Donnerstag, 27. März 2014

Begegnungen beim Laufen

Hallo,

wann immer ich laufen gehe treffe ich unterwegs Menschen unterschiedlichster Kategorien. Diese lassen sich nach meinem Empfinden in positive oder negative Begegnungen einordnen. Und nun ein, wahrscheinlich unvollständiger, Versuch dies zu beschreiben:


Läufer
Positiv:
- Grüßt höflich zurück oder nickt zumindest zu
- Macht auf schmalen Wegen auch Platz zum Überholen oder für die Entgegenkommenden
- Hat auch noch andere Themen in seinem Leben als die nächste Bestzeit
- Auch mal für einen kurzes Gespräch ist bei der Laufrunde Zeit

Negativ:
- Regt sich über jeden im Wald auf weil er kein Tempotraining am Sonntag Mittag zur Hauptzeit der Spaziergänger und Familien durchziehen kann
- Rennt im Naturschutzgebiet querfeldein und beschädigt dabei junge Pflanzen oder schreckt Tiere auf
- Akzeptiert die anderen Läufer nicht so wie sie sind und möchte diese immer anstacheln zu neuen Läufen, bzw. missioniert im gesamten Umfeld seines Lebens
- Lässt sich nicht überholen und bricht lieber zusammen als sein Leistungsvermögen abzurufen


Hundehalter
Positiv:
- Gut erzogener Hund, dem man auch ansieht das er wirklich nichts macht
- In kritischen Situationen mit Radler, Läufer oder Kinderwagen wird der Hund sofort gerufen und / oder an die Leine genommen

Negativ:
- Quer über den Weg gespannte Hundeleine als Hindernis für alle anderen
- Hinterlassenschaften, die nicht entfernt werden
- Eine lapidarer Satz: "Der macht doch nichts" wenn man darum bittet den Hund zu rufen oder an die Leine zu nehmen um sicher an ihm vorbeizukommen


Spaziergänger
Positiv:
- Motivierende Sprüche beim Vorbeirennen, z.B. sieht spitze aus; weiter so; den Berg schaffen Sie!
- Freundlich gegrüßt zu werden
- Kinder, die gerne abgeklatscht werden wollen oder ein Stück mit einem rennen

Negativ:
- Der Weg wird über die gesamte Breite für mehrere ausgenutzt und kein Platz gemacht
- Raucher, die einen den Qualm zupusten
- Unqualifizierte Sprüche, à la warum rennst denn so; im Biergarten ist's schöner; und das soll gesund sein?


Radfahrer
Positiv:
- Kinder die nicht überholt werden wollen und dann ein kleines Wettrennen mit einem veranstalten
- Freundlich klingelnde Radfahrer, die dich nicht einfach beim Laufen schneiden oder mit Vollgas von hinten dich erschrecken

Negativ:
- Nicht akzeptieren zu können das ein Läufer schneller unterwegs ist und dann krampfhaft versuchen Gas zu geben
- Rücksichtslose Mountainbiker im Wald in viel zu hohen Tempo


Mir ist natürlich klar das nicht jeder Mensch böse eingestellt ist und auch jeder Mensch mal Fehler macht, aber wir können doch alle ein wenig mehr Rücksicht auf einander nehmen. Dann sollte doch ein geselliges Miteinander machbar sein.
Selbstverständlich ist diese Liste auch noch nicht vollständig und kann jeder Zeit erweitert werden wenn dir / euch etwas fehlt.

Bis dahin:
Was gefällt / stört euch beim Laufen?

Markus

Kommentare:

  1. ich hasse Hundeleine, die einmal den ganzen Weg versperren.. Und vor allen, wenn das Herrchen sieht, dass man nicht vorbei kommt und sie selbst sich aber auch keinen Meter bewegen.. Und Raucher sind da echt noch nie schlimmsten. Attest gerade schön tief durch und bekommst den ganzen Qualm ab.. Super! Das nervt echt mega..

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann alle Punkte genau so bestätigen und unterschreiben. :-)

    Was ich noch ziiiiiemlich nervig finde (und was hier auf'm Dorf sehr oft passiert):
    Wenn ich an einem Garten-/Grundstückszaun vorbei jogge und ein Hund steht unbemerkt hinter dem Zaun und fängt natürlich zu bellen/spingen an. Ich erschrecke mich immer wahnsinnig und bin dann erstmal aus meinem "Lauftrott" raus. :-( Einmal ist es mir sogar passiert, dass ich vor Schreck und Reflex auf die Straße gesprungen bin. Blöderweise kam gerade ein Auto (...das mir zum Glück noch ausweichen konnte). Das war echt nicht schön.

    Merkwürdig finde ich auch Männer (und ja, es sind nur Männer, die so etwas machen!), die meinen mich uuuuuunbedingt auf Teufel komm raus überholen zu müssen, nur um dann die restliche Strecke ca. 20m vor mir zu laufen/schnaufen. Immer im gleichen Abstand und ohne, dass ich meine Geschwindigkeit erhöhen muss.
    Aber Hauptsache, dem Mädel kann man(n) zeigen, dass man(n) schneller ist! :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das mit dem Hund ist mir auch gestern bei meiner Runde passiert. Zwar passiert nichts aber man erschrickt sich schrecklich! Aber zu dem Zeitpunkt war ich gestern auch schon so am Limit das ich garkeine Kraft mehr hatte um auszuweichen falls es nötig gewesen wäre.

      Solche Männer kenne ich natürlich auch und es passiert nicht nur dir. Aber dann beschleunige ich halt mal 2km und dann wird des bei denen nix :D

      Löschen
  3. Das Thema hatte ich ja gerade !
    Grundsätzlich versuche ich zu vermeiden
    mich über irgendetwas aufzuregen
    meist gelingt es mir
    selten nicht
    aber damit kann ich leben
    die positiven Aspekte überwiegen weitaus !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich versuche ja auch immer das positive im Menschen zu sehen und so auf diese zuzugehen. Aber je mehr Menschen das gleiche negative Verhaltensmuster an den Tag legen umso schwerer fällt mir das

      Löschen
  4. Mir gefällt am Laufen alles, vor allem, wenn ich es machen kann. :-) Ich finde einige meiner Laufbegegnungen in Deinen Beschreibungen wieder, muß aber zugeben, dass ich mir bisher diese Gedanken noch nicht gemacht habe.
    Viele Grüße, Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hast du eine wirklich positive Einstellung zum Laufen! Spitze!
      Oder durch deine lange gezwungene Abstinenz erinnerst dich garnimmer dran :)

      Löschen
    2. Ja, Du hast recht... ich glaube der Blickwinkel hat sich seit November etwas verschoben. :-)

      Löschen
  5. Ich habe festgestellt, dass auf bestimmten Laufstrecken IMMER verrückte Hundebesitzer mit verrückten Hunden am Weg sind. Auf anderen Laufstrecken begegne ich dafür nur braven, richtig süßen Hunden denen alles andere alss ihr Herrchen total egal ist :)

    Am nervigsten sind die meist jugendlichen Männer die glauben lustige Sprüche klopfen zu müssen :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den jungen Männern gefällst du halt einfach und die wollen cool sein ;))

      Löschen
    2. I know :P
      Und du hast recht, Wien ist nicht Österreich :P
      Und danke, ich finde es toll, dass du nicht wie manch anderer schneller Profiläufer sagst, dass alle die langsam laufen es auch gleich bleiben können, sondern einen motivierst weiterzumachen :) :)

      Löschen
    3. Wieso sollte ich das sagen? Ich freue mich über jede(n) Läufer(in)!
      Und von Profiläufer bin ich noch so weit entfernt wie du von einem 100km Lauf ;)

      Löschen
  6. Sign,
    bin zufällig auf dienen Blog gestoßen und gleich mal ´n klasse Beitrag :D Ich hab zwar selber einen Hund der sich gern mal aus Trotz etwas in den Weg stellen möchte (oder zumindest so tut) aber im Normalfall läuft sie am Bein mit (wenn ich sie nicht zu Hause lasse, da es einfach total ablenkt).

    Ich werde deinen Blog mal verfolgen und man wird sich sicherlich mal auf dem ein oder anderen Lauf dieses oder spätestens nächstes Jahr mal über den Weg laufen. Auch wenn ich sicherlich nicht annähernd so schnell laufe wie du ;-)
    (Komme aus Bönnigheim, ursprünglich Ingersheim bei Bietigheim :D)

    Sportliche Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erstmal herzlich willkommen hier :)

      Hunde müssen wirklich nur gut erzogen sein dann habe ich auch absolut nix gegen sie. Aber gefühlt sind das eher die wenigsten. Leider.

      Ja, vielleicht sieht man sich mal bei dem einen oder anderen Lauf die Jahre. In der Umgebung werde ich dieses Jahr wohl noch in Ludwigsburg über 10km und vielleicht auch an Silvester wieder in Bietigheim starten

      Löschen
  7. Echt super Liste - hab ich auch alles mehr oder weniger schon erlebt. Was mich einfach am meisten stört sind die Hunde ohne Leine. Das geht einfach nicht und finde ich wirklich frech! Diese Hundehalter denken überhaupt nicht an andere Leute - Spaziergänger, Kinder, Sportler, die vielleicht sogar noch große Angst vor Hunden haben.
    Die unfreundlichen Leute die nicht zurückgrüßen können haben mich früher sehr gestört, mittlerweile ist es mir egal. Es ist nur wirklich schade wenn man nichtmal ein kleines bisschen "nett" sein kann, das ist doch keine Mühe :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also mein Hund klebt mir am Knie ab KM Nummer 3. Und auch vorher wenn ich ihr es befehle. Die hat außerhalb einer Innenstadt noch nie eine Leine von mir gesehen und es gab noch wirklich NIE Probleme damit. Selbst bei Menschen die allgemein Angst vor Hunden haben, da mein Hund weder die Leute anschaut, noch hingehen würde (Hütehund, die interessiert sich nur für die Herde und Herrchen) und ich einfach einen größeren Abstand wahre. Das pauschal als frech zu bezeichnen finde ich etwas übertrieben.

      Blöd ist es nur, dass viele Hundehalter einfach gar keine Reelle Einschätzung Ihres Hundes haben. Wenn einer mit nem Jack Russel da rumrennt, der einen Jagdtrieb wie Rambo hat und sagt "Der macht nix" - das find ich dann auch nicht in Ordnung!

      Dat musst ich jetzt doch glatt noch los werden :P

      Löschen
    2. Ob Resignation hier das richtige Wort ist? Das ist ja wirklich eigentlich schrecklich wenn es bei uns schon so weit gekommen ist wenn es uns doch schon fast egal ist. Echt traurig wie die Gesellschaft heute miteinander umgeht.

      Löschen
  8. Ich begegegne hier gar nicht so vielen Menschen bei meinen Läufen. Je weiter ich mich von der Stadt entferne und ins freie Feld laufe, umso weniger treffe ich auf Menschen. Bislang hatte ich aber wirklich noch nie einen Grund mich über andere Leute aufzuregen (und mich bekommt man wirklich schnell auf 180). Einmal rief mir auch ein Opi hinterher, dass das noch nicht gesund sei. Ich glaube aber, dass er dies tatsächlich glaubte und nur nett sein wollte.
    Bislang hatte ich eigentlich nur positive Begegnungen von denen auch fast alle freundlich gegrüßt haben. Ich freu mich immer wenn sich (gerade die ältere Generation) darüber freut, wenn man sie grüßt.
    Was ich gar nicht mag, wenn Leute nicht zurückgrüßen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So einsame Strecken habe ich hier leider garnicht. Außer bei schlechtem Wetter...
      Ich hoffe für dich das du weiterhin nur gute Erfahrungen mit deinen Mitmenschen machst :)

      Löschen
  9. Du hast die Walker vergessen :D
    positiv:
    -wissen, dass ihre Stöcke gefährliche Waffen sind und passen auf, dass sie damit niemanden abstechen
    - machen Platz wenn irgendjemand schnelleres kommt
    - grüßen (zurück) oder nicken

    negativ:
    - Ich bin hier also mach Platz
    - ich habe Waffen und wenn du nicht aufpasst, spieße ich dich auf
    - wir Walker dürfen zu fünft nebeneinander Laufen, du musst nicht denken du bist was besonderes weil du schneller läufst!

    Aber ansonsten hab ich eher gute Erfahrungen gemacht und wenn es am Sonntag das erste Mal im Jahr richtig schönes Wetter ist, geh ich lieber schwimmen und dann noch eine Runde spazieren, weil da haben Läufer eher keinen Platz

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Walker habe ich bewusst weggelassen, bzw direkt in die Spaziergänger mit hineingepackt. Das wird sie nämlich am meisten ärgern :)
      Aber natürlich sind vor allem die Stöcke wahnsinnig nervig und gefährlich.

      Einfach den vielen Menschen ausweichen ist natürlich auch eine gute Idee. Sei es durch schwimmen wie du oder eben indem du deine Läuferrunde an einen andere Zeit verlegst.

      Löschen
  10. Ach ja, der liebe Mensch im Speziellen und im Besonderen. Und dann noch die vielen Unterspezies. Ich könnte hier auch viele Aufreger über jede einzelne Gruppe schreiben, man erlebt ja einiges über die Jahre. Aber wir werden die Leute nicht ändern. Also einfach versuchen sich nicht zu ärgern. Manchmal gelingt mir das in stoischer Gelassenheit und manchmal könnte ich den Betreffenden an die Gurgel gehen ;-)

    Ich merke nur, dass meine Leib- und Magenstrecke, die immer ganz einsam war, in letzter Zeit immer stärker frequentiert wird. So muß ich mich wohl auch vermehrt an Begegnungen der unangenehmen Art gewöhnen.

    LG Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich ärgere mich eigentlich auch nur noch wenn es wirklich gefährlich ist wie bei zu schnellen Radfahreren an engen Stellen oder gefährlichen freilaufenden Hunden.

      Ja, leider sind wir eben nicht ganz alleine auf dieser Welt. Sozialkontakte gehören wohl dazu, gezwungenermaßen bei manchen Mitmenschen ;)

      Löschen
  11. ich kann diese Autofahrer nicht ausstehen, die wie Irre an einem vorbei brettern
    Egal ob bei Regen oder Sonnenschein, entweder man wird nass gespritzt oder hat den ganzen Straßenstaub im Gesicht. Normal überholen täte es auch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An denen Stellen an denen ich laufen fahren im Normalfall keine Autos. Nur ganz selten mal ein Traktor. Und dann stört mich eher das er kein Platz macht damit ich überholen kann :D
      Aber ich kann deinen Ärger sehr gut verstehen!

      Löschen
  12. Schlecht erzogene Hunde bzw. unverantwortliche Hundebesitzer machen mich immer sehr nervös. Vor allem da der Freund meiner Schwester erst kürzlich von einem "Der tut nichts" beim Vorbeifahren in die Wade gebissen wurde... Immerhin begegnen mir auf meiner Laufrunde meist angenehme Personen und Hunde, die gut trainiert sind und beim Herrchen/Frauchen bleiben.
    Und die, die den ganzen Weg verstellen, die nerven mich sogar, wenn ich nur in der Stadt was besorgen muss ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohje, auch noch gebissen werden ist wohl richtig sch.... Mir reicht schon die Gefahr so zu erleben....

      Löschen
  13. Kann ich so unterschreiben. Vor allem das Würfels einlaufen finde ich auch kacke.

    AntwortenLöschen
  14. Ja, da hast Du sie alle gut drin, die unterschiedlichen Typen. Letzte Woche hatte ich die Nummer mit der quer über den Weg gespannten Hundeleine, garniert mit dem gerufenen Kommentar "Spriiiingen!"
    Ach es ginge doch wunderbar, wen jeder auf den anderen Rücksicht nähme...
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  15. Was mich bislang beim Laufen am meisten gestört hat war die Dunkelheit, da ich erst im Dezember so richtig ernsthaft angefangen bin zu Laufen, aber dank der Zeitumstellung ist das ja jetzt vorbei :)

    AntwortenLöschen