Dienstag, 5. November 2013

Trainingslauf im herbstlichen und hügeligen Remstal

Hallo,

ab und an muss man Tipps annehmen. Danke an ultraistgut und Marianne!
Ihr Tipp war doch als Training auch mal wieder länger und langsamer zu laufen. Beides habe ich heute bereits befolgt. Und zwar bin ich 26 km mit einer Pace von 5:19 min/km gelaufen. Eigentlich viel zu langsam für mich. Aber bei über 500 HM ist das auch wieder alles irgendwie verständlich.

Los ging es heute Morgen gut ausgerüstet mit Trinkrucksack, Foto, Handy und Müsliriegel im 2°C kalten Heimatdorf bei Sonnenschein.





Die ersten 4 Kilometer sind schön flach doch dann kommt ein kurzes Waldstück und es wurde zum ersten mal etwas steiler. Sobald man dann jedoch ins freie tritt ist man mitten von Weinreben und hat einen wunderschönen Ausblick ins herbstliche Remstal.





So gingen dann auch die nächsten 3 Kilometer wie im Flug vorbei ehe die richtige Steigung anstehen sollte. Allerdings bin ich diesen Weg noch nie gelaufen sondern habe vor ein paar Tagen nur im Internet geschaut wie ich laufen sollte. Und hatte es auch wieder vergessen. Also irrte ich einigermaßen ziellos im Wald herum bis ich endlich einen Orientierungspunkt gefunden hatte. Dort durfte ich dann gerade Mal umdrehen und wieder nach oben laufen. Allerdings war dies bei dem herrlichen Sonnenschein und den kühlem Temperaturen ein richtiger Genuss!




Nun sollte es nur noch bergan gehen bis ich nach 14,5 km oben war und einen herrlichen Ausblick über das Remstal hatte. Entsprechend machte ich auch eine Minute Pause ehe es dann endlich auch mal abwärts ging.






Auf dem Rückweg stand dann noch ein kurzes, steiler und anspruchsvolles Trail-Stück bergab an. Das machte richtig Spaß.





Ab ging es danach wieder durch Weinberge und an Feldern vorbei nach Hause.



Das Wetter hat glücklicherweise gehalten und auch jetzt scheint die Sonne noch so das jetzt erst mal ein Regenerationsspaziergang mit Kinderwagen ansteht. Der Kleine freut sich schon.

Bis dahin:
Bin offen für Tipps!

Markus


Kommentare:

  1. Haha !! Geht doch
    26 Kilometer langsamer
    bei diesen schönen Temperaturen
    das kann ja jeder !! ;)
    Nein, Spaß beiseite
    lange Läufe solltest du regelmäßig einbauen
    und beim Ultra wirst du sowieso irgendwann langsamer
    das sieht gut aus !! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ab Anfang Dezember werde ich in die richtige Marathonvorbereitung für einen Anfang März einsteigen. Bis dahin heißt es für mich jetzt erstmal wieder Form aufbauen

      Löschen
  2. Hallo Markus
    Wunderschön die Landschaft, die du durchstreift hast!
    Besonders die goldenen Weinberge am Wegrand.
    Für diese Aussicht lohnt es sich, ein paar Buckel in der Strecke in Kauf zu nehmen.
    Hat doch super geklappt mit dem "langsamen Langen" ;-)
    Ja, langsam laufen kann manchmal richtiggehend mühsam sein.
    Aber so herrlich erholsam, den Körper mal nur mit 65-75% der maximalen Herzfrequenz zu belasten ;-)
    Ausser bei den Intervallen im Wettkampf-Tempo trainiere ich immer zusammen mit meinem Mann.
    Und weil er etwas fitter ist als ich, bremse ich ihn auf den langen und lockeren Läufen etwas aus.
    Doch ich kann dir versichern, dass er am Tag X meist über viel bessere Tempo-Reserven verfügt als ich ;-)
    Weiterhin viel Spass beim Spiel mit der Geschwindigkeit!
    Liebe Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen