Dienstag, 4. März 2014

Nervosität

Hallo,

die Tage vor dem Marathon sind die schlimmsten!
Nicht nur das ich mich nicht im gewohnten Umfang laufend betätigen darf zwecks Regneration - nein, auch die Nervosität steigt ins unermäßliche. Fragen über Fragen schwirren durch meinen Kopf:

- Werde ich den kompletten Marathon schaffen?
- Bin ich wirklich wieder gesund (genug)?
- Schaffe ich eine neue Bestzeit?
- Laufe ich sogar unter 3h?
- Klappt am Sonntag Morgen die Anreise ohne Probleme?
- Wird es nicht zu kalt sein?
- Soll ich nicht doch nur den Halbmarathon laufen und spontan auf der Strecke umdrehen?
- Werden die langen einsamen Strecken im Bienwald mich ausreichend pushen oder werde ich daran einbrechen?
- Was ziehe ich an?
- Wird während des Laufs mit Frau und Kind alles klappen?


Wie ihr seht gibt es momentan soviele unbestimmte Faktoren bei mir das ich mich fast verrückt mache. Ich will nur noch laufen und es hinter mir bringen.
Selbst vor meinem ersten Marathon war ich nicht so aufgeregt, da war ich einfach nur blauäugig und unvoreingenommen. Aber jetzt beim inzwischen 9. Marathon weiß ich eben auch was auf mich zukommen wird.


Aber um hier keinen falschen Eindruck zu hinterlassen: Ich freue mich auf Sonntag. Ich will zeigen, dass ich gut trainiert habe! Und wenn es am Sonntag nicht klappt weiß ich eben auch dass es noch andere Tage und Momente geben wird, bei denen es besser laufen kann und auch wird!

Auf jeden Fall sind es nun bin Sonntag nur noch zwei Läufe: Einen heute, zwischenzeitlich etwas zügiger, aber im gesamten nicht zu schnell und einen nochmal an Freitag um die Beine locker zu bekommen. Beide Läufe über 10 - 13km. Also ohne hier in einen Bereich zu laufen in dem ich zuviel Energie verbrauche.

Bis dahin:
Noch irgendwelche Tipps?

Markus

Kommentare:

  1. Ich lag heute Nacht wach mit den Gedanken: schaffe ich es überhaupt die Stecke jemals zu laufen? Komme ich wohl als letzte ins Ziel? Und wäre das nicht mega peinlich? Was mache ich, wenn ich mich anmelde und dann merke, dass ich es doch nicht schaffe? Usw.. :D Und bei mir dreht es sich nur um nen HM und ist noch 6Monate hin :P Ich will gar nicht wissen, wie es mir in den Tagen davor geht!

    Aber ich kann total verstehen, dass man, wenn man zum zweiten, dritten oder eben neunten Mal läuft, dass man das besser und schneller sein will, als die Male davor.. Aber wenn es jetzt nicht wird, dann eben beim 10. Mal ;)

    AntwortenLöschen
  2. Mach' dir keine Sorgen
    lauf' einfach los
    du wirst gut hinkommen
    das Wetter ist wahrscheinlich auch ideal
    wie immer in der Pfalz
    du wirst durch den Wald fliegen
    auch wenn nicht überall Menschen an der Strecke stehen
    wie bei den großen Marathons
    du wirst dein Können
    deine Schnelligkeit abfordern
    du wirst deine Ausdauer ausgraben
    du wirst zufrieden im Ziel einlaufen

    Tipp: wenig anziehen, jedes Teil zu viel stört
    Füße mit Vaseline einschmieren
    auch andere gefährdeten Stellen
    an dich glauben


    Viel, viel Glück !

    AntwortenLöschen
  3. Tipps für jemanden, der schon 8 Marathon gelaufen ist? Von mir nicht. Auch keine großen Sprüche.

    K K : Keep Kool ;-))

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
  4. Ich drücke dir ganz doll die Daumen. Ich bin mir sicher, dass du das schaffen wirst. :-)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Markus
    Ach wie gut kenne ich deinen Fragenkatalog :-)
    Das Zweifeln gehört dazu!
    Wenn der Startschuss gefallen ist, wirst du überrascht sein, wie locker "es läuft".

    Mein Tipp - teil den Marathon in 3 Drittel ein. 14 / 28 / 42 km.
    Auf dem ersten Drittel darf es dir ruhig etwas zu "langweilig" sein, was das Tempo angeht.
    Auf dem zweiten Drittel muss es dir einfach wohl sein und das Tempo gut zu halten,
    so richtig beginnt der Marathon im dritten Drittel. Da darf es richtig anstrengend werden, und wenn es dir ab km 30-32 immer noch langweilig ist, kannst du dann noch zulegen.
    Mit einem "sanften" Start vergibst du dir nichts ;-)
    Umgekehrt (am Anfang Bonus-Minuten sammeln) ist viel schwieriger!!
    Ich nehme mir immer vor wie ein Schweizer-Uhrwerk zu laufen (möglichst die selbe Pace von A-Z) wenn es geht sogar die 2. Hälfte ein bisschen schneller.

    Wenn dir der Wald zu öde ist, kannst du dich mit deiner Haltung beschäftigen, dir selber von innen heraus beim Laufen zuschauen. Wie setze ich meine Füsse auf, Schultern locker lassen, halte ich die Körperspannung gut etc.
    Viel Erfolg - ich werde dir die Daumen fest drücken!
    Gruss Marianne

    AntwortenLöschen
  6. Ich weiss genau was du meinst, der Großteil deiner Fragen kommt mir sehr bekannt vor. Ich glaube aber du weisst schon selber ganz genau was du machen wirst - beim 9. Marathon bist du ja schon ein bisschen ein alter Hase ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin mir sicher dass du das schaffst und werde die Daumen drücken! Schon irre, wie Meiky gesagt hat, ich beschäftige mich hier damit ob ich jemals 10 km schaffen werde und du wirst Sonntag das vierfache laufen. Da ist die Nervosität verständlich, aber wie schon gesagt: Das schaffst du!

    AntwortenLöschen
  8. Beruhigen dich. Wenn es nicht klappt, Freist du dich über die Bestzeit.
    Mein Trainer hier auf Mallorca hat mir auch die sub 3h prognostiziert. Das werde ich definitiv nicht versuchen und "nur" auf Bestzeit angehen.

    AntwortenLöschen
  9. danke für deine tipps, das wird schon klappen ohne den süßigkeiten!! :)

    du schaffst das bestimmt am sonntag, ich werd dir auf jeden fall die daumen drücken! :) ich wäre froh, wenn ich endlich mal 10 km laufen könnte :D

    AntwortenLöschen
  10. Locker bleiben!
    Dich auf deine Stärken besinnen!
    Dir bewusst machen, wie gut du trainiert bist!
    Und den Lauf genießen - trotz allen Ehrgeizes, eine gute Zeit zu schaffen!

    Du packst das, Markus - viel Spaß und Erfolg!

    AntwortenLöschen