Samstag, 4. Januar 2014

Longrun im und übers Remstal

Hallo,

heute Morgen bin ich mal wieder zu einem Lauf aufgebrochen, der etwas länger werden sollte. Geplant waren 25 - 30 km. Nach zwei Ruhetagen kamen diese auch gerade recht.

Los ging es zuerst hinab ins Remstal. Dort erwartete mich heute morgen vor 8h ein Nebelfeld. Jedoch fühlte ich mich da gleich richtig gut und lief einfach hindurch.


Weiter ging es die ganze Zeit an der Rems. Da war nix los aber ich fühlte mich prächtig!


Zwischendrin durfte ich auch diese Sumpfrinder beobachten:


Nach einer knappen Stunde und 13 km sollte es nun bergan gehen. Und zwar da hoch:


Der Anstieg zog sich kilometer lang dahin und auch ich wurde entsprechend langsamer. Aber da ich meinen Trinkrucksack und Müsliriegel dabei hatte fühlte ich mich weiter fit. Oben angekommen gab es dann solch einen Ausblick über das Remstal:



Kaum lief ich weiter stellte ich aber fest, dass es um ganz nach oben zu kommen noch 2 km bergan gehen sollte. Und wenn ich schon mal da bin nehme ich das natürlich auch in Angriff.
Also weiter! Dafür wurde ich dann damit belohnt:


Leider war es die ganze Zeit noch etwas nebelig und dunstig, aber gelohnt hat es sich trotzdem!

Von dort oben sollte es nach direkt nach hause gehen. Also lagen noch 11 km vor mir. Diese lief ich dann auch wieder zügiger.

Als ich nach exakt 30 km am Ortseingang angekommen bin stoppte ich meine Uhr und spazierte gemütlich die 500 m heim. Ein wenig die Beine auslaufen und entspannen hat überhaupt nicht geschadet.

Ein Blick auf die Uhr verriet mir dann, dass mit einer Pace von 4:51 min/km unterwegs war und fast 400 HM zurückgelegt habe.

Und noch die Garmin Daten vom heutigen Lauf. Klick einfach mal auf "Details anzeigen" und schau dir das Höhenprofil an :-)


Bis dahin:
Welch entspannter Start ins Wochenende!

Markus

Kommentare:

  1. Wow, nicht schlecht =) Und der Ausblick lohnt sich trotz des trüben Wetters. Ich wäre glaube schon bei den Rindern hängen geblieben

    AntwortenLöschen
  2. Hammer Ausblick, auch wenn ich den ganzen Nebel wohl etwas unheimlich gefunden hätte :) Bist du das vor dem Frühstück gelaufen? Ich meine, um die Uhrzeit war ich noch nicht wach und du hast schon sooo super viele Kalorien verbrannt..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich laufe bei den langen Läufen meist nüchtern los. Maximal ne halbe Banane gibts davor.
      Habe dann aber unterwegs n Müsleriegel oder zwei dabei.
      Und im Anschluss gönne ich mir n gutes Frühstück.

      Löschen
  3. Kannte bisher nur die Ems, nun auch die Rems.

    AntwortenLöschen
  4. Ach wie schön :)

    Auch wenn mich spätestens die Höhenmeter umgebracht hätten o.O
    Beeindruckend, dass du das mal eben so runtergelaufen hast...

    AntwortenLöschen
  5. Remstal, kennst Du den Docrunner? Der ist da auch zuhause.

    Ansonsten mal wieder ein fixer, langer Törn mit schönen Bildern Deiner Heimat :-)

    LG Volker

    AntwortenLöschen
  6. Ha, da hast Du ja Berührung mit meinem Laufrevier in Buoch und Gundelsbach gehabt, allerdings scheinst Du ja sehr viel asphaltierte Wege gelaufen zu sein, das und Deine Pace sind leider nichts für mich ;-)

    Salut
    Christian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, war auf Asphalt unterwegs. Allerdings war ich überhaupt froh als ich meine Orientierung wieder hatte und heim laufen konnte.
      Aber da oben ist es echt sehr schön.

      Löschen
  7. Das ging ja dann gleich gut los. Aber man muß die Läufe machen, so lange der Schnee sie nicht behindert.
    Alles Gute

    Jörg

    AntwortenLöschen
  8. Vor 8 Uhr? Irgendwie schaff ich es im Winter gar nicht am Vormittag zu laufen, find es da immer kälter als am Nachmittag. Respekt also.

    AntwortenLöschen