Mittwoch, 23. Oktober 2013

Trainingsaufzeichnung

Hallo,

jeder, der (die) Sport macht, egal welcher Art (Laufen, Bodybuilding, Cardio, etc.) will wohl wissen in wie weit man sich hierbei weiterentwickelt hat und ob man Erfolge vorzuweisen hat. So auch ich!

Aber bei mir hat es noch zwei andere Gründe warum ich Trainingsaufzeichnungen mache:

Erstens ist es für mich eine prima Motivation wenn ich ab und an zurück schaue und sehe wie viel ich hier und dort trainiert habe und wie schnell ich war oder bin. Daraus ziehe ich auch Kraft wenn es mal wieder nicht so gut läuft und ich träge, müde, schlapp oder trainingsfaul bin.

Der zweite Grund ist jedoch der Beginn des Tagebuchs. Damals im Mai 2007 habe ich nach knapp 20 Jahren aufgehört Handball zu spielen und gemerkt das ich mich bewegen muss. Nur dazusitzen und beim träger werden zuschauen ist nix für mich. Und so begann ich langsam zu laufen und mich zu bewegen. Zu Beginn nur mit 4 km Runden und auch nur selten, aber trotzdem wollte ich eben das ich weiß wann ich zuletzt etwas gemacht habe und wann es wieder Zeit wird. Und so gestaltete ich am 28. Mai 2007 mein Trainingsplan und schreibe seitdem Tag für Tag auf was ich sportliches getan habe.


Die Gestaltung meines Trainingplans habe ich hierbei mehrmals den aktuellen Begebenheiten angepasst. Zu Beginn habe ich nur sehr viel Liegestützen (vordere & hintere ) gemacht und das mit aufgeschrieben. Auch hatte ich damals noch Aufschlüsselungen für Laufen, Radfahren und Schwimmen. Doch schon bald merkte ich das ich doch eh fast nur laufen und fasste alles unter dem Begriff Ausdauersport zusammen. Nicht aber ohne in die nächste Zeile noch die Km-Anzahl zu schreiben.

Um mein Trainingstagebuch allerdings zu vervollständigen kennzeichne ich die Wochen, die ich seitedem trainiert habe. Aktuell bin ich in der 334. Woche oder auf der 42. Din A4 Seite.
Natürlich könnte ich das alles auch digital erfassen, aufschreiben und wahrscheinlich wäre es dann auch präziser. Aber ich finde ein wenig Nostalgie ist dann auch okay.
Und falls ich mal ein paar Tage garnix machen kann vermerke ich das in dem Tagebuch auch. Z.B. wegen eine Grippe, Knie- oder Rückenschmerzen oder wenn es wegen einem Urlaub einfach mal weniger geworden ist. Damit ich auch immer weiß das es einen Grund gab warum ich nicht trainiert habe.

Und nun ein exklusiver und kurzer Einblick in mein Trainingstagebuch:

Bild 1: Mein blauer Schnellhefter mit aktuell 42 Seiten

Bild 2: Alles fein säuberlich dokumentiert

Bild 3: Diverse Spalten für verschiedene Trainingsumfänge

Zeichnet ihr auch eure Training auf? Oder nur per GPS-Uhr und an dem dazu passenden Online-Programm?
Oder findet ihr das komplett unnötig?

Bis dahin:
Mal schauen was ich heute reinschreiben werden

Markus

Kommentare:

  1. ICH LIEBE LISTEN!
    also ja ;)

    ich hab erst 2009 mit regelmäßigem Sport angefangen, mit dem Crosstrainer. schon da hatte ich eine eigene Tabelle. mit Tageszeit, Einheiten, den Angaben vom CT (km, Zeit, Puls) und dann natürlich eine Zusammenfassung mit den Monatszahlen.
    dann habe ich irgendwann eine allgemeine Tabelle (excel) gemacht, wo einfach alles reinkam (auch wenn ich tanzen gehe,weil sich das selten unter 1,5 Stunden abspielt) und erst nach ein paar Monaten Laufen, hab ich auch eine eigene Tabelle fürs Laufen (wo, km, Dauer, Pace), und auch hier gibts Monatsübersichten, trotzdem ich zusätzlich mine Handy (Runtastic, Runkeeper) oder jetzt meine GPS-Uhr verwende :D

    in der allgemeinen Tabelle hab ich auch eine Spalte für Bemerkungen, warum ich an dem Tag nichts gemacht habe.

    ja, ich liebe Listen (in Excel) :)

    LG
    Schlange!

    AntwortenLöschen
  2. Ich schließ mich an. Ich LIEBE Listen ;)
    Wobei ich regelmäßig bis jetzt nur alles in runtasic eintrage.
    Ich liebäugle aber auch damit, das ganze wieder hanschriftlich zu gestalten. Das macht irgendwie mehr Spaß :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Markus
    Seit ich laufe hat die Technik Sprünge mit Siebenmeilenstiefeln vollführt. Der Faszination der Polar und Garmin-Aufzeichnungen kann ich mich nicht entziehen. Und ich staune nach jeder Einheit wieder über meine Kringel, die ich auf der Sateliten-Karte gezeichnet habe.
    Aber trotzdem geht mir nichts über mein handgeschriebenes Trainingstagebuch!!!
    Zwei Wochen auf einer A4 Seite, ein Monat auf einen Blick im Ordner.
    Ich arbeite darin mit Farben -
    rot sind die Daten der intensivsten Trainings und der Wettkämpfe,
    blau Marathon-Intensität,
    grün alle lockeren, langsamen und langen Einheiten.
    Notiert werden vor allem km, Pace, Puls, Höhenmeter, Temperatur.
    Mit den online Tagebüchern schaffe ich keinen so schnellen und rationellen Vergleich von ähnlichen Trainings-Phasen.
    Vielfach dient mir die Aufzeichnung einer erfolgreichen Trainingsphase auch als Trainingsplan auf ein nächstes Ziel hin - dabei versuche ich Fehler kein zweites Mal zu machen...
    Auch ich liebe Listen, das Messen und Vergleichen!
    Gruss
    Marianne

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja ne super Idee.
    Habe mir über solche Listen bisher noch keine Gedanken gemacht, ich trage immer alles was meine Apps nicht mit aufzeichnen manuell auf der Runtastic Homepage nach. Aber so eine Mappe hat schon was für sich, ich glaube so eine lege ich mir auch an. Nur für das aktuelle Sportbattle habe ich handschriftliche Aufzeichnungen, die ich aber jetzt schon ganz klasse finde :)

    Und 334 Wochen sind ja echt mal ne Zahl ;)
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde solche Listen auch klasse. Wenn man grad ein Motivationstief hat, kann man sich anschauen, was man schon alles geschafft hat und man merkt, wofür es sich lohnt, das alles durchzuziehen :) Ich habe allerdings nicht so einen tollen Ordner wie du, sondern eine Exceltabelle, in der jeder Monat unten einen neuen Reiter hat, wo ich dann alles für den jeweiligen Monat festhalte.
    Liebe Grüße und hoffe, deine Erkältung ist verschwunden und deiner neuen kleinen Familie gehts gut :)

    AntwortenLöschen
  6. Hut ab vor dieser " Arbeit ", die du dir machst.
    Mir ist die Aufzeichnung meines Garmins lieber, einfacher, schneller und hält ebenfalls alles fest, was des Läufers ♥ begehrt !

    AntwortenLöschen
  7. Genau aus den gleichen Gründen wie du habe ich ein Trainingstagebuch, und zwar auch handschriftlich. Meine Garmin zeichnet zwar alles super digital auf und ich lade einmal pro Monat auch die Daten auf den PC, aber zusätzlich schreibe ich alles mit der Hand auf. Dafür kaufe ich mir immer so einen Jahreskalender (in Buchformat) und schreibe die Distanz, Zeit, welcher Lauf es war (Intervall, lockerer, Tempo, usw), Pace, Durchschnittspuls, und manchmal auch das Wetter und die Straßengegebenheiten. Dann weiss ich z.B. warum ich an diesem Tag viel langsamer unterwegs war als sonst->Schnee/Eis, usw. ;-) Ich finde es einfach super und blättere auch gerne in meine vergangenen Bücher.

    AntwortenLöschen
  8. Ein Trainingstagebuch ist eine sehr gute Idee! Danke dafür, werde damit sofort anfangen!:-) Liebe Grüße und viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
  9. Die Idee gefällt mir super. Normalerweise hab ich früher immer runtastic laufen lassen, bin aber in letzter Zeit sehr oft zu faul geworden, dass handy einzupacken. Viele Statistiken fehlen also, aber sonst kann man die runtastic app und die statistiken echt nur loben! Ich find deinen Blog super! Ich wünsche ich könnte auch "gemütlich" bei einem Pace von 4:30 meine runden drehen. Gemütlich ist bei mir aber fast 2 minuten langsamer :(!

    AntwortenLöschen