Donnerstag, 31. Januar 2013

Laufen am Morgen

Hallo,

ich bin heute mal wieder deutlich vor dem Wecker aufgewacht und konnte auch nicht mehr schlafen. Daher habe ich mich spontan entschlossen, wie schon ab und an, morgens vor der Arbeit, laufen zu gehen.
Die milden Tage und der helle Mond haben hierzu heute Morgen richtig eingeladen. Ich konnte sogar schon ohne Frostbeulen zu bekommen in kurzer Hose laufen. Und das um 6h morgens im Januar.
Für mich hat das Laufen am Morgen einige Vorteile:

Einsamkeit
Wenn man Frühmorgens unterwegs ist kann man wirklich mal abschalten und hat noch weniger Störeinflüsse um sich herum wie sonst möglicherweise. Meistens trifft man zu diesen (Un-)Zeiten niemanden oder maximal einige Radfahrer auf dem Weg zur Arbeit, Frühaufsteher mit Hund oder genauso verrückte Läufer.
In dieser Ruhe und Einsamkeit ganz ohne Hektik, Stress und Zeiten kann an viel entspannter Laufen und startet erholt in den Tag.

Trainingseffekt
Frühmorgens ohne Frühstück kann der Körper naturgemäß noch nicht auf so viele Reserven zurückgreifen. Daher muss es sich schneller an die aufgebauten Polster wagen. Dies ist ein großer Vorteil dieser nüchternen Läufe.

Zufriedenheit
Nicht zu verachten ist der psychologische Effekt für den ganzen Tag. Denn wer morgens schon laufen war kann den Tag lockerer angehen, der Lauf für den Abend fällt dann doch meistens weg. Außerdem kann man auch mal herzhafter zubeißen, und das ganz ohne schlechtes Gewissen, denn seine tägliche Einheit Sport hat man ja schon erledigt. Und ab und an schlemmen gehört zum Leben einfach dazu.

Fitness
Nach der erholsamen Dusche und einem schönen Frühstück ist man sicherlich fitter für den Tag wie wenn einen der Wecker direkt zur Arbeit schickt. Wer also topfit in den Tag starten will und für die Aufgaben des Tages gerüstet sein möchte: Laufschuhe vor der Arbeit an. Auch wenn man dafür den Wecker einige Minuten früher stellen muss oder darf.

Bis dahin:
Laufen ist gesund

Markus

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen