Montag, 24. Februar 2014

Bin wieder auf den Beinen

Hallo,

zuerst einmal vielen Dank für die vielen Genessungswünsche!
Nachdem ich doch ziemlich niedergeschlagen einen Großteil der letzten Woche im Bett verbacht habe bin ich ganz froh gewesen am Samstag endlich mal wieder die Laufschuhe anziehen zu können. Geplant war eigentlich nur ein gemütlicher Lauf um zu testen wie gut es läuft und meinen Körper wieder ans Laufen zu gewöhnen.
Geworden sind es dann 17 km, zum Ende hin sogar im Marathontempo von unter 4:20 min/km. Ja, wahrscheinlich habe ich es gleich mal wieder übertrieben und war dabei nicht vernünftig nach dem Fieber. Aber was soll man machen wenn einen die Beine tragen und es einfach läuft. Selbst nach dem 120 HM nach Hause sah ich wohl so gut und glücklich aus wie schon lange nicht mehr. Also doch alles richtig gemacht.

Leider hatte ich dann aber am Sonntag durchaus schwere und müde Beine. Schließlich stand Samstag auch noch Spaziergänge und Einkaufen für den Junior an. Also nicht mit Schonung.
Dafür habe ich es dann aber geschafft 9 wirklich ruhige, aber sehr matschige, Kilometer abzuspulen und dabei Slalom um Pfützen, Matsch, Spaziergänger, Hunde, Fahrradfahrer und Äste zu laufen. War ein richtiger Spaß. Auch wenn meine Beine vor Schmerz schrieen. Konditionell ging es wirklich gut, aber wenn die Kraft noch fehlt kann man nix machen. Daher erstmal nach hause, ne schöne Dusche und mit dem Kinderwagen die Beine auslaufen, bzw. spazieren.

Das Wetter am Wochenende war ja wirklich der Wahnsinn. Wo letztes Jahr erst Anfang Mai die ersten richtigen Frühlingstage sich ankündigten haben wir diese bereits jetzt im Februar. Und entsprechent was los ist draußen auch. Ich finde das schön! Sollen doch bitte alle raus, das Wetter genießen und die ffrische Luft. Wer daheim rumsitzt verstaubt nur und geht rein. Von daher freue ich mich auch dass sich heute ein weitere wunderschöner Tag ankündigt wenn ich so aus dem Fenster schaue!
Allerdings werde ich heute nicht laufen gehen. Jetzt heißt es wirklich Kraft einteilen und mich im Vorlauf auf dem Marathon in 13 Tagen schonen.
Dafür wird dann morgen vielleicht die letzte Intervalleinheit anstehen. Darauf freue ich mich bereits.

Zum Abschluss noch ein Bild vom Wochenende:

Bis dahin:
Genießt das tolle Wetter an der frischen Luft!

Markus

Kommentare:

  1. Nur noch 13 Tage. Die Zeit verfliegt wirklich momentan. Ich drücke natürlich die Daumen das alles gut geht und du rechtzeitig total Fit bist.

    und schön das du mir so Mut machst, danke :)

    AntwortenLöschen
  2. haha, da hast du recht, das ist wirklich wahnsinnig. aber ich will mal testen ob ich 40 tage ohne süßigkeiten aushalte :D

    schön, dass es dir wieder besser geht!!
    17km laufen - WOW...das ist noch eher so ein wunschtraum von mir :D bin froh, wenn ich erstmal die 5km geknackt hab.

    nein, ich beschwer mich nicht...nur ein bisschen ;P ich hoffe irgendwann ist alles schön straff.
    aber danke fürs kompliment!! das baut mich wieder auf ;))

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Markus
    Schön zu lesen, dass du die Grippe überstanden hast und wieder in Laufschuhen unterwegs bist! Das draussen Sein an diesem herrlichen Frühlingswochenende hat sicher auch zur Erholung beigetragen. Das tut so gut sich mit Sonnenlicht und frischer Luft vollzutanken!
    Nun wünsche ich dir von Herzen, dass die letzten Trainings-Tage vor deinem Marathon glücken und du in knapp zwei Wochen optimistisch und vorfreudig an den Start gehen kannst!
    Ein bisschen Zeit bleibt dir ja noch für einen gezielten Marathon-Trainings-Reiz (mein Tipp - lange Intervalle im Marathon-Tempo 10 Tage vor dem grossen Tag).
    Weiter gute Erholung, viel Spass an der Frühlingssonne
    Gruss Marianne

    AntwortenLöschen
  4. Super, freut mich,dass Du wirklich rechtzeitig genug wieder auf dem Damm bist. Dem schnelle Lauf nach, hast es wirklich gut überstanden. Dann kann der Marathon ja kommen! :-D

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Markus,
    schön, dass du wieder auf den Beinen bist! Ich hoffe, die schnelle Rückkehr ins Läuferleben wirkt sich nicht negativ aus!
    Alles Gute für den Marathon!

    AntwortenLöschen