Donnerstag, 28. Mai 2015

Knackiger Lauf nach der Arbeit

Hallo,

eigentlich sollte man meinen den über 200 Meter hohen Fernsehturm in Stuttgart nicht übersehen zu können. Wenn man allerdings im Wald läuft und sich in dem Gebiet nur bedingt auskennt wird es zum Abenteuer.



Los ging's direkt nach der Arbeit, den Turm immer in Sichtweite und über die Weinberge hinauf auf die Hochebene. Dann ab in den Wald, rauf auf die Trails und zumindest beim Hinweg kannte ich den Weg noch. Nach 7 Kilometer stand ich dann auch davor.

Spannender wurde es zurück. Der gleiche Weg laufen? Niemals.
Also ab in den Wald und auf sehr interessanten und weiterhin welligen Trails lief's einfach weiter. Leider wie bei Hänsel und Gretel immer tiefer in den Wald hinein. Und da ich nur 15 Kilometer laufen wollte und dann doch schon bei Km 13 war fühlte ich mich genötigt die einzigsten zwei Spaziergänger zu fragen wo es denn weiter geht. Immerhin kannten die sich aus.

Also weiter Richtung nächste Ortschaft.
Dort ging es dann tatsächlich auf Serpentinen durch einen Spielplatz hinab. Ich habe keine Ahnung wie Kinder dort spielen sollen. Auf jeden Fall sehr anspruchsvoll.

Von dort hätte ich auch einfach 2 Kilometer gemütlich an der Hauptsraße zum Auto laufen können. Aber links gibt es auch noch einen schönen Weinberg. Also nochmals hoch. Die Oberschenkel zitterten schon, der Puls war am Anschlag und die Kraft dann irgendwann am Ende als diese Steigung nicht Enden wollte. Also doch tatsächlich bei einem Trainingslauf mal den Gehschritt einschlagen. Kam bisher sehr selten vor. Aber gehört dazu.
Nachdem ich dann aber durch die Weinberge wetzen durfte kam ich nach über 17 Kilometer glücklich und erschöpft am Auto an.

Endlich mal wieder n Lauf zum Lunge raus rennen und an die Grenzen zu gehen. Diese mit einigen saftigen Höhenmetern gespickten Gegenden habe ich in den letzten Wochen eher gemieden und versucht zu regenerieren. Aber damit soll jetzt Schluss sein. Im Wald, auf Trails und auf welligen Terrain bin ich einfach zuhause!





37,2 km - 360 HM - 4:46 min/km - Ø HF - - 13 °C - 1451 kcal

Bis dahin:
Let's run again

Markus

Kommentare:

  1. Aber wieso zurück zum Auto? Du hättest auch noch den Weg nach Hause laufen sollen! Faules Stück :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich - Auto - Zuhause
      Dazwischen jeweils einige Kilometer. Im Falle zwischen Auto und zu Hause 16 Kilometer. Ich denke das erklärt einiges. Und außerdem werde diese Strecke morgen wieder doppelt Laufen ;)

      Löschen
  2. Schön, dass Du dazugeschrieben hast, dass Du an Deine Grenzen gegangen bist - bei dem Pace hätte ich in dem Gelände ziemlich sicher gar keine Lunge mehr... ;-) Ganz schön ordentlich!! ich denke damit ist Deine Regenerationsphase erfolgreich abgeschlossen ;-)
    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich das wieder einmal locker laufen kann befinde ich mich definitiv nicht mehr in der Regeneration :)

      Löschen
  3. Das hört sich nach einem tollen Lauf an - und irgendwie sind die ungeplanten und fremden Wege doch immer am schönsten :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wunderschön waren sie. Aber eben auch etwas länger als geplant. Aber egal :)

      Löschen
  4. Lieber Markus,
    und war da auch ein Häuschen von Pefferkuchen fein?
    Wo mag der Markus da hingelaufen sein! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider nicht, Hunger hatte ich nämlich auch ;)

      Löschen
  5. Ich wußte gar nicht, dass man Dich überhaupt an Deine Grenzen bringen kann ;-)))

    LG Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war ganz sicher nicht des erste Mal, dass es soweit war. Aber ein sehr eindrucksvolles.

      Löschen
  6. Hach, Tempo muss ich auch irgendwann mal wieder trainieren!
    Immerhin, Joggen war heute schon schmerzfrei möglich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In deiner Haut will ich nach dem Lauf vom Wochenende auch nicht stecken ...

      Löschen
  7. Verlaufen gehört ja irgendwie dazu, gell ;). (Von einer, die weiß, wovon sie spricht)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wohl oder übel passiert das immer wieder ;)

      Löschen
  8. Boah.. so eine Pace bei so einem Lauf. Ich wiederhole mich... bist Du aber schnell.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soooo schnell finde ich mich garnicht ;)

      Löschen
  9. Du und gehen, da steckt dir der Lauf von Gozo wohl tatsächlich noch in den Knochen. Erhol dich anständig!
    Lunge raus rennen - sollte ich vielleicht auch mal wieder machen - auch wenn die Gesamtpace da natürlich ganz anders aussehen würde als bei dir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Egal in welche Pace - Geschwindigkeit ist relativ! Hauptsache laufen und gut fühlen :)

      Löschen
  10. Klasse Lauf! Wenn man die Fitness dafür hat, ist es ein schöner Schmerz, den man an de4r Grenze empfindet! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön ist doch jeder Schmerz wenn man danach Stolz ist. Egal wie schnell mal ist :)

      Löschen
  11. Genau diese Verlauf-Läufe sind es doch, die in Erinnerung bleiben, unvergeßlich sind ... und nicht die gepflegten Parkrunden oder Pendelstrecken Zuhause - Arbeit -Zuhause ;-)

    AntwortenLöschen