Freitag, 12. Juni 2015

Saucony Kinvara 6 - Testbericht

Hallo,

Weihnachten 2012 war ich in New York City und habe mir dort ein Paar Saucony Kinvara 3 gekauft. Damals als richtiges Schnäppchen für keine 40 Euro. Und ich habe diese Schuhe geliebt. Sie haben mich so schnell und sicher über die Wege getragen, dass sie auch entsprechend schnell verschlissen waren. Also musste ein neues Paar her. Ich besorgte mir den Kinvara 3 und als Alternativmodel den Kinvara 4 und stellte fest, das letzterer keine Verbesserung darstellt. Und so konnte ich nochmals viele Kilometer mit meinem geliebten Kinvara 3 abspulen.
Nachdem ich nun zum Geburtstag einen Gutschein für ein Paar Laufschuhe erhalten habe schaute ich mich natürlich wieder um. Meine jetzigen Kinvara 3 gehen leider auch langsam dem Ende hingegen und so wollte ich mir mal anschauen wie gut der Kinvara 5 den ist. Doch als ich diesen in die Suchanfrage eines Onlineshops eingab wurde mir der Kinvara 6 vorgeschlagen. Wie, den gibt's schon?
Zufällig gab es zu diesem Zeitpunkt auch noch 30% auf alle unreduzierten Artikel und so habe ich ihn mir einfach bestellt. Mit unter 90 € war er dann für ein neu heraus gebrachtes Modell zwar nicht günstig, aber in Ordnung. Neupreis liegt ansonsten bei rund 125 €.
Größe wie gehabt, nur farblich war die Auswahl sehr gering. Entweder sehr viel weiß mit etwas grün oder dieses Modell mit viel orange. Und hey, ich will gesehen werden:


Zwei Tage später das freudig erwartet Paket in den Händen gehalten. Erstmal anfassen und schauen wie elastisch und flexibel die Schuhe sind. Daran erkenne ich in der Zwischenzeit vor dem Laufen ob die Schuhe meinem Laufverhalten entsprechen. Und sie waren richtig schön weich. 
Nächster Gang zur Waage: 250 Gramm in Größe 47. Und damit genauso viel wie der Kinvara 3. Eine Verbesserung gibt es hier also nicht. Aber leicht genug sind sie trotzdem.
Und dann der erste Lauf. Zuerst langsam um ein Gefühl für den Schuh zu bekommen und dann doch mal zügig. Und es lief ganz gut. Zwar hier und da noch kleinere Druckstellen, die sich aber verlaufen werden. 
Was mir leider etwas fehlt ist die Einfassung der Achillessehne im hinteren Bereich des Schuhs. Hier war beim Kinvara 3 zusätzlich eine wirklich toll gemachte weiche Zone die sich dem Fuß hervorragend angepasst hat. Das wurde hier etwas vernachlässigt und ist nicht mehr ganz so intensiv ausgeprägt.



Wenig geändert hat sich im Vergleich zu den Vorgängerschuhen die Sohle. Immernoch angenehm weich und mit ausreichend Grip für leichte Schotterwege, Tartanbahnen und Asphalt. Für mehr ist dieser Schuh aufgrund seiner Bauart aber auch nicht geeignet.





Die Oberfläche der Schuhe besteht wie bei so vielen Schuhen die auf dem Markt kommen aus leichten und atmungsaktiven Mesh-Material. Dieses scheint strapzierfähig zu sein und bisher auch gut verklebt.


Ich habe in den letzten 3 Wochen nun knapp 100 Kilometer mit den Schuhen zurück gelegt und bin absolut zufrieden mit den Schuhen. Sie sind leicht, flexibel, nicht zu sehr gedämpft, haben mit 4mm nur eine geringe Sprengung und sind für meinen Mittelfussläufer absolut geeignet.
Was ich bisher jedoch feststellen musste ist, dass die Größenangaben wohl leicht verändert wurden. Während ich bisher ausreichend Platz in meinem Kinvara 3 hatte sind im Kinvara 6 meine Füße etwas mehr eingeengt. Zumindest in der Länge. In der Breit und Höhe bietet der Schuh weiterhin viel Platz für meine Füße. 
Wirklich gelungen ist auch das Schnürsystem. dieses wird zum Schienbein hin etwas enger und flexibler und lässt sich so sehr individuell binden. Und außerdem werden Schnürsenkel mitgeliefert die einen hohen Grip bieten und damit auch bei normaler Bindweise nicht aufgehen.

Ich werden mit den Schuhen hoffentlich lange meinen Spaß und viele Kilometer laufen können und dabei den ein oder anderen Kilometer schnell über den Asphalt fliegen.

Bis dahin:
Ein Schuh für dich?

Markus

Kommentare:

  1. Toll, du willst gesehen werden und alle, die dich damit sehen, sehen dannach nichts mehr...

    Nein, ich werd kein Freund von bunten Laufschuhen. Und jedes Mal, wenn ich meine anziehe, denk ich: Boa sind die hässlich (lila). Dafür lauf ich damit schneller, damit ich schnell wieder zu Hause bin und mich keiner sieht...

    AntwortenLöschen
  2. Ich weiß, es geht hier um die Schuhe, aber ich bin. bei in 3 Wochen 100km hängen geblieben und dachte so ":-O"? Markus ich kann hier wohl nicht mehr mit lesen - du machst mir ein schlechtes Gewissen :D

    Also ich mag bunte Laufschuhe ;) Obwohl mir der Verkäufer damals neon gelbe aufquatschen wollte, weil waren die besten, und Meiky meinte "aber die sind lila" und damit aus dem Laden gegangen ist.. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schlechtes Gewissen musst du oder wer auch immer nicht haben. Auch nicht wenn ich dir jetzt sage, dass ich auch noch einige Kilometer in anderen Schuhen gelaufen bin. Auf mind. 60 km die Woche komme ich zur Zeit gut ;)

      Löschen
  3. Bin erstaunt, dass die so leicht sind, obwohl es auf den Fotos nach "viel Sohle" aussieht. Wie dick ist die eigentlich?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hinten etwa 30 mm und vorne immerhin noch starke 10 mm. Aber eben trotzdem schön leicht. Und dadurch etwas Dämpfung. Aber nicht zuviel. So wie es mir gefällt.

      Löschen
  4. Kinvara-Serie meine absoluten Favoriten
    auf den 6-er habe ich gewartet
    jetzt gibt es auch noch den Kineta Relay
    den möchte ich als nächsten ausprobieren !

    In meine Größe sind sie noch leichter °

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, unsere Kinvara's :)

      Vom Kineta habe ich noch nix gehört, sieht aber sehr schick aus

      Löschen
  5. Orange (Lauf)schuhe sind immer toll! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Farbe ist mir meist ziemlich egal ;)

      Löschen
  6. Hallo Markus, anscheinend haben viele Hersteller diese Saison ihre Maße geändert - Frauchen mit ihren Donald-Duck-Füßen war immer gut bei Nike aufgehoben, jetzt sitzen die neuesten etwas enger über dem Mittelfuß. Mal sehen. Wünsche Dir viele tolle, erfolgreiche Laufkilometer mit Deinem Saucony :-)
    P.S. Die Farbe ist uns auch egal, solange es nicht lila ist - das geht gar nicht ....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Maße ändern ist echt immer doof. Und sollte nicht gemacht werden. Zumindest nicht innerhalb einer "Serie".

      Löschen
  7. Neue Schuhe sind immer etwas Feines. Seit ich laufe könnte ich nur noch Runningschuhe kaufen.
    Leider hat der Fünfer Damenkinvara ggü. dem Vierer abgeloost.
    Nun hoffe ch stark auf en Sechster (in toller Farbe , natürlich.
    LG von Birki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie gesagt, wenn irgendwo noch ein früheres Modell abgreifen kannst: Greife zu!

      Löschen
  8. Hi Markus, die Kinvara 6 sind zwar nicht meine ersten Saucony, aber das erste Modell, das mir wirklich Spaß gemacht hat. Coole Farbe hast Du Dir ausgesucht. LG Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch mehr Spaß hat nur der Kinvara 3 gemacht :)

      Löschen