Montag, 10. Juni 2013

3-mal am Tag trainieren

Hallo,

am Freitag wollte ich meine Körper nach einem Ruhetag am Donnerstag wieder beanspruchen. Das es jedoch so extrem werden würde war nicht geplant.

Das erste Training absolvierte ich am Freitag morgen um 6h auf nüchternen Magen als ich zur Arbeit gelaufen bin. Diese 8km legte ich aufgrund meiner Wechselklamotten im Rucksack mit Zusatzgepäck zurück. Bei diesem Lauf bei frischen 10°C konnte ich richtig gut aufwachen und in den Tag starten und es lief sich fast von allein. Nach 35min war ich dann auch schon da.

In der sehr sonnigen Mittagspause machte ich dann einen zügigen 2km Spaziergang.

Als ich dann nachmittags Feierabend machte, hatte ich außer einem Müsliriegel und ein wenig Obst nichts gegessen. Und so musste ich bei 28°C mit einem wackeligen Rucksack, der an meinem Hals scheuerte wieder nach Hause laufen. Dies gelang jedoch erstaunlich gut. Nur die letzten 2km waren von etwas Ermüdung geplagt. Aber auch hier war ich nach 35min zu Hause.

Eigentlich sollte es das gewesen sein. Aber wie der Zufall es nun mal so will war ich abends auf einem Geburtstag und anschließend bei einer Feuerwehrübung. Da meine Frau, mit der ich hingefahren bin, weiter zu einem anderen Termin musste, packte ich wieder meine Laufklamotten ein und rannte dann um 22:30h durch die helle Nacht 5km nach Hause. Diese 5km wurden jedoch ziemlich zur Qual. Das Essen lag mir schwer im Magen, der Rucksack hatte meinen Hals schon richtig wund gescheuert und meine Beine waren auch nicht mehr frisch. Aber nach 25min hatte ich es dann geschafft und war sehr glücklich…

Dieser Tag war ein sehr interessantes Erlebnis für mich uns zeigt mir, dass ich noch nicht an meiner Leistungsgrenze bin. Mal schauen was die nächsten Jahre noch so passiert…

Bis dahin:
Laufen ist die natürlichste Fortbewegungsform

Markus

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen