Freitag, 20. September 2013

Die Vorfreude steigt

Hallo,

nachdem gestern der Besuch mit meiner hochschwangeren Frau beim Frauenarzt erfolgreich und gut verlaufen ist kann ich nun schon etwas beruhigter für Berlin planen.
Den in neun Tagen ist er - der Berlin Marathon!

Sollte jetzt nicht plötzlich sich der Muttermund öffnen oder die Fruchtblase platzen steht einem Kurztrip in die Hauptstadt nichts mehr im Wege.

Geplant ist schon alles: Fahrt mit dem Auto, Parkplatz vor Ort gesucht, Übernachtung für zwei Nächte gebucht, ein gutes italienisches Restaurant herausgesucht, ...

Und auch ich persönlich bin aufgrund der Läufe in den letzten Wochen optimistisch. Trotz der bestzeitentauglichen Strecke weiss ich aber auch heute schon, dass es für mich keine wird. Dafür habe ich einfach nichts ausreichend trainiert. Aber das soll und kann auch garnicht das Ziel sein.
Das Ziel soll sein Spaß zu haben, die Stimmung aufzusaugen, genußvoll ins Ziel zu laufen und dabei möglichst unter 3 1/2h bleiben. Hört sich doch machbar an.

Jetzt heißt es noch neunmal schlafen und dann: Berlin, Berlin, wir laufen durch Berlin :-)

Bis dahin:
Ich freue mich

Markus

Kommentare:

  1. "Das Ziel soll sein Spaß zu haben, die Stimmung aufzusaugen, genußvoll ins Ziel zu laufen und dabei möglichst unter 3 1/2h bleiben. "

    Hallo Markus,

    zu diesem Entschluss kann ich dir nur gratulieren und dich darin bestärken. Ich bin letztes Jahr in Berlin gewesen. Wegen großer beruflicher Belastung im Vorfeld habe ich mich gegen einen Bestzeitenversuch entschieden und mich sogar freiwillig in einen Startblock weiter hinten gestellt. Wahrscheinlich habe ich damit eine Bestzeitenchance vergeben, denn Wetter und Streckenprofil waren ideal. Aber das war es wert. Ich habe jeden Meter genossen und alle Kinderhände (eine Oma war auch dabei) abgeklatscht. Um die Stimmung an der Strecke so richtig aufsaugen zu können, lohnt es sich am Rand der breiten Alleen zu laufen. Ich startete mit einer Pace von 4:50, so dass ich entspannt und lächelnd unterwegs war. In der zweiten Hälfte habe ich dann etwas beschleunigt. Dadurch habe ich diesem Zeitpunkt nur überholt, während sich die anderen quälten. Ein tolles Gefühl! Am Ende kam ich trotzdem sogar mit 3:20 ins Ziel.

    Viel Spaß in Berlin!


    AntwortenLöschen
  2. Halte dir die Daumen für die bevorstehende Geburt und für den Berliner Marathon, kann nur unterstreichen, was Pulsmesser sagt, Berlin muss man einmal gelaufen sein. Ich war dort 1990 Gänsehautstimmung - das erste Mal durchs Brandenburger Tor in den Osten - einmalig !

    Viel Glück für beides '!

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die Motivation :)
    Unglaublich was du so läufst. Ich wünsch dir viel Spaß bei deinem Marathon, ich hoffe du genießt jeden Moment.

    Und für die baldige Geburt auch alles Gute.

    AntwortenLöschen