Montag, 29. Juni 2015

Ein Halbmarathon in Stuttgart ist noch kein Longrun

Hallo,

gestern war es mal wieder soweit: Der Stuttgart Lauf, ein Halbmarathon durch Landeshauptstadt am Nesselbach stand an. Bereits meine dritte Teilnahme dort und zum ersten Mal bei Sonnenschein. Der sonst übliche Regen hätte mir aber besser gefallen.
Vor dem Start war alles wie immer. Bereits am Samstag in die Stadt geradelt und die Unterlagen abgeholt um dem Gedränge am Sonntag Morgen aus dem Weg zu gehen. So hatte ich in der letzten Stunde vor dem Start auch noch Zeit um zu entspannen.


Und es sollte entspannt weiter gehen. So zumindest der Plan. Geplant war ganz sicher keine neue Bestzeit von unter 1:22h. Des wäre ja ne Pace von unter 4 min/km, und davon bin ich wirklich weit entfernt gerade. Vor allem bei Sonnenschein und warmen Temperaturen.
Und als ich dann noch feststellen durfte, dass ich sowieso nicht im ersten Startblock starten durfte war die Zeit schon fast vergessen. Also brav im zweiten eingeordnet, mitten im Gedränge wo sie um dich herum hoffen 1:40 oder 1:35h laufen zu können. Naja, 1:30h war dann doch mein Ziel. 


Entsprechend legte ich die ersten 2 Kilometer auch erstmal los. Ich fühlte mich zwischenzeitlich wie ein Slalomfahrer die die Stangen umkurvt. Manch einer ist nach 1,5 Kilometern auch schon gewalkt... Immerhin konnte ich dann endlich frei laufen. Zwar sind die Straßen breit, aber eben die Läufermaßen auch groß. 

Ich versuchte weiter mein Tempo hoch zu halten, merkte aber schon bald, dass ein paar Eßlöffel Müsli eindeutig zu wenig Energie für heute waren. Zwar stimmten die Zwischenzeiten noch und bei Kilometer 10 war ich noch auf 1:26h Kurs aber von da an wurde es zäh und warm. Die Strecke lag jetzt viel in der Sonne und auf uns wartet erstmal ein 2 Kilometer langes Teilstück entlang des Neckars.
Und immer wieder vom Start an kurze Anstiege aus Unterführungen, über Brücken oder auch nur so. Insgesamt zwar nur rund 100 Höhenmeter, aber bei Vollgas, 100 zuviel.

Bei Kilometer 14, nach 2/3 der Strecke, begann ich das Rennen zu genießen. Jetzt nur noch vernünftig ins Ziel kommen. Also ein wenig langsamer gemacht aber trotzdem noch fleißig überholt. Von da an immerhin noch 32 Läufer. Okay, von 12 wurde auch ich überholt. Aber das gibt dann doch Aufschwung.

Wirklich ausreichend gab es Wasser- und Verpflegungsstellen. Dieses Mal sogar mit Duschen die auch gerne genutzt wurden.

Bei Kilometer 19 zogen die Läufe rum mich herum das Tempo nochmals etwas an. Na gut, wenn ihr es so wollt... Also die Pace nochmals auf 4 min/km hochgeschraubt und los in Richtung MErcedes-Benz-Arena, wo der Zieleinlauf stattfinden sollte.
Rein ins Stadion gesprintet, geflasht von den Menschenmassen auf der Haupttribüne und rein ins Ziel. Da brauchte ich dann aber erstmal eine Minute für mich. Etwas geschafft war ich dann schon. Wahrscheinlich sogar noch etwas mehr. Aber man neigt ja zur Untertreibung.

Dann noch meine Liebsten auf der Tribüne entdeckt und schnell zur Zielverpfelgung und Finisher-Medaille abholen.Immerhin war hier noch nicht viel los. 


Nach einem Liter Apfelschorle und einer halben Banane ging es auch schon wieder besser und ich zog meine teuflisch guten Plan durch den ich schon im Vorfeld hatte:
Im Auto schnell ein frisches Shirt anziehen, andere Laufschuhe an und dann auf der Hälfte des Heimwegs aus dem Auto springen und heim laufen. Also gleichzeitig auslaufen und noch eine Art Longrun aus dem Halbmarathon machen. Schließlich steht der nächste längere Wettkampf vor der Türe.
So lief ich dann noch 8 wirklich gemütliche Kilometer, allerdings mit kaum noch Kraftreserven durch die Sonne nach Hause. 
Dort angekommen hatte ich dann aber was Sport betrifft für diesen Tag genug. Aber neue Laufabenteuer stehen schon an.

Stuttgart Lauf 2015:
21,1 km - 98 HM - 4:11 min/km - - Ø HF - - 19 °C - 2030 kcal

Auslaufen:
8,1 km - 66 HM - 5:08 min/km - - Ø HF - - 21 °C - 784 kcal


Bis dahin:
Halbmarathon zum Warmlaufen ;)

Markus

Kommentare:

  1. Also diese etwas abfälligen Bemerkungen über die Läufer, die sich 1:40 h bis 1:35 h vorgenommen haben, tze tze tze ... Die sind immer noch meilenweit schneller als ich ;-)

    Gute Idee nach dem HM noch ein paar Kilometer dranzuhängen und auszutrudeln.

    LG Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber an dem Tag waren sie zu langsam für mich ;) Und ich regte mich selbst über mich auf, dass ich dort gestanden bin ;)

      Löschen
  2. So entspannt, um mit dem Rad so kurz vor dem HM rum zu fahren, wäre ich auch gerne mal :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Waren doch nur 45 Kilometer über den Tag verteilt :D

      Löschen
  3. Hehe, ich brauche für meine HM immer ne Stunde mehr als du. :D Aber: ich walke dabei nicht. Bin also doch kein Loser, puh! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich walke auch nicht :P
      Und Loser ist keiner der sich sportlich bewegt!

      Löschen
  4. Du machst einen sehr entspannten, zufriedenen Eindruck auf den Fotos, viel besser als fix und alle !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, absolut! Habe es auch richtig genossen!

      Löschen
  5. Lieber Markus,
    erst einen Halbmarathon und dann noch heimrennen?! Herrschaftszeiten, wo nimmst Du das her? Glückwunsch!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein wenig trainieren muss ich schon dafür ;)

      Löschen
  6. Lieber Markus,
    sehr interessant auch den Bericht eines Läufers zu lesen, der am Halbmarathon teilgenommen hat,
    und zugegebenermaßen ein ganz anderes Kaliber ist :D
    Zu deiner tollen Zeit gratuliere ich Dir herzlich - von solch einer Pace kann ich nur träumen.
    Vielleicht nehme ich ja nächstes Jahr mal meinen Mut zusammen, und laufe auch beim HM mit..mal sehen ;)
    Danke für deinen Kommentar :)

    Liebe Grüße
    Stuttgarts Kesselkind

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall solltest du den Halbmarathon in Angriff nehmen. Alleine deswegen weil die Strecke viel schöner ist als auf der 7km Runde ;)
      Außerdem bist du ja auch ne richtig gute Zeit gelaufen. Mit ein wenig Training sind die 21 Kilometer auf jeden Fall drin!

      Löschen
  7. Boah nee, Du bist mir eindeutig zu schnell und ein wenig verrückt bist Du wohl auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sind wir nicht alle ein bißchen bluna? ;)

      Löschen
  8. Naja, so junge knackige Kerle, die können das: an einem auch noch heißen Tag nach gigantischem HM Kilometer dranhängen. Neidisch? ICH? *püh* Wo denkste hin ... *pfff* ...

    Hab' ich einmal versucht, sowas - vernichtend! Bin ich zu alt für.

    Alle Achtung also!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jung? Knackig? Du musst dich beim Blog verirrt haben ;)
      Aber danke :-)

      Löschen
  9. Hallo Markus
    Umgekehrt könnte ich mir dein "Tempo-Training-Longrun-Programm" vorstellen - zuerst das lange Einlaufen, dann der schnelle Hitze-Halbmarathon.
    Deine Energie müsste man haben! Nach der Top-Leistung noch sooo lange im "gemütlichen" 5er Pace "joggen" zu können :-)) Gratuliere.
    Erhole dich gut, auf dass dieser Einsatz sich beim anstrengenden Langstreckenprojekt lohnt!
    Liebe Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Einsatz muss sich lohnen. Sonst mache ich es sicher nicht. Wobei ich beim Laufen wirklich Spaß hatte!

      Löschen
  10. wow ein HM zum warmlaufen ;) na nicht schlecht!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warm war ich aufgrund der Temperaturen schon vor dem Start :D Aber richtig heiß wars mir danach ;)

      Löschen
  11. Die Laufleistung kann ich nur völlig neidlos bewundern - super! :-) Und ich kann mich manchen Kommentaren anschließen: Wunderbar entspannte Bilder von dir - vor allem das zweite, auf dem du die gelbe Jacke trägst, schaut sehr nett aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, entspannt war ich. Aber nur vor dem Start. Da sind die Bilder auch entstanden :)

      Löschen
  12. krass, das sind so ganz andere dimensionen in denen ihr läufer euch bewegt :D wenn ich dem ganzen doch für mich auch was abgewinnen könnte. aber ich glaube, ich mache jede sportart lieber als laufen. hihi

    lasse dir mal liebe grüße da!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ging mir auch 2 Jahrzehnte lang so. Dann einmal angefangen und nicht mehr aufhören können. Und seitdem läufts ;)

      Löschen
  13. Wow! Mein absoluten Respekt. Ich bewundere deine Lauf-Leistung sehr. Ich bin zwar auch sportlicher geworden als noch vor paar Jahren aber sowas kann ich nun nicht mal an einem meiner besten Tage schaffen. Mach weiter so!

    Sonnige Grüße ☼
    http://loveyourself8.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber du kannst trainieren um es zu schaffen. Denn nichts ist unmöglich! Aber es sollte trotz alledem immer noch Spaß machen.

      Löschen
  14. So entspannt und möchte ich auch mal sein in der letzte Stunde vor einem Lauf... irgendwie schaffe ich das nicht ;-) Gut gelaufen und danach noch gemütlich ausgelaufen - toll!! Nur solltest Du Dich vielleicht angewöhnen etwas mehr zu essen vor Deine Läufe... ein paar Esslöffel Müsli sind eindeutig zu wenig vor einem HM! ;-)
    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ich mir nix vorgenommen hatte und den ganzen Trubel, vor allem dort, schon gut kannte konnte mich hier echt nix mehr stressen. Außerdem wäre ich einfach zu müde dafür gewesen ;)

      Löschen
  15. Is ja sß, nur 98 hm, da hat selbst unser HM hier in Hamburg mehr.
    Aber alle Achtung mit welcher Leichtigkeit Du da läufst.
    (Würd' ich ja auch mal wieder gern) und so'n auslaufen nach dem HM hatte ich mir auch schon mal gegönnt (im April). Das fetzt auch mal echt.

    Herzlichen Glückwunsch Du Rennmaschine.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber 98HM auf nem schnellen Halbmarathon sind 98HM zuviel ;) Vor allem bei entsprechenden Temperaturen. Aber ich lade dich gerne mal ein bei uns mitzulaufen ;)

      Löschen
  16. Merkwürdig, irgendwie wurde mein Kommentar bei dir nicht veröffentlich.

    Erstmal Gratulation zu deinem tollen Lauf - so entspannt mit der Zeit - was wäre da nur drin gewesen wenn du auch im LBS Startblock gewesen wärst? Sicher nochmal eine oder zwei Minuten weniger weil dort ging es von Anfang an in einem guten - zurückhaltenden - Tempo los.

    Und waren das wirklich ofiziell 100 Höhenmeter? Habe ich irgendwie im VOrfeld nicht so wahrgenommen

    Eine Frage: Deine Bestzeit auf dem Halbmarathon - da hätte doch auf den 10 deutlich mehr gehen müssen, oder?

    So, oder so, Gratuliere.... und dann noch Heimjoggen.... bei dem Wetter.... okay :D ...

    Mal schauen, vielleicht sehen wir uns 2016 wieder in Gmünd im Kreis beim Freibad

    Weiterhin gute Beine - und bleib Verletzungsfrei (Leiter, Fahrrad und so - wäre Schade!)

    Ruben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin einmal, vor 2 Jahren, vorne gestartet. Und hatte einen wirklich wahnsinnig guten Lauf. Siehe Bestzeit ;)

      Ja, die 10km Zeit ist wirklich nicht allzu berauschend. Dafür aber die über 9,9km. Aber wird sich so schnell auch nimmer ändern. Den darauf müsste ich ja trainieren und erst recht mal wieder 10km laufen...

      Was nächstes Jahr ist weiß ich noch nicht. Aber könnte durchaus sein das ich dann 12h lang in Gmünd laufe

      Löschen
  17. Du hast uns mal wieder gehörig frustriert ;-) Frauchen ist nach einem Halbmarathon platt, da kriege ich sie nicht noch dazu, mal eben dann noch weiter zu tranieren ....
    Im Ernst: Glückwunsch zum erfolgreichen Finish und zu Deiner Super-Kondition!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :)
      War auch extrem, vor allem aufgrund der Hitze, an dem Tag

      Löschen