Montag, 1. September 2014

Trailrunning auf den Grünten

Hallo,


auch wenn es mit meinem Ultra Lauf nicht so lief wie geplant hatte ich trotzdem im Oberallgäu eine schöne Woche Urlaub. Neben jede Menge wandern, 15 kg Zusatzgepäck auf dem Rücken dank kleinem Sohn lassen grüßen, gab es auch Läufe.

Zum einen kann ich zum Laufen das Illertal empfehlen. Wunderbare flache Schotterwege entlang des Flusses laden zu langen und entspannten Läufen ein.

Viel interessanter, abwechslungsreicher und anspruchsvoller war jede eine Lauftour auf den Grünten. Den Wächter des Allgäu. Als erster richtiger Berg markiert er den Eintritt vom Voralpenland ins Allgäu. 

Gelaufen bin ich diese Tour von einem Dorf etwas unterhalb des Alpe Kammeregg, etwa auf 1050 m über dem Meeresspiegel. Natürlich hätte ich auch vom Tal laufen können, doch der Weg wäre eine Asphaltstraße gewesen und darauf hatte ich wenig Lust. 

Direkt am Parkplatz war ein Schild mit "Grünten 2h" und was war mein erster Gedanke? 1 Stunde muss machbar sein. Also mit Vollgas los. Auch hier erstmal 500 m aus Asphalt bis zur Alpe und bis dahin schon 150 HM zurück gelegt. Und ich war platt. Das war eindeutig zu schnell. Also etwas Tempo rausnehmen. 
Von nun an ging es sowieso auf Wald- und Wiesenwegen immer bergan. Ab und an durch ein Rinnsal, aber nie flach oder gar bergab.


Auf 1500 Metern angekommen schnaufte ich erstmal durch. Da war ich dann auch auf dem Kamm angekommen. Von nun an sollte es auf Schotterwegen weiter bergan gehen. Gewarnt wurde vor alpinen Gelände. Aber genau das zog mich magisch an. 
Und soviele Familien wie mit kleinen Kindern mir schon unterwegs begegnet sind oder ich überholt habe machte ich mir auch keine Sorgen diese Strecke nicht zu schaffen.
Also weiter bergan. Nach soviel sah es garnicht aus - und die Strecke machte mir auch keine Sorgen, aber die Höhenmeter ließen mich ganz schön schnaufen. So gut es ging lief ich noch, doch ab und an musste ich leider in einen zügigen Wanderschritt fallen.



Endlich oben angekommen war ich dann am Jägerdenkmal auf über 1700 Metern. 
Die wirklich kurze Strecke mit gerade einmal 3 Kilometern, aber 650 HM hatte ich aber in 42 Minuten bewältigt. Mit dieser Zeit war ich richtig zufrieden auch wenn ich im Flachland ganz andere Zeiten gewohnt bin.


Außerdem entschädigt der Ausblick für die Strapazen ungemein:






Nach einer kurzen Pause, etwas trinken und Rückmeldung an die Liebsten sollte es den gleichen Weg wieder bergab gehen. Und jetzt ließ ich es laufen. 
Zwar wurden keine Spitzenzeiten gemeldet, aber in 22 Minuten war ich den anspruchsvollen Weg wieder bis zum Auto gerannt.
Unterwegs vorbei an unzähligen Wanderern die ich schon bergan überholt hatte. Welch Spaß war es nun an diesen vorbeizufliegen.

Am Auto angekommen spürte ich dann zwar schon dass diese Bergab-Tour ganz schön in die vorderen Oberschenkel gegangen war, aber zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch 1 1/2 Tage bis zum Start des Ultras und entsprechend Regenerationszeit. Und nach einem Bad ging es auch wieder gut!

Empfehlen kann ich diese Tour zum Grünten jedem! Sei es im Wanderschritt oder doch im langsamen Traillauftempo bergan. Für geübte Wanderer sollte jedoch ein Aufstieg in 1 1/2 Stunden machbar sein. 

Bis dahin:
Trailrunning as it's best

Markus

Kommentare:

  1. Lieber Markus,

    eine richtig schöne Tour wie es sich anhört! :-) Solch angegebene Gehzeiten kann man laufend (meistens) halbieren ;-) Ein zügiger Wanderschritt lässt einem meistens genauso schnaufen, wie das Laufen - ist aber ein wenig schonender für die Beine ;-) und das abwärtslaufen - ja, das geht ordentlich in den Oberschenkeln ;-)

    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Anna :)
      Ja, die Schmerzen war wirklich nicht zu knapp, aber trotzdem habe ich es sehr gerne gemacht!

      Löschen
  2. danke für deine motivierenden worte :D ich hoffe es klappt endlich regelmäßig mit dem laufen....

    wow deine bilder sind ja der wahnsinn! hört sich echt nach ner schönen tour an! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War auch wirklich gigantisch da hoch (zu kommen) :-)

      Löschen
  3. Sind es nicht diese Läufe, die wir am meisten lieben
    einfach los laufen
    die Natur genießen
    ohne Zeitdruck
    Genuss pur
    dazu noch zur Belohnung solche wunderschöne Aussichten ??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die pure Lauflust, das ist wahrlich der Grund warum wir so sind wie wir sind!

      Löschen
  4. So stellt man sich einen gelungenen Urlaubstag vor!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für n ganzen Urlaubstag war der Lauf einfach zu kurz, aber wunderbare Entspannung am Nachmittag war das eindeutig!

      Löschen
  5. Hallo Markus,
    Deine Aufstiegs/-laufsleistung wurde mit einem phantastischen Panoramablick belohnt. Und dann noch mit einem Express-Run bergab! So hattest Du dann doch auch noch etwas Berglauferlebnis, wenn dann der eigentliche große Lauf auch leider frühzeitig endete, aber der wartet auf Dich!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, dieses Lauferlebnis hat mich wahrlich für das nicht stattgefundene entschädigt!

      Löschen
  6. Schöne Bilder! Hach, ich möchte auch mal wieder in die Berge... aber nicht zum Laufen! Das ist mir zu anstrengend! :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade wenn es so richtig anstrengend ist fängt es an Spaß zu machen ;)

      Löschen
  7. Ja, die Aussicht ist wirklich schön, aber auch wenn ich gerne laufe, da hinauf entweder per Seilbahn oder Lastesel :-) , ich bin halt Flachländerin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe leider auch nicht solche Berge vor der Haustüre, nur hügliges Gebiet, aber sobald ich die Berge sehe laufe ich hoch :)

      Löschen
  8. Das klingt richtig toll! Für mich wäre das aber noch nichts, da muss ich noch ein bisschen üben. ;) Ich stelle es mir aber richtig schön vor, als Belohnung für einen so anstrengenden Lauf diese herrliche Aussicht zu genießen.
    Tolle Fotos!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch du würdest das schaffen. Vielleicht etwas langsamer, aber doch oben ankommen!

      Löschen
  9. Wunderbare Aussichten - davor lohnt sich jede Anstrengung. Ist das nicht schön, wenn mans kann?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, nur die Vorstellung zu untrainiert zu sein um nur auf der Couch liegen zu können lässt mich schon wieder die Laufschuhe binden :)

      Löschen
  10. Tja, so ein Gipfelsturm hat was und ich beneide jeden Voralpen- und Alpenbewohner um diese Möglichkeit des spontanen Berglaufes. Wir gönnen uns dies nur im Urlaub...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, wenn wir da wohnen würden wäre kein Gipfel vor uns sicher!

      Löschen
  11. Das Allgäu ist wunderschön. Ich war auch schon einige Male da, allerdings ausschließlich zum Wandern. Ich habe großen Respekt vor Deiner Leistung, den Grünten hoch zu laufen. Aber Du wurdest mit einem phantastisch schönen Ausblick oben belohnt. Toll !
    Lieben Gruß
    Kornelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Respekt gab's auch unterwegs von ein paar Wanderern die wie zu Eisenstatuen erstarrt dastanden und kein Wort raus bekommen haben :)

      Löschen
  12. puhhh....wann ich es schaffe wirklich im regen laufen zu gehen, kann ich noch nicht versprechen :O
    da treibt es mich leider gaaar nicht nach draußen :D

    AntwortenLöschen
  13. Für sowas laufen zu gehen lohnt sich gleich noch mehr, als sowieso schon. Ich war im Sommerurlaub ein paar Mail im Westerwald laufen und es gibt nichts Schöneres, als sich einen Berg hochzukämpfen und nachher runterschauen zu können :)
    Ich hab' deinen Blog gerade erst entdeckt und finde ihn super :)

    Liebste Grüße
    Sassi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich dich hier begrüßen zu dürfen :)

      Ja, um eine solche Aussicht zu genießen muss man vielleicht manchmal etwas kämpfen, aber belohnt wird man dann ja auch wenn man durchhält!

      Löschen