Mittwoch, 2. Januar 2013

Laufen im Central Park

Hallo,

die Weihnachtsfeiertage und die darauffolgenden freien Tage habe ich für einen Urlaub mit meiner Frau genutzt. Und es ging in die USA. Und zwar zuerst nach Washington D.C. und dann nach New York. Und ich hatte meine Laufschuhe natürlich dabei!

Am Besten laufen kann man in New Yok zweifelsohne im Central Park. Dies ist ein etwa 350 Hektar großer Landschaftspark, mitten im Zetrum New Yorks, Manhatten. Dieser wird durchzogen von Straßen, die morgens und am Wochenende für den Verkehr gesperrt sind und mehreren, überall sich kreuzenden Wegen für Spaziergänger, Hundebsitzer und Jogger.
Auf den breiten Straßen gibt es extra Fahrspuren für Autos (dabei handelt es sich um Einbahnstraßen), für Fahrradfahrer und für Jogger. Ja, wirklich nur für Jogger. Wobei auch Spaziergänger & Walker die Spur verwenden ;-)

Warum nur für Jogger? Ganz einfach: Weil es so unglaublich viele sind!
An einem frühen und regnerischen Morgen um 7h als ich dort laufen war habe ich mir den Spaß gemacht und die Läufer die ich gesehen habe gezählt. Und was soll ich sagen: Es ging in die Hunderte.
Im Sommer muss da dann wirklich die Hölle los sein.

Aber nicht nur die Anzahl der Läufer ist Spitze. Auch zwei andere Aspekte.

1. Die Leistungsdichte der Läufer
Noch nie habe ich so viele schnelle und trainierte Läufer aller Altersklassen getroffen. Da kann es auch passieren, dass plötzlich ein 60jähriger scheinbar spielend leicht an die vorbeizieht und dabei noch nicht mal keucht und schwitzt.
Aber keine Sorge. Es gibt nicht nur solche dort. Auch wenigertrainierte und Anfänger und Genußläufer sind unterwegs. Und keiner wird komisch angeschaut. Auch wenn einige, die an diesem besagten Morgen mit eisigen Temperaturen nur mit kurzer Hose, T-Shirt und Mütze unterwegs waren.´

2. Die Anzahl der Wege
Es gibt, wenn man die breite Straße läuft, eine große Runde durch den Central Park ist etwa 10km lang. Das reicht den meisten von uns sicherlich für eine morgendliche Runde. Garade wenn danach noch Sightseeing ansteht...
Wem das zu lang ist kann jedoch auch abkürzen. So gibt zweimal die Möglichkeit im Norden und Süden die breite Straße auf einer solchen zu verbinden. Und es gibt eben auch noch unzählige schmale Wege um zu verkürzen.
Außerdem gibt es auch noch andere Joggingrunden, z.B. zwei Stück um Seen die dort künstlich angelegt sind.

Und wie war nun das Laufen dort????
Einfach geil! Durch die viele Läufer, die Ruhe und das nicht vorhandene Verkehrsaufkommen fühlt man sich mitten in New York wie in einer anderen Stadt!
Natürlich muss man es mögen wenn viele andere auch unterwegs sind und man auf Asphalt laufen muss. Aber für mich war das genau das richtige.
Daher war ich auch gleich mehrmals dort laufen :-)

Bis dahin:
Laufend ins neue Jahr

Markus

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen