Samstag, 24. Januar 2015

Longrun am frühen Morgen

Hallo,

Samstag 5:40 Uhr: Der Wecker klingelt. Wie unter der Woche. Dabei könnte ich doch ausschlafen.
Aber ich habe anderes vor!

Schon gestern Abend habe ich mir alle Laufklamotten, Trinkrucksack, Stirnlampe und Verpflegung bereitgelegt und mir eine schöne und interessante Runde zum Laufen herausgesucht.
One-Way sollte diese sein um mit ~ 30 Kilometer auch mal nee Gegenden kennen zu lernen. Also noch etwas Geld für die Bahn zurück einstecken und um 6:15 Uhr konnte es los gehen.

Die ersten 1,5 Kilometer geht es erstmal raus aus dem Heimatort und dann bin ich auf dem Weg der heute gelaufen werden soll. Und zwar der Remstal Höhenweg. Dieser Weg umschließt das Remstal immer auf der Anhöhe, und zwar links, wie rechtsseitig, ist als Wanderweg ausgezeichnet und insgesamt 226 Kilometer lang. Nein, die werde ich sicherlich nicht alle laufen. Zumindest nicht heute. Aber ein Anfang soll gemacht werden.
Quelle: http://www.remstal-route.de/Remstal-Hoehenweg.538.0.html

Ich wohne praktischerweise fast am Ende dieses Weges und die letzten 10 Kilometer kenne ich fast auswendig. Also auf geht's in die andere Richtung.

Zu Beginn war es einfach nur dunkel

Auch hier sind mir in dieser dunklen und kalten Nacht die ersten 8 Kilometer sehr vertraut. Im Dunkeln, selbst mit Stirnlampe, sieht bloß alles etwas anders aus. Aber immer hin muss ich hier noch nicht nach den Wegweisern schauen.
Nach insgesamt etwa 8 Kilometer biege ich ab in den Wald und werde diesen auch fast nicht mehr verlassen. Nur ab und an wird man eine, bei gutem Wetter noch bessere, Aussicht auf das Remstal genießen dürfen.

So schlängelt sich der Weg langsam aber sicher bergan. Dabei hat et sehr zu meiner Freude auch eher wenig Asphaltanteil. Die Untergründe auf denen heute gelaufen werden sind eher Waldboden, Matsch, Wiesen, Schotter und kurzzeitig auch Schnee.








Nach 18 Kilometern habe ich dann den höchsten Punkt der heutigen Tour erreicht. Jedoch nicht ohne mich in der Dunkelheit bis dahin das ein oder andere Mal verlaufen zu haben. Bzw. nicht den richtigen Weg gefunden zu haben. Die Richtung war mir zwar bekannt aber wahrscheinlich bin ich des öfteren ein Stück zu weit links oder rechts des Weges gelaufen. Trotz allem war ich über jeden Wegweiser froh den ich sah. Und über die etwas größere Pause die jetzt mal anstand. Dazu hatte ich mir extra leckere Salzkartoffeln vom Vortag mitgenommen. Kalt waren die zwar eine kleine Überwindung, aber trotzdem ein Genuss und die richtige Portion Power um nun endlich ohne Stirnlampe weiter laufen zu können.

Von nun an wurde es eher wellig, nicht ohne jedoch erstmal fast bis ins Tal gelaufen zu sein. Bei Kilometer 27 merkte ich dann langsam auch wie mich etwas die Kraft verließ. Also nochmals was essen und überlegen von wo ich mit der Bahn heimfahre. Die Geburtstadt Gottlieb Daimlers, Schorndorf, kam näher und ich entschloss dort zum Bahnhof zu laufen und heim zu fahren.
Davor sollte ich jedoch wie aus dem nichts vor diesem Kreuz stehen. Nein, kein Gipfelkreuz, sondern eines für die Gefallenen und Hinterbliebenen. Hier nochmals den Ausblick genießen und dann ab ins Tal.























Dachte ich.
Der Weg aber nicht. Der schickte mich jetzt nochmals erbarmungslos bergan. Meine Oberschenkel brannten und als dann ein sehr matschiger und durch die nassen Blätter auch rutschiger Hang kam entschied ich mich dann doch lieber fürs gehen. Km 29 war geschafft.

Der ominöse Hang (links noch ein kleiner Wegweiser - gerne zu übersehen)

Von dort sollte es jetzt jedoch fast nur noch bergab gehen. Leider auf Asphalt, aber die Zivilisation hatte mich wieder.


Halb 10, wenn andere dann ihr Frühstück genießen, stand ich am Bahnhof, nach 32 Kilometer, froh und glücklich und konnte dann nach der Heimfahrt und einer warmen Dusche voller Energie in den Tag starten.

Mit über 700 Höhenmetern war dies sicherlich keine einfache Runde und auf die Uhrzeit mag etwas speziell gewesen sein, aber für mich war es heute morgen perfekt. Das schreit förmlich nach einer Wiederholung oder Verlängerung der Tour!


32,2 km - 720 HM - 5:35 min/km - Ø HF 149 - 0 °C - 2174 kcal


Bis dahin:
Ein perfekter Start in den Tag

Markus

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Hatte eigentlich alles voll unter Kontrolle und dafür ne große Menge Spaß! :)

      Löschen
  2. Super,voller neuer Energie ins Wochenende, schönes Wochenende wünscht dir Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, nur rumsitzen wäre echt nicht meines ;)

      Löschen
  3. Saubere Leistung, Markus! Im Dunkeln, unbekannte Strecke, teils Schnee - da hätte ich Frauchen nicht rausgejagt! Ihr steht morgen ein schöner langer Lauf bevor - aber Start zu normalerer Zeit, wenn´s schon hell ist ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wollte nur so bald wie möglich bei der Familie zurück sein. Daher die ungewöhnliche Uhrzeit.

      Löschen
  4. Verrückt :D Aber war ja nix anderes zu erwarten :D

    AntwortenLöschen
  5. Wenn ich mir überlege, dass ich um halb 10 tatsächlich erst gerade aus dem Bett gefallen bin - und Du hast da schon alles mögliche erlebt - Respekt! Die Idee mit dem One-Way Ticket gefällt mir sehr gut!
    Liebe Grüsse
    Ariana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wäre ich ja am liebsten auch. Aber Familie und Sport unter einen Hut bringen erfordert ungewöhnliche Maßnahmen.

      Löschen
  6. Oh wie ich diesen Streckenabschnitt liebe, und da gibt es abseits der ausgeschilderten herrlich Trails fast parallel zum Höhenweg. Starke Leistung zu so früher Stunde ;-)

    Salut

    PS: vor 14 Tagen war der Nachtlauf am Ende auch noch auf dem Höhenweg...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, teilweise habe ich die Wege gesehen oder bin da gelaufen.

      Das ihr das auch gelaufen seid war mir klar als ich las wo das Ziel eurer Tour war ;)

      Löschen
  7. Ganz schön früh, ganz schön weit. Aber wenn Du noch 32 Kilometern noch voller Energie in den Tag gestartet bist, ist da ja noch reichlich Luft nach oben! Respekt!

    LG Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Energie war auch notwendig. Der Kleine fordert sie ein :)

      Löschen
  8. Schöner Ausflug!
    Ich halte derzeit Winterschlaf und laufe immer erst gegen Mittag los.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wäre ich auch gerne. Aber mit kleiner Familie zur Zeit eher schwer

      Löschen
  9. Genau nach deinem Geschmack
    für meinen ein wenig zu früh !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, nicht jeder ist ein Morgenläufer. Ich am Wochenende aber schon

      Löschen
  10. Ein tolles Abenteuer vor dem Frühstück. MIr wäre es ja zu weit... :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu weit ist relativ. Kommt immer auf die Zeit an die du hinein investierst.

      Löschen
  11. Im Sommer stehe ich auch gerne auf, aber im Winter, wenn es noch dunkel ist, nicht. Es liest sich recht abenteuerlich. Aber Dir hat es gefallen und darauf kommt es an. Freut mich für Dich.
    Lieben Gruß
    Kornelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hatte eigentlich alles unter Kontrolle. Von Abenteuer fast keine Spur. Außer ein paar komische Geräusche im Wald. Aber im Sommer wenn dann die Sonne noch schön aufgeht ists bestimmt genauso schön.

      Löschen
  12. Das ist eine grossartige Aktion: Trail, unbekannte Gegend, Punkt zu Punkt, Matsch, viele km, dunkel - alles was mein Herz begehren könnte dabei!! Nur die Uhrzeit hätte ich auch nicht gewählt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Über die Uhrzeit kann man ja nochmals diskutieren. Von mir aus geht's eben noch früher los :D

      Löschen
  13. wow. super leistung!!
    das nennt man dann wohl zeitmanagement?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ohne das geht eben (leider) nichts mehr!

      Löschen
  14. Das hört sich wirklich nach einem perfekten Start in den Tag an!! Für mich wäre es noch ein wenig zu weit, aber Du bist ja super drauf!! Das mit den Kartoffeln stelle mich mir gut vor - auf jeden Fall besser als diese abscheulichen Gels!!! ;-)

    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, läuft wieder einiger massen bei mir ;)
      Energie haben die Kartoffeln tatsächlich gut geliefert, aber für n schnellen Push sind die Gels leider auch unverzichtbar

      Löschen
  15. Markus, ein Lauf genau nach meinem Geschmack. Danach steht der ganze Tag noch offen und man hat schon so ein tolles Erlebnis hinter sich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so sieht es aus! Ausschlafen kann ich später noch ;)

      Löschen
  16. Nach so einem Lauf kann man sicher super Nutella löffeln ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte danach garkeine Lust auf Nutella :D
      Es gab leckere Vollkorndinkelbrötchen von meiner Frau mit selbstgemachter Marmelade :)

      Löschen
  17. wahnsinn :) um diese Zeit bin ich ja eher nach hause gekommen :D
    Du bist echt ein knaller!
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Um die Zeit nach Hause? Hilfe... Da merke ich, dass ich eben auch nicht mehr der Jüngste bin :D

      Löschen