Dienstag, 15. Januar 2013

Düsseldorf Marathon 2012

Hallo,

letztes Jahr bin ich Ende April 2012 den Düsseldorf Marathon mitgelaufen. Neben meiner Zeit von 03:17h sind mir noch andere Dinge positiv in Erinnerung geblieben.

Der Düsseldorf Marathon ist letztes Jahr zum 10. Mal durchgeführt worden. Daher gab es für den Teilnahmebeitrag neben den üblichen Dingen (Dusche, Getränke, Zielverpflegung, Gepäckaufbewahrung, Streckensperrung, etc.) und einem Funktionsshirt noch einen Rucksack. Dieser hebt auch noch bei gelegentlichem Benutzen bis heute.

Die Statrtunterlagen kann man ca. 300-500m vom Start abholen. Dort ist auch eine kleine, aber feine Messe. Im Startbeutel waren außerdem noch ein Getränk, Nudeln und ein Gutschein zum Beflocken des Shirts mit "Finisher" im Zielbereich. Das fand ich sehr gut, hebt es dann doch die Leistung noch etwas heraus.

Der Start war dann Sonntag Morgens. Bevor wir Marathonis jedoch auf die Strecke durften, starteten erst einmal die Handbiker. Anschließen durften Einradfahrer los. Und mit etwas Abstand dann die etwa  7.000 Marathonläufer.

Die Strecke führt durch mehrere Bezirke Düsseldorfs und ist sehr flach. Einzige Steigungen sind bei Überquerung der Brücken vom Rhein zu erwarten. Hier kann einen auch der Wind böse erwischen. An diesem Tag hatten wir jedoch großes Glück.
Für die Zuschauer ist die Strecke auch sehr gut, da man ohne großen Aufwand an verschiedene Streckenteile kommt und so "seinen" Läufer an mehrere Orten antreffen kann. Meine Frau, die mitgereist ist, habe ich so unterwegs sechs Mal treffen dürfen :-)

Aber trotz der schnellen und flachen Strecke gilt auch hier: Verpfegung nicht vergessen. Und diese ist einwandfrei. Alle paar Kilometer große Verpflegungsstationen, auch mit Essen (an Bananen erinnere ich mich), und zwischendrin Wasserstationen. Gegen Ende gibt es dann auch Cola. Oder wie auf der weltberühmten Kö, wenige Kilometer vor dem Ziel, aus den Lautsprechern tönte: "Kommt her, hier gibt es Coca Cola" :-)

Da es eben an gewissen Eckpunkten Düsseldorfs vorbeigeht, wie die Kö, div. Brücken und Stadteile, versammeln sich an manchen Stellen sehr viele Menschen. Diese machen auch entspreche Stimmung, Laune und Party. Und ab und an wird auch Musik gespielt. Entsprechend kann man sich über diese Unterstüzung nicht beklagen.

Das Ziel ist nochmals etwa 600m vom Start entfernt. Und zwar direkt am Rheinufer. Der Einlauf dort ist sehr Stimmungsvoll. Im Ziel gibt es dann auch alles was ein Läufer / eine Läuferin benötigt. Die sauberen Klamotten, die dort abgegeben wurden, Zielverpflegung, Duschen, Massagen, Sitzmöglichkeiten, Musik, Mediziner, ...

Kurzbewertung:

Strecke:
Flach, schnell, kurzes Stück mit Kopfsteinpflaster, abwechslungsreich

Organisation:
Keinerlei Probleme. Gibt sogar einen Einrad-Marathon

Verpflegung:
Alles vorhanden. Nie Mangel an etwas gehabt

Stimmung:
An einigen Stellen wird man von den Zuschauern getragen. Gibt aber auch recht einsame Abschnitte


Bis dahin:
Keep on running

Markus

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen