Montag, 18. März 2013

Halbmarathon in Magstadt

Hallo,

am gestrigen Sonntag stand zur Vorbereitung für den Marathon in Zürich ein Halbmarathon an.
Leider fühlte ich mich die letzten Tage etwas schlapp und müde, so dass ich nicht von einer guten Zeit ausging und den Lauf einfach so mitnehmen wollte. Hinzu kam noch, dass ich am Samstag einige Stunden durch Stuttgart gelaufen bin und dadurch schwere Beine hatte. Auch fiel der Schlaf von Samstag auf Sonntag mit nur 6h sehr spärlich aus.
Zwar hatte ich im Vorfeld die Hoffnung auf einen Lauf mit einer neuen Bestzeit und am besten um die 1:25h, aber gedanklich hatte ich mich am Wochenende davon verabschiedet.

Kurzum: Am liebsten wäre ich Sonntag gar nicht gelaufen.

Diesen Gefühl hat sich mit dem Wetter am Sonntagmorgen nur noch verstärkt. Es windete und regnete / schneite.
Trotzdem fuhr ich die gute halbe Stunde zum Start um meinen Unterlagen abzuholen.
Natürlich in kurzes Hose ;-) Wobei ich mir aber ein langes Shirt genehmigt habe.

Die Startunterlagen abzuholen und sich in den Lauf einzustimmen funktionierte ohne Probleme. Alles war von Freiwilligen der Stadt bestens organisiert.

Der Start erfolgte dann pünktlich um 11.15h. Dort wurden etwa 400 Läufer losgeschickt. Hiervon waren jedoch nur etwas über 120 Läufer von den Halbmarathon gemeldet. Der Rest startete über die halbe Distanz, also 10,55km.
Wir Halbmarathonläufer durften also zwei Runden ran :-)

Von meiner Vorbereitung auf den Lauf wusste ich, dass es durchaus hügelig werden würde. Und so ging es dann auch gleich los.
Erstmal ging es auf asphaltierter Straße einen netten Anstieg bergan. Anschließend führte der Weg in einen Wald und dort wurde es matschig, nass und teilweise lag noch etwas Schnee. Dafür erwartete uns Läufer ein steiler Abstieg bei dem man es gut laufen lassen konnte. Jedoch war ich durch die vielen Läufer irritiert, da ich nicht sofort erkennen konnte wer ich nur die halbe Distanz läuft. Ein Blick auf die Startnummer auf der Brust hätte mir geholfen, aber so oft drehe ich mich auch nicht um.
Die weitere 3 km gingen hügelig durch den Wald. Hierbei wurde auch der Regen etwas stärker. Bei Km 5,5 gab es dann eine kleine Verpflegungsstation. Dort gab es Wasser, warmer Tee und Bananen.
Anschließend führte die Strecke genauso hügelig bis etwa Km 8,5 raus aus dem Wald ehe die letzten 2km (der ersten Runde) auf asphaltierten Straßen gelaufen wurden.
Etwa 500m vor dem Zieldurchlauf ging es dann auch wieder nach Magstadt zurück und dort erwartete uns der finale Anstieg hinauf in den Start- und Zielbereich.

Während der Großteil der Läufer ins Ziel abgebogen ist, setzte ich zur 2. Runde an. Hierbei sah ich auch meine Zwischenzeit nach der Hälfte der Strecke: 41:15min.
Da war mir klar, wie gut ich bis jetzt unterwegs war und das mein Ziel, eine gute Zeit zu erreichen wieder in Reichweite war.
Die hügelige Strecke hat mir jedoch bereits einige Reserven gekostet, aber nichtsdestotrotz gab ich weiterhin mein Bestes. In der zweiten Runde schmerzte jeder Anstieg jedoch noch mehr.
Außerdem konnte ich vor mir oftmals keinen anderen Läufer entdecken. Immerhin wurde ich jedoch dann einige Km von einem Läufer, der von hinten kam begleitetet ehe ich neue Kraft spürte und etwas beschleunigen konnte. Dies jedoch nur bis zum letzten Anstieg. Dieser machte mich dann ziemlich fertig so dass ich es auslaufen lief.
Ich schaffte es jedoch beim Überqueren der Ziellinie genau auf eine Zeit von 1:24h zu kommen.
Diese Zeit ist und war der Wahnsinn für mich! Immerhin habe ich damit meine Bestzeit um mehr als 3min verbessert! Und das bei wirklichen schlechten Voraussetzungen.

Im Ziel fiel ich dann erstmal meiner Frau in die Arme, die wie einige andere Zuschauer (etwa 40-60) im Zielbereich wartete. Außer diesen Zuschauern war noch eine Gruppe von etwa 30 Zuschauern im Wald und sonst vereinzelt einige andere. Hier dran war sicherlich auch das sehr bescheidene Wetter Schuld.
Dieses war auch an dem Outfit der Läufer im Ziel Schuld. Diese waren voller Dreck und Schlamm. Daher war eine warme Dusche im Ziel mehr als willkommen.

Anschließend ließen wir es uns bei Maultaschen und Paste und zum Nachtisch Kuchen gut gehen ehe wir den Rückweg antraten.

Fazit:
Für 13€(Halbmarathon) bzw. 10€(10,55km) ein interessanter und anspruchsvoller Volkslauf um seine Frühform für den Frühjahrshöhepunkt zu testen

Bis dahin:
Spätestens unter der Dusche weißt du, was du geleistet hast!

Markus


Bild 1: Ich beim Start in Magstadt

Bild 2: Die Hälfte ist geschafft!


Bild 3: Start über 10,55km und Halbmarathon in Magstadt

1 Kommentar:

  1. Ich bin beeindruckt von deinem Ehrgeiz und deiner stetigen Leistungssteigerung.

    AntwortenLöschen