfkalender radikal zusammengestrichen. Ich habe mich mehr auf andere Sportarten konzentriert oder auch mal aus Lust und Laune heraus gar nichts gemacht. Jetzt bin ich erst wieder soweit, dass ich mir neue Laufziele setzen kann und will. Kurzum: Regeneration ist wichtig, nicht nur für die Beine, sondern auch für den Kopp!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz ohne Laufen? N Paar Tage vielleicht. Aber ich dneke, dass ich danach durchdrehe ...

      Löschen
  10. Ich kenne so etwa gar nicht. Ich bin wütend wenn mein Körper nicht funktioniert und ich nicht laufen kann.
    Wie jetzt gerade wieder.

    Ist es bei Dir besser geworden? Zwischen " froh es geschafft zu haben " und "glücklich " sein nach einem Lauf gibts Unterschiede.

    Vielleicht brauchst Du ein anspruchsvolles Ziel als Motivation?
    Neue Strecken sind auch gut.

    Ich drücke Dir die Daumen.
    Alles Liebe von Birki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erstmal brauchte mein Körper einfach ein wenig Ruhe und ein paar Tage Pause. Ich hoffe, dass es dann jetzt wieder geht und ich leichtfüßig durchs Leben rennen kann.

      Löschen
  11. Du hast es genau richtig gemacht: Augen zu und ab durch das Motivationstief!
    Schön, dass es jetzt wieder läuft :)

    AntwortenLöschen
  12. Schön, dass es trotz allem jetzt wieder besser läuft. So ein Tief ist echt blöd. Kenn ich auch...... bin dieses Jahr aber bisher davon verschont geblieben.... letztes Jahr im Herbst dagegen.... Hallelujah, ich erinnere mich immer noch an diese schweren Beine, die einfach keine 10km laufen wollten :( Aber jetzt bin ich ja urlaubsmäßig erholt, habe viele neue Strecken gehabt und freue mich sehr, wieder die "Hausrunde" zu laufen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ab und an überkommt es einen. Aber von einem Tag auf den anderen läuft es dann wieder super!

      Löschen
  13. Hallo Markus,

    ich finde nach einem Ultra, darf man sich ruhig ein wenig Pause nehmen. Und wenn das bei dir nur funktioniert, wenn der Körper Lustlosigkeit signalisiert - dann sei das so. Ich hoffe die Lust aufs Laufen kommt bald zurück und du geniesst die nächsten Läufe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau. Etwas Erholung und Ruhe muss sein. Und dann gehts wieder rund

      Löschen
  14. Warte ab... Im Urlaub läuft es dann richtig!! Erhol Dich gut!

    AntwortenLöschen
  15. Puh, das kennt Frauchen auch. Ich scheuche sie dann trotzdem immer wieder zu Läufen raus, auf einmal ist die Lust wieder da. "meinen Oberschenkeln ... Das wollte sich auch nicht bei einer Wanderung mit Sohnemann in der Rückentrage und einigen Höhenmetern bessern. Verstehe wer wolle." Komisch, wirklich nicht nachzuvollziehen ;-)
    Wir wünschen Dir und Deiner Familie einen tollen, laufreichen Urlaub mit vielen schönen Erlebnissen! Wo geht´s denn hin?

    AntwortenLöschen