Dienstag, 11. Februar 2014

Endspurt zum Frühjahrsmarathon

Hallo,

keine vier Wochen mehr und ich laufe meinen Frühjahrsmarathon 2014 - in Kandel.

Zwar wird es wohl kein Problem diesen zu finishen, meine Zeitvorstellungen sind es aber wohl. Geplant war immer unter diesen magischen 3 Stunden laufen zu wollen. Aber wenn ich realistisch bin muss ich wohl eingestehen, dass dies dort nicht möglich sein wird. Dafür passt schlicht und ergreifend mein Trainingsumfang aktuell nicht.

Zwar habe ich es geschafft zu Begin der Trainingsphase mich grob an einem Trainingsplan zu halten, aber nach und nach wurde das immer weniger und meine Form auch immer schlechter.
Aber am gravierendsten: Ich laufe zu wenig!
Bin ich früher 6 mal die Woche mit den Laufsachen vor der Tür gewesen schaffe ich es zur Zeit nur noch 4 mal.
Bin ich früher in der Marathonvorbereitung 60 - 70 km / Woche gelaufen, so hatte ich mir diesesmal mehr als 70 km / Woche vorgenommen. Realistisch sind es eher 55 km / Woche dieses Jahr.

Was mache ich nun daraus?
Zum Einen möchte ich versuchen die nächsten zwei Wochen nochmals alles zu geben und anständig zu trainieren bevor die Ruhephase vor dem Marathon beginnt. Darin enthalten sind dann auch mehrere schnellere Einheiten, inkl. Intervalle aber auch noch ein langer Lauf über 35 km.
Gerade die langen Läufe geben mir ein wenig Hoffnung. Noch nie in meinen Marathonvorbereitungen habe ich es geschafft so viele Läufe über 25 km zu laufen.
Meist kam dann am Tag X auch der Einbruch nach etwa 30 km. Wollen wir einfach mal hoffen, dass es dieses Jahr etwas später kommt und ich zumindest ein einigermaßen konstantes Tempo ins Ziel laufen kann.

Außerdem habe ich aktuell etwa 2 kg zuviel auf den Rippen. Und was wissen wir Läufer schon lange? Zuviel Gewicht stört beim Laufen und macht langsamer!
Daher versuche ich auch bis zum 9. März diese 2 kg vernünftig zu verlieren um mit einem optimalen Wettkampfgewicht an den Start zu gehen.
Als Faustregel gilt hier: Jedes kg mehr auf den Rippen bedeudet einen Zeitverlust um 2min beim Marathon.
Dann wäre ich auch nur noch 31 kg vom Weltrekord weg :-)

Die erste vernünftige Laufeinheit hatte ich gestern Nachmittag auch schon. 13 km Intervalltraining mit 3 x 3 km schnell und 3 x 1 km auslaufen.
War danach richtig schön ausgepowert aber auch glücklich! So kann und darf es weitergehen und vor allem laufen.

Bis dahin:
Es ist nicht zu spät

Markus

Kommentare:

  1. Zwei Kilo zuviel, die Du da über die Marathondistanz schleppen mußt, das ist heftig, mein Lieber ;-)))

    Ich bin mal gespannt, was Du da am Marathontag raushauen wirst. Es sind ja meistens die, die im Vorfeld jammern, die dann das beste Endergebnis laufen! :-D

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Des ist etwas was ich mir sehr wünschen würde aber noch nicht zu träumen wage!

      Löschen
  2. Deine Wochenumfänge sind wirklich erstaunlich gering. Aber scheinbar besitzt du eine beneidenswerte Grundschnelligkeit.
    Ich habe mich schon mehrfach vorm Marathon kaputttrainiert. Das wird dir diesmal definitiv nicht passieren. Also, wenn ich wetten müsste, würde ich auf sub 3h für dich setzen.
    Enttäusch mich nicht! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sei froh das ich kein Soielertyp bin sonst würdest wohl ne Menge verlieren ;)

      Die Grundschnelligkeit kommt wahrscheinlich noch vom letzten Jahr und den jahrelangen Training. Eine Trainingspause von mehr als 4 Tagen gab es seit Jahren schon nicht mehr

      Löschen
  3. Gerade, wenn man so viel läuft, sollten 2kg auf jeden Fall machbar sein :)
    Ich wünsch dir ganz viel Durchhaltevermögen, damit du dein Ziel schaffst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber schaffe ich die Sub3 wie die -2kg, aber schauen wir mal :)

      Löschen
  4. Du wirst es schaffen, Markus! Du musst ja nicht jetzt in Form sein, sondern in vier Wochen. Bis da hin wird noch viel passieren. Es wäre ja verheerend wenn du jetzt schon die Zeit laufen würdest, die du dir vorstellst und am Tag des Marathons völlig ausgebrannt wärst.
    Ein Marathon ist auch Kopfsache. Glaub an dich und entspann dich!
    Das wird der erste Marathon, bei dem dein Sohn dich anfeuern wird. Du kannst also gar nicht anders, du wirst wie beflügelt die drei Stunden knacken :-)

    AntwortenLöschen
  5. Mach' dir keinen Kopf - was wird, das wird ! Wie Pulsmesser schon schreibt, du hast eine gute Grundschnelligkeit - wenn die Bedingungen und der Tag auch noch passen ...................... und wenn nicht - knapp über drei ist auch eine Zeit, von der viele Träumen.

    Lasst uns gespannt sein !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoffen wirs mal!

      Und wenn es wirklich "nur" eine persönliche Bestzeit wird passt es auch :)
      Habe ja noch 1, 2 Jahre um die Sub3 zu knacken!

      Löschen
  6. haha, jetzt hast du mich echt zum lachen gebracht! ich laufe im sommer nackt :D
    nein also ich laufe derzeit noch auf dem laufband, weil es 1. noch dunkel ist wenn ich von der arbeit nachhause komme (was gsd ja schon besser wird) und 2. wegen meinen schienbeinschmerzen.. am laufband kann ich es besser 'steuern' dass ich nicht zu schnell los laufe.. draußen laufe ich nämlich gleich vieeel zu schnell los :/
    aber das mit den schmerzen ist ja zum glück schon besser geworden und draußen ist es auch schon länger hell, deshalb freu ich mich schon darauf in der natur zu laufen ;) macht viel mehr spaß und man kann die frische luft genießen :)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Markus
    Du hast schon sehr viele gute Mosaiksteinchen bereit, um dir deinen Traum zu verwirklichen, du bist jung, durch das konsequente jahrelange Training schnell, und hast ein paar gute lange Läufe auf dem Konto. Wenn du deinen Lauf geschickt einteilst, die Bedingungen stimmen und du in den folgenden zwei, drei Wochen dein Augenmerk auf Tempodauerläufe knapp im Wettkampftempo, lange Marathon-Tempo-Intervalle und noch ein, zwei lange Läufe legst, dann wette ich mit dir, dass du einen schnellen Marathon verwirklichen kannst!
    Dass dir für die sub 3 h nur noch 1-2 Jahre Zeit bleiben, da muss ich lachen. Mein Mann verwirklichte seine Marathon PB (3:13) mit 50 Jahren - mit 8 Jahren Marathon-Training auf dem Buckel ;-)
    Also viel Spass und gutes Gelingen für den Form-Feinschliff!
    Gruss Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich kann man auch noch in ein paar Jahren richtig gute Ergebnisse erzielen. Aber die größte Leistungsfähigkeit hat der Körper nunmal um das 30. Lebensjahr. Und darin befinde ich mich :)
      Wenn es diesmal nicht klappt habe ich auch schon n Plan B: Einfach n schnellen Herbstmarathon suchen. Aber nicht dieses Jahr. Ehr nächstes. Im Sommer trainiere ich meist mehr und intensiver wie im dunklen Winter.

      Löschen
  8. Hallo Markus,
    ja, ich kenne das mit den Kilos zu viel fürs Laufen.
    Hätte ich früher nie gedacht, dass es so viel ausmacht.
    so wünsche ich Dir viel Erfolg für die Vorbereitung und fürs Abnehmen.
    Du schaffst das!
    LG
    Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, werde euch auf dem laufenden halten!

      Löschen