Montag, 14. Juli 2014

And the winner is ...

Hallo,

die WM ist vorbei. Und damit auch das WM-Laufspiel. Und um es vorwegzunehmen, im Finale habe ich verloren. Sieger ist damit Thomas. Herzlichen Glückwunsch dir! Mit 60 Kilometer am gestrigen Tag hast du dir das wahrlich verdient!

Aber auch ich habe versucht so viel wie möglich zu laufen. Da mir jedoch die Beine, vor allem die Oberschenkel, noch sehr schmerzten von meinem Lauf am Mittwoch habe ich mir etwas besonderes überlegt. Um immer auf einer möglichst ebenen Strecke zu laufen und dabei genügend Verpflegung zu haben ging ich zu uns an den Fluss und baute mir einen "kleinen" Versorgungspunkt auf.  So richtig schön mit allerlei Trinken und Essen und für alle Fälle auch Wechselklamotten und -schuhe.
Geplant hatte ich nämlich im besten Fall 7 Stunden durchzuhalten und so mind. 70 im Besten Fall Richtung 80 Kilometer zu laufen.

Punkt 7:20 h wollte ich dann starten. GPS-Signal wurde gefunden, aber sobald ich die Uhr startete stürzte sie ab. Schon am Mittwoch spinnte meine FR210 ein wenig. Gestern wollte sie dann gar nicht mehr. Allerdings kenne ich die Strecke und deren Länge von unzähligen Trainingskilometern ziemlich gut. Also einfach so losgelaufen.

Und zwar immer am Fluss entlang. Der erste Kilometer ging über eine Schotterstraße, dann folgte ein waldähnlicher Boden und die letzten 400 Meter dann auf Asphalt. Dann nach 2 Kilometern umdrehen und zurück zum Ausgangspunkt. Kurz was trinken und essen wenn nötig und auf geht's zur nächsten Runde. 

So verflogen zu Beginn die Runden und auch Kilometer. Nach der ersten Stunde war ich bei 12 Kilometer, dann aufgrund einer etwas längeren Pause bei besuchender Frau und Sohn 11 Kilometer um in Stunde drei nochmals 12 Kilometer zu laufen. Es lief also. Allerdings seit geraumer Zeit mit immer größeren Schmerzen in beiden vorderen Oberschenkeln. Die Belastung war wohl eindeutig am Mittwoch zu hoch, bzw. die Regeneration zu kurz. 

Nach 36 Kilometer wollte ich eigentlich schon aussteigen, doch dann bekam ich Unterstützung auf dem Fahrrad. Und wenn schon welche extra wegen mir auf dem Fahrrad vorbeikommen kann ich doch nicht einfach aussteigen. Also ging's weiter. Zwar nicht wirklich rund, aber es lief. Schritt für Schritt, Meter für Meter, Kilometer für Kilometer, Runde für Runde. Die Pausen wurden nun länger, dass Essen und Trinken weniger. Aber es war mehr als genug vorhanden!
Als die Marathondistanz nach 3:40 h geschafft war wusste ich dass es nicht mehr weit gehen wird. So lief ich diese und die folgende Runde noch zu ende um erschöpft einsehen zu müssen dass ich zwar alles gegeben habe, aber leider nicht das geschafft habe was geplant war. 48 Kilometer hatte ich zu diesem Zeitpunkt zurück gelegt. 

Jetzt ging's ans Einpacken und nach Hause kommen. Und da lief ich dann mit Kinderwagen einen Kilometer noch nach Hause. Man weiß ja nie, ob nicht dieser Kilometer entscheidet :-)

Daheim dann erstmal die Beine hochgelegt und geduscht. Ich hatte solch Schmerzen dass an Aufstehen nicht mehr zu denken war. Aber über den Tag wichen diese Schmerzen immer mehr aus den Beinen in Richtung meinen Kopf. Irgendwann hämmerte dieser so arg, dass ich frische Luft und Bewegung brauchte. 
Und scheinbar war das genau das was mein Körper wollte. Denn da ging es mit meinen Beinen schon wieder einiger massen. Allerdings kamen auch nur 2,1 Kilometer zusammen. Es sollte ja nur ein kurzes Intermezzo sein. 

Zu hause ging es dann ans Ausruhen und als die Kopfschmerzen nicht nachlassen wollten musste ich dann kurz vor dem Spiel mit Kopfschmerztabletten aushelfen. Seitdem geht es mir aber wieder gut. 
Selbst beim Aufstehen heute morgen keine Schmerzen und kein Verfluchen der vielen Kilometer. Sondern Dankbarkeit dabei gewesen sein zu dürfen!
Danke dir Christian für die Veranstaltung des tollen WM-Laufspiels. Auch wenn es für mich am Ende "nur" zu einem zweiten Platz gereicht hat, so bin ich sehr glücklich über die vielen Kilometer die ich während der 7 Lauftage gesammelt habe. Wenn ich richtig gerechnet habe müssten es über 240 Kilometer sein!




Bis dahin:
Langsam mal in die Regeneration starten!

Markus

Kommentare:

  1. Sieger der Schmerzen?
    :D
    Glückwunsch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schmerzen hatte ich nur im Vorfeld und vielleicht auch ein wenig während des Laufs am Ende. Aber seit Sonntag Nachmittag kaum noch welche :)

      Löschen
  2. Wow, klasse! Und was heißt hier "nur" Zweiter? Ist doch eine tolle Leistung, Glückwunsch also zum Vize!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immerhin habe ich verloren. Aber hey, hast ja recht: Was solls?!

      Löschen
  3. Herzlichen Glückwunsch dem Zweitplatzierten!
    Eine super Leistung!!! :D

    AntwortenLöschen
  4. Japan ist (Vize-) Weltmeister :)
    Das war echt eine Wahnsinns-Leistung! Herzlichen Glückwunsch!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir. Und Glückwunsch nochmal zu deinem Sieg damals ;)

      Löschen
  5. Ja, Glückwunsch zu den vielen strammen Nummern der letzten Wochen.

    Wie wäre es jetzt mal mit einer anständigen Regeneration?

    LG Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Regeneration kommt. Zumindest ein wenig die nächsten Wochen. Erstmal steht am Sonntag noch ein toller Lauf für mich an :)

      Löschen
  6. Ich finde, wer es ins Finale geschafft hat, darf sich auch über einen zweiten Platz freuen. Herzlichen Glückwunsch!

    AntwortenLöschen
  7. Boah... darf ich Dich Schweinsteiger nennen? Glückwunsch zum zweiten Platz, ist ja auch nicht schlecht, nicht wahr? Und gute Regeneration jetzt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schweinsteiger hat gewonnen, von daher nein :D
      Und ja, ist eigentlich sogar ziemlich gut glaube ich ;)

      Löschen
  8. Hallo Markus
    Herzlichen Glückwunsch zum zweiten Platz im WM-Laufspiel!
    Einfach unglaublich, wie viele Kilometer du in diese Woche gepackt hast!
    Über diese Kilometerzahl wäre jeder Elitesportler stolz.
    Nun schön eine Weile die Beine hochlegen, dann hast du mit diesem verrückten Spiel eine gute Grundlage für deinen Berg-Ultra geschaffen ;-)
    Gruss Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, als Grundlage für das was dieses Jahr noch kommt war dieses Training optimal. Von daher bin ich auch nicht unzufrieden mit mir!

      Löschen
  9. Wahnsinn, was du so läufst. Herzlichen Glueckwunsch

    AntwortenLöschen