Freitag, 11. Juli 2014

Mein Weg ins Finale!

Hallo,

die letzte Woche war ich im Urlaub und habe diese auch größtenteils genossen. Wunderschön war es im Voralpenland und bergig noch dazu.

Und es standen ja neben wandern und baden, solange das Wetter noch gut war, auch ein Viertelfinale beim WM-Laufspiel auf dem Programm. 
Samstag sollte es rund gehen. Und es sollte unser Anreisetag werden. Also wieder mal vor 6 Uhr aufgestanden, Schuhe an und los geht's. Nach 21 km wurde mir durch meine bessere Hälfte eine Flasche Iso gereicht und so konnte ich bis Km 27 durchlaufen. Erstmal genug um eine lange Autofahrt zu überstehen.
Kaum im Urlaub angekommen ging es auf eine gemütliche Runde um alles dort zu entdecken. Die nächsten 8 Kilometer waren verbucht.
Und als es Abend wurde und ich noch Kraft in mir spürte beschloss ich den Berg direkt vor unserer Ferienwohnung in Angriff zu nehmen. 2 1/2 Stunden sollte die Wanderung hinauf dauern. Und wie ich mich so überschätze sagte ich daheim: "In einer Stunde bin ich daheim." War ich dann auch - aber ich war nicht oben, aber immerhin 500 HM waren mein auf den rund 9 Kilometer. 
Im gesamten kamen dann 44 Kilometer zusammen. Und mehr ging und wollte dann auch nicht mehr. Und es hat auch gereicht für's Halbfinale.

Das ich diesen Berg allerdings nicht bezwingen konnte ärgerte mich und so unternahm ich am Montag einen weiteren Versuch. Diesmal von der anderen Seite her kommend. Die ersten 4 Kilometer gingen noch irgendwie, dann musste ich in einen schnellen Gehschritt wechseln und als das Ziel schon in greifbarer Nähe war sah ich keine Wegmarkierungen mehr. Aber das es geregnet hatte und der Weg bergan schon sehr rutschig war wollte ich dort unter keinen Umständen wieder runter. Also weiter hoch. Und so kraxelte ich, teilweise auf allen vieren, den Berg hinauf um dann wie aus dem nix vor dem Gipfelkreuz zu stehen. Knapp 800 HM in 57 min erklommen anstatt der 2 1/2 Stunden. Ich war zufrieden und genoss erstmal den Ausblick bevor es auf der anderen Seite herunter ging. Dort sah ich dann auch, dass es Samstag besser war umzudrehen und heimzu laufen. Der Weg nach wäre noch zu weit gewesen.

Der Höhepunkt des Laufens erfolgte aber am Mittwoch. Meinem Halbfinale. Von Anfang an des WM-Laufspiels wusste ich, dass ich unbedingt dieses Halbfinale benötige. Denn es stand ein offizieller Lauf auf dem Programm. Und zwar die 1. Etappe des Salomon 4 Trails. Die Teilnahme an dieser ersten Etappe, einer Schnupperetappe um nicht alle 4 Tage mitlaufen zu müssen / dürfen hatte meine Frau gewonnen und mir dankenswerter Weise überlassen. Und ich wollte diesen Lauf unbedingt als Training für meinen Lauf im August laufen.
Und so startete ich auch über die 36,3 Kilometer mit über 2400 HM. Einen Bericht zu diesem Lauf werde ich die Tage posten. Vorab nur ein Bild aus dem Ziel:


Nach etwas Auslaufen im Ziel kam ich dann auch auf über 38 Kilometer an diesem Tag und wollte nicht mehr laufen. Und konnte nicht mehr. Kann es heute noch nicht wieder. Aber egal, ich stehe jetzt im Finale über auch wenn es extrem schmerzhaft wird, ich werde Sonntag laufen. Einen Nuller werde ich da sicher nicht abliefern.
Aber hey, selbst ein 2. Platz wäre ein Ergebnis das mich wahnsinnig stolz machen würde!

Bis dahin:
Sportliche Urlaube sind so geil :-)

Markus


Kommentare:

  1. Glückwunsch zum Finaleinzug und Respekt für deine Leistung! Für mich ist das momentan noch unvorstellbar, so eine Distanz zu laufen. Die Höhenmeter sind ja auch nicht zu verachten! Und dann auch noch so oft hintereinander. Ich drück dir die Daumen für's Finale!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, Markus, habe zwar keine Ahnung von dem WM-Laufspiel
    aber ich gebe dir Recht
    Urlaub ohne Sport ?
    Nein Danke
    Schönes Foto von dir !

    AntwortenLöschen
  3. Bist Du eigentlich überhaupt nicht kaputt zu kriegen? Wer will Dir da denn Sieg im Finale streitig machen?

    LG Volker

    AntwortenLöschen
  4. Yeah cool :) Ich drück dir die Daumen, aber was soll da schon schief gehen?

    AntwortenLöschen
  5. Auch wenn ich dieses WM-Spiel nicht verstehe, scheint es ein toller Urlaub gewesen zu sein.
    Bin gespannt auf den 4-Trails-Bericht.

    AntwortenLöschen
  6. Also deinem Zielbild nach zu urteilen, siehtst du aus, als hättest gerade einen kleinen Spaziergang bei trübem Wetter hinter dir, und nicht so einen Lauf...

    AntwortenLöschen