Dienstag, 12. August 2014

Soll es das gewesen sein?

Hallo,

ich sage es jetzt mal hier offen und ehrlich und ohne Umschweife: Ich habe Angst vor dem Allgäu Panorama Ultra Marathon in weniger wie 12 Tagen --->

So schlecht wie zur Zeit war ich selten trainiert. Die letzten 5 Wochen waren eine Qual. Nicht nur, dass ich mich bis Anfang Juli vollständig ausgepowert habe, nein seit dem kommen auch regelmäßig Beschwerden in beiden Achillessehnen hinzu. Aber nicht gleichzeitig. Mal rechts, aber häufiger links. Es brennt immer beim zusammen stoßen dieser. Und es nervt. 
Pausen und Kühlung habe ich schon versucht, wirklich geholfen hat nix bisher. Und einfach über den Schmerz hin weg laufen geht zwar, kann aber auch nicht die Lösung sein. Ich hoffe immer noch darauf, dass sich das Problem in kürze von alleine erledigt.


Aber wieso jetzt Angst? Ganz einfach. Ich bin noch nie eine solche Distanz gelaufen. 70 Kilometer oder knapp darunter müssen erstmal bewältigt werden. Und die 3000 HM kommen hinzu. Doch die sind machbar, das weiß ich.
Mein Trainings- und Fitnesszustand sieht zur Zeit leider so aus: Schlecht!
Während ich Ende Mai wirklich gut drauf war und auch im Juni bis in die zweite Juli Woche hinein gut trainiert habe fällt mein Leistungsvermögen seitdem rapide ab. Und das trotz einer deutlichen Reduzierung meiner Laufumfänge in den letzten 5 Wochen. Lief ich im Frühsommer mindestens 60 Kilometer pro Wochen so kämpfte ich die letzen Wochen damit auf über 30 Kilometer zu kommen.
Letzte Woche war zum ersten Mal wieder eine Woche mit über 50 Kilometer dabei. Ich könnte also Hoffnung haben das es wieder aufwärts geht.
Doch was weiß jeder Läufer was vor solchen Läufen am wichtigsten ist? Neben der Regeneration sind das zweifelsohne die langen Läufe. Und da kommt's: Mein letzter langer Lauf datiert vom 13. Juli! Ein ganzen Monat ist das jetzt her. Wirklich als Training für den Ultra kann man das nicht mehr bezeichnen, auch wenn es damals fast 50 Kilometer waren.
Seitdem habe ich nie wieder 20 Kilometer geschafft. Entweder hatte ich keine Kraft oder keine Lust oder es war einfach zu heiß. Und ja, es gibt und gab Momente da fehlte mir die Lust am Laufen. Etwas was ich so bisher nicht kannte. Da war ich dann auch meist einfach viel zu müde. Und das soll keine Ausrede sein. Mir fallen regelmäßig beim Laufen die Augen zu wenn ich müde laufen gehe, und sicher ist das ganz sicher nicht.
Was ich nun auf jeden Fall nicht tun werde ist aus Verzweiflung schnell mal noch 30 Kilometer zu rennen und mich zu verausgaben. Da vertraue ich dann doch lieber auf meine Grundlagenausdauer, die ganz sicher vorhanden ist. Fit genug für einen Marathon in unter 4 Stunden fühle ich mich gerade schon noch.

So und nun?
Es kann nur eine Lösung geben. Oder zwei. Die erste wäre: Absage des Laufs und verschieben auf ein anderes mal. Meine Lösung wäre: Probieren was geht. Aussteigen unterwegs ist immer möglich. Sei es an einer der Verpflegungsstellen oder spätestens nach 46 Kilometer. Dann geht das sogar offiziell und mit Medaille.
Aber hey, jetzt mal ehrlich: 13 Stunden Zeit, das muss doch zu schaffen sein?`Hoffe ich zumindest selbst!

Also bevor ich mein Shirt wie oben an den "Nagel" hänge versuche ich es zumindest! Nicht zu starten ist keine Option! Schließlich freue ich mich schon das ganze Jahr darauf!
Und außerdem sind im Herbst zwei weitere Marathons geplant!

Bis dahin:
Was ratet ihr mir?

Markus

Kommentare:

  1. So richtig verstehen kann ich Deine Angst nicht, nimm es sportlich. Antreten und gemütlich loslaufen, wenn Du merkst es geht mehr, kannst Du aufdrehen. Aber von vorne herein schon eine Option für den Ausstieg reservieren? Okay, musst Du selbst wissen, aber versuch Dich zu entscheiden...

    Salut
    Christian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Option gibt es schon vom Veranstalter nach 46km. Von daher ist des für mich gut zu wissen

      Löschen
  2. Auf gar keinen Fall aussteigen
    das ist die schlechteste Option
    wer einmal aussteigt
    steigt immer aus
    darum lass deinen Ehrgeiz Ehrgeiz sein
    laufe, wie du kannst
    mache Pausen dazwischen
    wenn es sein muss
    genieße die Natur
    es wird ein tolles Abenteuer
    und 70 km in 13 Stunden
    das dürfte überhaupt kein Problem sein für dich
    das würde ich noch schaffen
    aber ich sehe dich schon als Strahlemann im Ziel
    wollen wir wetten ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schmerzen sind natürlich ein guter Grund
      das Rennen vorzeitig zu beenden
      mit Schmerzen und körperlichen Problemen davor würde ich allerdings auch gar nicht erst starten
      um Schlimmeres zu vermeiden !

      Löschen
    2. Ich hoffe natürlich, dass ich dir und allen anderen mein freudiges Strahlen präsentieren kann.
      Ich hoffe aber halt noch immer, dass die Schmerzen bis dahin vorbei sind und alles wie geschmiert läuft!

      Löschen
  3. Hi Markus, für mich klingt das etwas nach "Übertraining" oder auch "Trainings-Burn-Out". Entspann Dich und gibt Dir etwas Ruhe (mental, aber auch körperlich). Wenn Du/Dein Körper nicht "will", dann zwing ihn nicht!

    Was den Lauf angeht: Du sagst doch selbst, dass Du bis Anfang/Mitte Juli gut trainiert hast. Diese Basis ist da! Warum solltest Du den Lauf nicht angehen - eben ganz ruhig und entspannt. Es geht eben, was geht. ...aber wenn Du langsam machst und Spaß dabei hast, warum solltest Du den Lauf nicht schaffen? Und wenn Du vorher aussteigst, dann hattest Du eben bis dahin einen tollen Lauf! Natur/Berge - ein Traum!! Geniess es!

    Lg, Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Übertraining kann durchaus sein. Deshalb ja auch die "Pause" der letzten Wochen. Ich hoffe eben nur, dass die Basis für 70 km ausreichen wird und ich nicht einknicke. Sonst setze ich mich eben auf einen Gipfel und genieße das tolle Panorama!

      Löschen
  4. Ich hab eben gerade mal ausgerechnet wie schnell man mind sein muss um die 70 km in der vorgeschriebenen Zeit zu schaffen
    das sind 5 kmh
    das ist spazieren gehen.
    Gib dein bestes und wenn du nicht mehr kannst gehe einfach ins Ziel ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber bist du schonmal 13h am Stück spazieren gegangen? Ich auch nicht ;) Von daher ist auch das nicht zu unterschätzen. Schließlich würden es dann ja auch viel mehr Menschen wagen und schaffen.

      Löschen
  5. die bessere Hälfte ;-)12. August 2014 um 09:55

    Dass du jeder Zeit aussteigen kannst, beruhigt dich vielleicht ein bisschen. Doch du weißt selber, dass du das nicht machen wirst. 46km schafft du ohne Training und sonderliche Vorbereitung. Und nach den 46km beginnt doch der Teil der Strecke, weswegen du da überhaupt an den Start gehst. Da gehts erst richtig los, da steigt man dich nicht vorher aus :-) schau dir die Bilder des 4trail-Laufs an, dann erinnerst du dich bestimmt sofort wieder an die schöne Landschaft und den Spaß, den du da hattest.
    Dein Problem ist nicht dein Körper (der wird bis dahin wieder fit sein) sondern dein Kopf. Entspann dich, glaub an dich und nimms locker. Mach dich nicht verrückt! Spätestens wenn du am Montag Bergluft einatmen wirst, wirst du kaum noch zu bremsen sein. Und falls das nicht helfen sollte, hast du ja noch immer deine bessere Hälfte, die dich den Berg schon hoch jagen wird ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :-*
      Freue mich schon auf die Jagdszenen :)

      Löschen
  6. Hallo Markus,
    ist Deine Angst eventuell Lampenfieber? Dann ists ja eigentlich normal, so kurz vor dem großen Ereignis ein wenig "Schiss" zu haben. Hätte ich 70+3000 auch... Nur etwas nachdenklich stimmen mich Deine geschilderten Schmerzen. Das wäre wirklich ein Grund, zu verzichten oder zu verkürzen. Aber da kann man Dir nicht raten. Es ist Deine Gesundheit und Deine Entscheidung...
    Ich drücke Dir auf alle Fälle die Daumen, dass es klappt!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lampenfieber gehört wohl immer dazu. Und ich hoffe, dass es nur das ist. Auch Schmerzen hatte ich im Vorfeld schön öfters. Und am Wettkampf dann nimmer. Hoffen wir einfach dass es so bleibt

      Löschen
  7. Du hast Dir die Antwort in den letzten beiden Absätzen selber schon gegeben. Mach es so. Außerdem bin ich überzeugt, dass Du es packst!

    LG Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du es bist wird des schon was! :-)

      Löschen
  8. Hallo :) Ich bin seit einiger Zeit stille Leserin deines Blogs und habe mich immer wieder mit der Frage gequält: Soll ich oder soll ich nicht? Heute habe ich es endlich gewagt und bin zum ersten Mal in meinem Leben seit einer ewigen Ewigkeit wieder laufen gewesen, nicht lange und auch nicht schnell. Aber ich war laufen und war danach bratsche breit. Jetzt ist mein Respekt und meine Bewunderung für das, was du tust und immer wieder schaffst nur noch mehr gestiegen und mein Ehrgeiz ist geweckt ;). Du und dein Blog sind eine tolle Motivation. Ganz liebe Grüße :)

    http://mehrlieben.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich immer sehr wenn ich andere motivieren kann sich zu bewegen und auch etwas für die Gesundheit zu tun! Von daher: Willkommen hier!
      Du wirst merken, dass du ganz schnell Erfolge beim Laufen sehen wirst und du immer schneller und fitter wirst

      Löschen
  9. Also ich stimme allen Kommentaren irgendwie zu, aber am besten hat es doch in meinem Augen deine bessere Hälfte getroffen. :) Ich denke ebenfalls nicht, dass dein Körper das "Problem" ist, sondern dein Kopf. Du hörst schon auf deinen Körper und gibst ihm die Ruhe, die er die letzten Wochen benötigt hat. Aber deinen Kopf solltest du ebenfalls entspannen und dich nicht so unter Druck setzen. Ich bin mir sicher, sobald du an den Start gehst, wirst du es sowieso durchziehen. Aufgeben passt gar nicht zu dir :)

    AntwortenLöschen
  10. Alles Wesentliche ist bereits geschrieben worden. Die Kernfrage ist, ob du die bereits gereizten Sehnen zusätzlich mehr als jemals zuvor belasten möchtest.
    Wie immer deine Entscheidung ausfällt, ich wünsche dir, dass du mit dem Resultat zufireden sein wirst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht gibt es ja auch noch ne Wunderheilung oder so. Das wäre das mir am liebste!

      Löschen
  11. Pferdesalbe Markus. Ich sag nur Pferdesalbe­.. Alles einschmieren, was schmerzt und dem Körper etwas mehr ruhe gönnen­.. Denn wie man unter Handwerkern sagt: Nach Fest kommt ab­! ;­)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pferdesalbe? Ich kenne nur Murmeltiersalbe, aber die riecht mehr intensiv wie das sie wirkt...

      Löschen
    2. Nennt sich tatsächlich Pferdesalbe weil sie primär für Pferde genutzt wurde. Gibts beim DM in Tuben und Dosen. Hat etwas Ähnlichkeit mit Tigerbalsam ;)

      Löschen
  12. Hallo Markus
    Vielleicht hilft dir "Fersen-Senken am Treppenabsatz", mit dieser exzentrischen Kraftübung kann man Achillessehnenbeschwerden wegtrainieren - dauert aber im allgemeinen ca. 12 Wochen... (2 x täglich / 7 Tage/Woche / 3 x 15 Repetitionen).
    Mit Zehen und Fussballen auf Treppenabsatz stehen, mit gestrecktem Bein Ferse absenken - Dehnung kurz halten - und mit Gewicht auf "gesundem/gesunderem" Bein wieder hochkommen.
    Hier gibt es mehr Infos dazu - http://www.sportordination.com/achillessehne.htm
    Ich drücke dir die Daumen, dass eine Teilnahme im "Erlebnis-Modus" möglich wird - würde aber persönlich keine 70 km mit zunehmenden Schmerzen durchdrücken ;-) Das gibt erstens kein schönes Lauferlebnis und nachher wahrscheinlich eine umso längere Pause (ich hab 2009 den Firenze Marathon mit starken Schmerzen in den Hamstrings erzwungen und lief nachher 18 Monate keinen Marathon mehr ...).
    Alles Gute und liebe Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Übung. Werde es mal ausprobieren, aber ganz so schlimm wie auf den Bildern dort sieht es bei mir glücklicherweise nicht aus!

      Löschen
  13. Ich lebe ja in anderen Läuferwelten, von daher kann ich wohl wenig Ratschläge geben. Und Ratschläge sind auch Schläge... :-) Du wirst schon die richtige Entscheidung treffen, entweder vorher oder während dessen. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich laufe wie du mit meinen Beinen und das mit der anderen Welt würde ich nicht unterschreiben!

      Löschen
  14. Du wirst automatisch die richtige Entscheidung treffen, da kannst Du Dir sicher sein. Ich freue mich auf Deinen Laufbericht. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den wird es geben. Und wenn er nur halb aus der Zuschauerrolle kommt, anwesend werde ich sein!

      Löschen
  15. Lieber Markus,
    ich denke, jeder der vor so eine Herausforderung steht, wird Zweifel haben, ob er es tatsächlich schaffen wird, oder nicht. Entspanne dich, vertraue an dein Grundlagenausdauer, und wenn es sich richtig anfühlt, geh zu dem Lauf und genieße ihn, genieße die Natur und das Abenteuer!!
    Ich freue mich schon auf deinen Bericht!! :-)
    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natur und Abenteuer. Gepaart vielleicht noch mit der Herausforderung. Das sind ja auch die Gründe warum ich laufe. Also rein in das Vergnügen ;)

      Löschen
  16. Hallo Markus,
    ich würde Dir für die kurze Zeit ein wenig muskelstärkende Gymnastik verordnen, oder gehst Du sowieso ins Fitness Studio?
    Außerdem kann es sein, dass Du einfach "Lampenfieber" vor dem Lauf hast und dich dadurch selber blockierst?
    Vorher Aufgeben ist keine Option, das finde ich gut.
    Ich wünsche Dir einen super tollen Lauf und viel Kraft und Gesundheit dafür.
    du schaffst das!!!
    Liebe Grüße
    Ika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ins Fitnessstudio gehe ich nicht. Und auch sonst mache ich kaum Übungen. Schlecht - ich weiß.
      Hoffen wir einfach mal das die Lust von alleine wieder kommt und die Blockade löst

      Löschen