Montag, 11. November 2013

Intervalltraining

Hallo,

ich war die Tage endlich mal wieder auf der Bahn um meine aktuelle Geschwindigkeit zu testen. Diese habe ich mit 5 x 1 km Intervallen mit 5 x 600 m Auslaufen gemacht.
Und was soll ich sagen: Ich bin zufrieden!

1. Intervall:
4:02 min/km

2. Intervall:
4:01 min/km

3. Intervall:
3:52 min/km

4. Intervall:
3:50min/km

5. Intervall:
3:40 min/km

Allerdings war ich nach dieser 5. Runde dann auch sehr geschafft und mein Puls wohl (fast) am Limit. Aber das darf, oder muss, er dann sogar mal sein.

Mit diesen Intervalleinheiten habe ich mir dann sogar überlegt ob ich am Samstag nochmal bei einem 10 km Lauf starten soll. Werde mich wohl spontan entscheiden, da die Voranmeldephase bereits abgelaufen ist. Hängt dann auch viel vom Nachwuchs ab. Vielleicht darf er dann Papa auch das erste mal rennen sehen :)

Noch zwei Tipps für Intervalltrainings:
1. Ein- und Auslaufen nicht vergessen. Bei mir waren es jeweils 3 km. Eben die Strecke bis ich auf der Tartanbahn war. Eure Muskeln werden es euch danken.

2. Nicht gleich lossprinten! Renne ein schnelles Tempo, aber eines das du über die gesammte Strecke halten kannst und auch mehrere Wiederholungen schaffst.


So ein Intervalltraining ist für mich ein sehr gutes Tempotraining und eine tolle Möglichkeit seinen aktuellen Fitnessstand zu überprüfen. Man wird damit innerhalb kurzer Zeit meist deutlich schneller.
Aber probier es selbst!

Bis dahin:
Eine schöne Woche

Markus

Kommentare:

  1. Wow das sind echt Zeiten von denen träume ich Nachts :)
    Bin jetzt auch wieder in das Intervalltraining eingestiegen, es war gar nicht sooo schlimm wie gedacht :D

    Zu deiner Frage bezüglich meines Studiums: Mir macht es an sich schon Spaß und ich werde das jetzt auch durchziehen, ich denke später im Berufsleben sieht es schon wieder ganz anders aus als momentan. Im moment bin ich ja nur am lernen und habe eine ungewisse Zunkunft, da geht der Spaß schnell mal verloren. Wenn ein plötzlicher Geldsegen eintreffen solle, würde ich das Ganze aber nochmal überdenken und vielleicht eher in die Ernährungsschiene gehen wollen ;) Aber ein Studium von über 5 Jahren sowie mehreren tausend Euro die man da rein investiert hat gibt man nicht mal eben auf. Als ich mich vor 6 Jahren dazu entschlossen habe wollte ich das unbedingt machen, nur weil es zwischenzeitlich mal anstrengend wird muss man ja nicht zwingend aufgeben :)

    Wünsche dir ebenfalls eine schöne Woche.
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Träume sind ja erlaubt. Und vielleicht erfüllt sich dein Traum mal ;)

      Löschen
  2. Stimme Saskia zu ;)
    Wobei ich träume nicht mal nachts davon ;)

    Für Intervall fühle ich mich definitiv noch nicht bereit, mich reizt es zwar. Aber der Schweinehund ist noch größer, auch wenn er immer kleiner wird.

    Woher weißt du, wie schnell du laufen kannst, um die geplanten Intervalle zu schaffen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne meine zu leistenden Zeiten eigentlich ziemlich genau und kann daher einschätzen wie schnell ich laufen darf um nicht zu überpacen. Zumindest auf so ner kurzen Strecke wie 1km bekomme ich das gut hin.
      Ansonsten hat das natürlich auch immer etwas mit der Tagesform zu tun. Mal geht einfach mehr ;)
      Wichtig ist halt einfach, dass du auf jeden Fall (deutlich) schneller bist wie wenn du normal joggst. Sollst schon richtig aus der Puste kommen.
      Und dafür kannst du noch so großer Anfänger sein oder noch nicht so schnell. Es macht extrem viel Spaß und bringt dich auch weiter. Und der Schweinehund kot** sich dann schon aus :D

      Löschen
  3. Solche Intervalleinheiten gefallen mir auch sehr gut und ich mache sie auch meistens so wie du. Zuerst ein wenig langsamer um dann von IV zu IV zuzulegen!
    Hätte auch ein Training von mir sein können inklusive deiner Zeiten! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jemand mit meinem Leistungsvermögen. Wunderbar :)

      Löschen
  4. Lauf - Markus - lauf
    wenn es dein Vater-Sein erlaubt
    wenn du gut drauf bist
    die Jahreszeit passt auch
    ich laufe lieber lang
    mag keine Intervall-und Tempolläufe

    Sonnige Grüße von der Ostsee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ich erst heute wieder meinen ersten Arbeitstag hatte ließ sich das sehr gut miteinander vereinbaren ;)

      Löschen
  5. Das hört sich richtig toll an - und vor allem schnell :-) Intervaltrainings mag ich ja total gerne - aber ich habe sie bisher noch nie beim Laufen durchgeführt, sondern meistens als HIIT. Dein Post reizt mich nun direkt, das auch einmal auszuprobieren.
    Liebe Grüsse
    Ariana

    AntwortenLöschen
  6. Intervalle wie aus dem Bilderbuch - das letzte am schnellsten ;-)
    Falls du am Wochenende beim 10er startest, viel Spass, Laufgenuss und schnelle Beine!
    Liebe Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen